Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

SULPHUR AEON - The Scythe Of Cosmic Chaos
Band SULPHUR AEON
Albumtitel The Scythe Of Cosmic Chaos
Label/Vertrieb Van Records / Soulfood
Homepage www.facebook.com/sulphuraeon
Verffentlichung 21.12.2018
Laufzeit 51:26 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
SULPHUR AEON sind fr mich ein kleines Phnomen. Schon die ersten beiden Scheiben der Kollegen aus Nordrhein Westfalen haben bockstarke Kritiken bekommen und wurden in der Death Metal Szene hart gefeiert. Aber immer wenn es um die Top Positionen im Death Metal geht fllt komischerweise der Name SULPHUR AEON so gut wie nie. Warum? Ich kann es nicht sagen. Und ob daran die neue CD "The Scythe Of Cosmic Chaos" etwas ndern wird? Ich hoffe es doch sehr, denn was das Quintett hier kurz vor Jahresende abgeliefert hat ist oberste Schublade auf allen Ebene. Die Songs strotzen nur so vor Abwechslung und Atmosphre, die ausgewogenen Mischung aus schleppenden Parts und Stellen mit Hochgeschwindigkeit verdammt gut abgewogen. Dazu streuen SULPHUR AEON auch immer mal wieder Elemente in die Lieder die sich im mittleren Tempo abspielen. Der Gesang von Frontmann M deckt alle Facetten ab, von klarer Stimme ber abgrundtiefes Gegrle bis zum hasserfllten Gekreische ist alles dabei. Die Gitarrenarbeit ist ebenfalls sehr ausgewogen, die Riffs tragen die Songs gut und geben ab und an den entscheiden Ausschlag zwischen einem starken Song wie "The Oneironaut" und einem absoluten Hammer Hit wie "The Summoning Of Nyarathotep". Schlagzeug und Bass halten das Konstrukt zusammen, geben "The Scythe Of Cosmic Chaos" ihre eigene Note ohne zu dominant zu wirken. Und wo wir schon bei der Produktion sind, auch die ist uerst gelungen. Mit ordentlich Druck aber ohne zu steril zu sein. So lobe ich mir das.
Es gibt einen einzigen Kritikpunkt von meiner Seite. Ich werde das Gefhl nicht los, dass man im Vorfeld oder beim Songwriting gerne mal BEHEMOTH gehrt hat. Und das ist ja wirklich noch nicht mal etwas Schlimmes! Aber hier und da gibt es Passagen wo ich unweigerlich an Nergal & Co denken muss.
Aber das wre auch schon alles. Ein Hammeralbum dass in jede gute Death Metal Sammlung gehrt!
   
<< vorheriges Review
LOVEBITES - Clockwork Immortality
nchstes Review >>
A CANOROUS QUINTET - Only Pure Hate - MMXVIII


 Weitere Artikel mit/ber SULPHUR AEON:

Zufällige Reviews