Navigation
                
16. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

NIHILO - Doom
Band NIHILO
Albumtitel Doom
Label/Vertrieb Art Gates Records
Homepage www.facebook.com/nihilometal
Verffentlichung 26.10.2018
Laufzeit 30:42 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es ist immer wieder faszinierend wie Bands unter dem Radar bleiben knnen, obwohl man musikalisch einiges auf der Pfanne hat und keinen Vollschrott abliefert. Bestes Beispiel: die Schweizer von NIHILO. Ich habe diesen Namen noch nie vorher mal gehrt oder gesehen, noch nicht mal auf irgendeinem Flyer der auf irgendeinem Festival Werbung fr ein noch kleineres Festival an obskuren Orten macht. NIHILO gibt es schon seit 15 Jahren und das aktuelle Langeisen "Doom" ist bereits die dritte vollstndige CD der Eigenossen. Der Fnfer spielt eine bunte Mischung Death Metal und bedient sich dabei aller bekannten Stilrichtungen. Den Groove eher englischen Kapellen, die Schnelligkeit der Amerikaner und die Aggressivitt der schwedischen Schule. Zusammen ergibt das eine gute halbe Stunde Todesblei die ordentlich unterhalten kann. Abzge gibt es fr das etwas zu eintnige Gegrunze von Frontrchler Ragulan Vivekananthan und die sehr vereinzelt auftretende etwas wirre Songstruktur wie in "Orange Hazard".
Im Groen und Ganzen bleibt "Doom" von NIHILO ein leicht berdurchschnittliches Death Album das am Ende mehr Strken als Schwchen hat.
   
<< vorheriges Review
MOONSHADE - Sun Dethroned
nchstes Review >>
CANCER - Shadow Gripped


 Weitere Artikel mit/ber NIHILO:

Zufällige Reviews