Navigation
                
20. Juni 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

MINISTRY - AmeriKKKant
Band MINISTRY
Albumtitel AmeriKKKant
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records / Warner
Homepage www.facebook.com/weareministry/
Verffentlichung 09.03.2018
Laufzeit 47:59 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich habe aufgehrt zu zhlen wenn es darum geht, wie viele Alben MINISTRY verffentlicht haben, obwohl "The Last Sucker" vor ber 11 (!) Jahren eigentlich die letzte Scheibe htte sein sollen. Nun ja, egal, es liegt ein neues Album vor und natrlich hat sich unser Freund und Kupferstecher Al Jourgensen den aktuellen politischen Geschehnissen in seiner Heimat USA angenommen. Starten tut "AmeriKKKant" mit einem gut dreimintigen Intro, dass dann in den ersten Song "Twillight Zone" bergeht. Hier gibt es dann schon einmal die passende Weltuntergangsstimmung, die einem das Cover und der Name MINISTRY versprechen. Der Song ist allerdings, wie auch das nachfolgende Stck "Victims Of A Clown" mit ber acht Minuten etwas zu lange geraten. Die Songs sind zwar gut, der gute Arschtritt kommt aber nicht. Es folgt ein kurzes Zwischenspiel mit "TV5-4 Chan", bevor es mit "We're Tired Of It" richtig einen auf die zwlf gibt. Bei den restlichen vier Songs handelt es sich dann wieder um gute aber doch vorhersehbare Ware. Ein explosive Mischung aus harten Riffs, treibendem Schlagzeug, Samples und dem Gesang von Frontvogel Al.
Womit wir auch beim Knackpunkt von "AmeriKKKant" sind. Es ist ein gutes Album geworden, aber von einer Band wie MINISTRY erwartet man doch etwas mehr an Kreativitt. Dass die Produktion enorm druckvoll geraten ist muss wohl nicht weiter erwhnt werden. Ihren Legendestatus haben MINSTRY lngst verloren, und mit dem neuen Album wird der selbst vorgegebene Standard gehalten. Aber neue kreative Impulse darf man von dem Album nicht erwarten!
   
<< vorheriges Review
ELIMINATOR - Last Horizon
nchstes Review >>
ERADCIATOR - Into Oblivion


 Weitere Artikel mit/ber MINISTRY:

Zufällige Reviews