Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

FLOTSAM AND JETSAM - The End Of Chaos
Band FLOTSAM AND JETSAM
Albumtitel The End Of Chaos
Label/Vertrieb AFM Records/Soulfood
Homepage www.flotsam-and-jetsam.com
Verffentlichung 18.01.2019
Laufzeit 47:29 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Leute, das neue Jahr beginnt gleich mal mit einer unerwartet starken Scheibe aus dem Hause FLOTSAM AND JETSAM. Die Zusammenarbeit mit Produzent Jacon Hansen hat den Amerikanern verdammt gut getan und "The End Of Chaos" drfte ohne Zweifel die strkste Verffentlichung des Fnfers in diesem Jahrtausend sein. Zunchst sticht das Cover von Andy Pilkington ins Auge, das sich massiv aus der breiten Durchschnittsmasse heraushebt und Lust auf das Album macht.
Der Opener "Prisoner Of Time" ist ein melodischer Power Metal-Song, mit eingngigem Refrain. Zum Start nicht verkehrt, da sehr griffig. Danach wird das Gaspedal aber schon voll durchgetreten und mit "Control" wird die erste Thrashgranate gezndet. Ken Mary knppelt sich an der Schiebude einen ab und muss hier im Gegensatz zu seinem Job bei Fifth Angel Schwerstarbeit verrichten. Das an vierter Position stehende "Prepare For Chaos" ist eine gnadenlose Abrumnummer, bei der live die Fuste fliegen, die Haare wehen und der Moshpit explodieren wird. Eric Knutson, die vermeindliche Schwachstelle der Band, verrichtet einen wahrlich guten Job und gibt den Songs den ntigen aggressiven Antrieb, mit dem sie sich den Weg durch unsere Gehrgnge bahnen knnen. Das Gitarrendoppel Gilbert/Conley duelliert sich famos und hat zahlreiche schnelle melodische Parts erschaffen, die unheimlich frisch und unverbraucht klingen. Ein dickes Plus der Scheibe.
Die zwlf Nummern liegen so um die vier Minuten-Marke, was ihnen eine wuchtige Kompaktheit und Dichte verleiht. Das Brllmonster "Architects Of Hate" steht noch mit drei Ausrufezeichen auf meinem Favoritenzettel und lsst micht relativ atemlos nach mehrmaligem Konsum zurck.
FLOTSAM AND JETSAM erffnen das Jahr 2019 direkt mit einem Paukenschlag, den ich in dieser Form nicht erwartet htte und zeigen sowohl der alten Garde, wie auch den jungen Bands, wie sich zeitloser, aggressiver und melodischer Power (Thrash) Metal anzuhren hat. Groartig!
   
<< vorheriges Review
DIE KAMMER - Season IV - Some T#ings Wrong
nchstes Review >>
THUNDER - Please Remain Seated


 Weitere Artikel mit/ber FLOTSAM AND JETSAM:

Zufällige Reviews