Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

MIRROR OF DECEPTION - The Estuary
Band MIRROR OF DECEPTION
Albumtitel The Estuary
Label/Vertrieb Eigenproduktion/Soulfood
Homepage www. mirrorofdeception.de
Verffentlichung 23.11.2018
Laufzeit 45:00 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Band aus Gppingen wurde 1990 von den beiden Gitarristen Michael Siffermann und Jochen Fopp gegrndet. Beide sind das Gerst von MIRROR OF DECEPTION, das aktuell durch Basser Hans Schwager und Drummer und Snger Rainer Pflanz ergnzt wird. In der Doom-Szene sind die Schwaben lngst keine Unbekannten mehr und die mittlerweile fnfte Verffentlichung "The Estuary" mag als letzer Beweis dafr dienen, dass solche Bands, die sich auch ihre Unabhngigkeit ber die Jahre bewahrt haben, dringend gebraucht werden. "The Estuary" ist Doom in Reinkultur, der durchgngig im zweiten Gang gespielt wird und eine wohlige, aber dennoch packende Atmosphre ausstrahlt. Das abschlieende "Immortal" fasst das Schaffen der Band in perfekter Weise zusammen und drckt hingebungsvoll aus, was wir uns alle so sehr im tiefsten Herzen erhoffen. Eindrcklich und manchmal erdrckend werden die Themenbereiche Leben, Lieben, Sein, Scheitern und Vergehen thematisiert und musikalisch ausgeformt. "The Estuary" ist von Anfang bis zum genialen Ende eine runde Sache und ein paar Konzerte mit Dawn Of Winter wren eigentlich die logische Konsequenz. Der Sound ist fr eine Eigenproduktion oberamtlich und wurde von Michelle Darkness (End Of Green), in dessen Darklandciry-Studio abgemischt.
MIRROR OF DECEPTION unterstreichen mit "The Estuary" ihre exponierte Stellung im traditionellen Doom und werden die Herzen vieler Anhnger mit diesem atmosphrisch dichten Werk nachhaltig erwrmen.
   
<< vorheriges Review
A PALE HORSE NAMED DEATH - When The World Comes Undone
nchstes Review >>
KANE ROBERTS - The New Normal


 Weitere Artikel mit/ber MIRROR OF DECEPTION:

Zufällige Reviews