Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

RIOT HORSE - Cold Hearted Woman
Band RIOT HORSE
Albumtitel Cold Hearted Woman
Label/Vertrieb Metalville/Rough Trade
Homepage www.riothorse.com
Verffentlichung 26.10.2018
Laufzeit 41:49 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Vor viereinhalb Jahren begeisterten Riot Horse mit ihrem Debt "This Is Who We Are" mich sowie viele weitere die Hard Rock Fans. Jetzt gibt es den lang ersehnten Nachfolger "Cold Hearted Woman" des Schweden-Vierers. Gleich das coole Mundharmonika-Intro zum erffnenden Titelsong zeigt die Blues Grundlagen deutlich, denen die Band um Snger Andreas Sydow einen hart rockenden Groove injiziert. Diese Mundharmonika begleitet im Folgenden weitere Songs wie z.B. "Moving Out Of Town", das jedoch ein wenig schleppender aus den Boxen gekrochen kommt. Ein herrlich fetter und solider Sound aus den Tiefen der 70er wird zelebriert, allerdings fgen Riot Horse noch ein paar wenige Stilelemente aus dem Southern Rock dazu, was in meinen Ohren einfach sensationell klingt. Dazu die endgeile Rhre des Sngers, dem ich am liebsten stundenlang zuhren wrde. Aber auch Klampfer Nille Schttman mit seinen tonnenschweren Riffs und filigranten Solos ist ein wichtiger Eckpfeiler in der Musik. So kann die wunderbare Blues Ballade "My Only Woman" mit genau diesen Attributen einen allzu groen Weichsplfaktor gekonnt umschiffen und strahlt eine Menge kraftvolles Gefhl aus. "Glad You Came" ist ein furztrockenes Duett mit einer mir unbekannten Sngerin, ber die im Booklet leider keine weiteren Informationen zu lesen sind. Das komplette Album ist insgesamt tiefer im Blues Rock beheimatet und ist deshalb auch nicht ganz so abwechslungsreich wie das Debt, doch strt mich das nicht groartig, weil die Qualitt nmlich weiterhin enorm hoch ist. So ist im vielschichtigen "Shadow Of The Moon" gengend Abwechslung, die fr ein ganzes Album reichen wrde. Hier wird der Hrer auf eine Achterbahnfahrt mitgenommen, von balladesken akustischen Klngen bis aggressiven Tnen ist alles dabei. Allein die unterschiedlichen Gesangseinlagen des Frontmanns bei diesem Lied sind eine Wucht! hnlich ist es auerdem beim genialen "Your Love Is Gone", das mich vom Songaufbau ein wenig an "When A Blind Man Cries" von Deep Purple erinnert. Die gute alte Schweineorgel darf dann im abschlieenden "Feel My Love" auch noch erklingen, was diese Referenzen an die 70er letztendlich rund macht. Wer auf Cream, Led Zeppelin, Deep Purple und Konsorten steht, der sollte sich diese bockstarke Combo unbedingt auf die heimische Anlage holen!
   
<< vorheriges Review
ONCE - After Earth
nchstes Review >>
SARI SCHORR - Never Say Never


 Weitere Artikel mit/ber RIOT HORSE:

Zufällige Reviews