Navigation
                
16. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

CATTLE DECAPITATION - Medium Rarities
Band CATTLE DECAPITATION
Albumtitel Medium Rarities
Label/Vertrieb Metal Blade Records / Sony
Homepage www.facebook.com/cattledecapitation
Verffentlichung 23.11.2018
Laufzeit 34:27 Minuten
Autor David Lang
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Was kann man von der Werkschau einer Kombo so erwarten, die Rares, Unverffentlichtes und Demos beinhaltet? Nun, Band ist nicht gleich Band und in diesem Fall: Cattle Decapitation sind nicht gleich Cattle Decapitation. Knppelten sich die lrmenden Tierrechtler mit ihren letzten 2, ok mit etwas Wohlwollen 3 Alben auch in mein Krachmatenherz; die vorherigen Ergsse der Band kann ich mitunter getrost als eher uninspiriertes Gerumpel abtun.
"Medium Rarities" startet dann auch gleich gar nicht mal so gut mit 6 Songs die ursprnglich auf einer Split mit Caninus zu finden waren. Ziemlich zerfahrenes, bisweilen chaotisches Zeugs, von Breaks durchzogen und immer wenn man glaubt, man htte einen Song irgendwo verstanden, ja gepackt wird er auch schon wieder verhackstckt. Es folgen 3 Songs einer EP, die der voran gegangenen Ballerei in "nichts nachstehen", bevor die absolute Frechheit folgt. 6 bisher unverffentlichte Proberaumaufnahmen, die jedes Demo meiner eigenen, ersten Knppelkapelle Erste Mannschaftstrikots im Avon Karton famos produziert wirken lsst. Was fr ein Rotz. Einzig positiver Aspekt - der Schei ist schnell vorbei.
Ein anschlieendes Carcass sowie Birthday Party Cover knnen die Chose kaum mehr retten, und "You People", das ehemals die Japan Version von "The Harvest Floor" bereicherte, nein "bereicherte" ist eine 150-sekndige Unverschmtheit sondergleichen. Ohrenfeindliches Piepsen und Geschrei im Hintergrund. Vermutlich ein politisches Statement, in meiner Welt eine Frechheit.
Das einzige, was "Medium Rarities" fr den Fan interessant macht, sind 3 Bonustracks von "Monolith Of Inhumanity", respektive "The Anthropocene Extinction", die ganz ordentlich Alarm machen. 3 Songs! Von 23! Ok, zeitlich machen die Songs gut ein Drittel der Zeit aus, aber dafr den vollen Preis fr diese Glle latzen?! Meines Erachtens ist das hier bestenfalls fr beinharte Alles-Sammler. Alle anderen sind mit den beiden letzten Studioalben besser beraten und knnen sich bei Gefallen ja die 3 Songs einzeln zulegen.
   
<< vorheriges Review
JASON BECKER - Triumphant Hearts
nchstes Review >>
THE OCEAN - Phanerozoic I Palaezoic


 Weitere Artikel mit/ber CATTLE DECAPITATION:

Zufällige Reviews