Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

ALL GOOD THINGS - Machines
Band ALL GOOD THINGS
Albumtitel Machines
Label/Vertrieb Superpop Co. Records
Homepage www.allgoodthings.la/
Verffentlichung 08.02.2019
Laufzeit 53:52 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Alternative Rock-Fans aufgepasst, denn mit All Good Things aus L.A. kommt eine ganz heie Band, die mit ihrem Debtalbum "Machines" eure Ohren in Verzckung versetzten wird. Dieses stammt zwar schon aus dem Jahr 2017, war jedoch gerade in Amerika sehr erfolgreich, was vor allem an den 250 000 (!!) Zuhrern im Monat beim Streaming-Dienst Nr. 1 bzw. bei ebenfalls hohen Klicks einiger Videos bei youtube liegt. Deshalb erscheint bald auch bei uns erstmalig eine Version von "Machines" auf CD, Vinyl und Download, die durch vier zustzliche, neue Songs aufgepeppt wurde. Geboten wird eine hchst energetische Mischung aus harten Rock-und Metal Sounds, brachialen Industrial-Klngen und ein paar poppigen Einschben. Also irgendwie vereinen sich Nickelback, 3 Doors Down und Rammstein? Grundstzlich ja, wenn da nicht zwischendurch auch noch ein paar Rap-Einlagen verstecken wrden! Das passt aber ganz gut, denn es wird nicht bertrieben und nur punktuell mal eingestreut, etwa bei "Break Through This Wall". Etwas ruhiger wird es erstmalig beim vierten Stck "Beginning Of The End", whrend sich vor allem Melodie-Fanatiker bei fetzigen Stcken wie dem erffnenden Titelsong oder "For The Glory" verzckt die Freudentrnen aus den Augen reiben werden. Das Tempo ist meistens erstaunlich hoch, wobei sich die Gitarren und die synthetischen Sounds fast gleichberechtigt die Waage halten. Die Stimme des Frontmanns Dan ist zwar weich, strotzt aber vor Kraft. Sie kommt besonders gut zur Geltung, wenn der Gute auch mal richtig brllen darf, wie bei "Relentless" zum Beispiel. Die wunderbare Power-Ballade "What Have I Become" zeigt zudem die Bandbreite von All Good Things, die so etwas wie Langeweile keine Chance lsst. Mit "Born Ready" hat das Quintett meiner Meinung nach sogar, zusammen mit dem wirklich grandiosen Titelsong, ein weiteres, ganz starkes Lied mit ordentlich Hit-Potential am Start. Dazu ein ultra cooles Endzeit-Cover und fertig ist diese tolle Visitenkarte einer Band aus den USA, von der wir zuknftig ganz bestimmt noch viel geiles Zeug zu hren bekommen!
   
<< vorheriges Review
THUNDER - Please Remain Seated
nchstes Review >>
A PALE HORSE NAMED DEATH - When The World Comes Undone


Zufällige Reviews