Navigation
                
21. Jul 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

FREE FROM SIN - II
Band FREE FROM SIN
Albumtitel II
Label/Vertrieb Pride & Joy/Soulfood
Homepage www.freefromsin.net
Verffentlichung 20.07.2018
Laufzeit 58:22 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Vor knapp drei Jahren begeisterte mich das selbstbetitelte Debt der schwedischen Hard Rock Combo Free From Sin. Jetzt legt das im Line Up krftig durchgeschttelte Quintett den Nachfolger vor, auf den ich mich natrlich mchtig freute. Snger Per Englund und Gitarrist Patrik Lmborg bilden zwar nach wie vor das Grundgerst, whrend jedoch die Posten an Bass, Drums und Keyboard mit mir unbekannten Musikern ausgetauscht wurden. Doch in Sachen Sound und deutlichen Einflssen aus NWOBHM sowie Classic Hard Rock hat sich nicht so viel gendert, wenn auch die meisten Songs auch eine gute Portion dsterer klingen ("Faces Of Christ" oder "Mr. Blakk"). So gibt es einige Black Sabbath Gedchtnis-Riffs zu hren, die mit der von Deep Purple bekannten Schweineorgel kombiniert werden. berraschend dagegen schon mal das sehr coole und in Deutsch (!) gesprochene Intro "Pandemonium", das die Platte passend und stimmungsvoll erffnet. Was dann folgt ist ein Sammelsurium an bekannten Klngen, die groe Spielfreude offenbart und die Liebe zu Bands wie Rainbow, Dio, Iron Maiden, Judas Priest oder vor allen den schon angesprochenen Black Sabbath und Deep Purple bezeugen. Dazu vorgetragen von der groartigen Stimme Englunds zusammen mit einer Gitarre, die nicht selten an Ritchie Blackmore erinnert. Aber das ist alles pure Absicht der Band und macht (mir) letztendlich ungeheuren Spa! Weiterhin zwar dreiste Klauerei, aber perfekt umgesetzt und saucool!
   
<< vorheriges Review
NASTY SURGEONS - Infectious Stench
nchstes Review >>
ALIGHT - Spiral Of Silence


 Weitere Artikel mit/ber FREE FROM SIN:

Zufällige Reviews