Navigation
                
16. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

BEHEMOTH - I Loved You At Your Darkest
Band BEHEMOTH
Albumtitel I Loved You At Your Darkest
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records
Homepage www. behemoth.pl
Verffentlichung 05.10.2018
Laufzeit 46:32 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fr den geneigten Black Metal Fan ist das Jahr 2018 eine schne Sache. Neue Alben von WATAIN, NECROPHOBIC, IMMORTAL sowie zahlreiche anderen Bands und nun kommt auch noch das Flaggschiff BEHEMTOH mit ihrem nchsten Satansbraten um die Ecke. Fr "I Loved You At Your Darkest" haben die Polen sich vier Jahre Zeit genommen. Aber ich denke dass dies absolut gerechtfertigt ist, bedenkt man was fr ein Hammeralbum "The Satanist" war beziehungsweise immer noch ist!
Dafr einen Nachfolger zu zimmern braucht seine Zeit, denn einfach nur Teil 2 auf den Markt zu rotzen mag bei Kinofilmen funktionieren. Bei Metal Bands gehrt da aber schon etwas mehr dazu. Und so kommt auch "I Loved You At Your Darkest" eben nicht wie das Sequel zu "The Satanist" daher. Und obwohl der Anfang der Scheibe mit "Wolfves Ov Siberia" und "God=Dog" genau in diese Richtung geht, ist sptestens mit "Bartzabel" und "If Crucifixtion Was Not Enough" Feierabend und BEHEMOTH zeigen, dass sie sehr wohl auch in anderen Geschwindigkeiten funktionieren und mit einem etwas anderen Songaufbau ebenfalls erfolgreich sind. Zwar gibt es auch wieder ordentlich Blastspeed Parts, allerdings wurden diese einfach sehr geschickt in die Songs eingewoben, so dass ich als Zuhrer nicht das Gefhl bekomme, permanent an einer ICE Strecke zu stehen. Grundstzlich haben BEHEMOTH es geschafft, mit den ihnen zur Verfgung stehenden Mitteln ein weiteres Top Album zu erschaffen. Denn wirklich neu ist auf "I Loved You At Your Darkest" eigentlich gar nichts, lediglich die Wege die BEHEMOTH einschlagen sind fr sie als Band Neuland. Und so kann auch das neue Album verdammt gut unterhalten und nicht nur den eingefleischten Fan begeistern. Hier kann man auch gerne mal als angehender Black Metal Fan ein Ohr riskieren und postwendend Fan werden.
BEHEMOTH legen die Messlatte erneut verdammt hoch an. Auch wenn "I Loved You At Your Darkest" nicht ganz an die Klasse von "The Satanist" heran kommt, so ist es immer noch ein absolutes Topp Album der obersten Schublade und ein heier Anwrter auf den Titel Black Metal Album des Jahres.
   
<< vorheriges Review
CRUADALACH - Raised By Wolves
nchstes Review >>
DEF LEPPARD - The Story So Far (2 CD)


 Weitere Artikel mit/ber BEHEMOTH:

Zufällige Reviews