Navigation
                
18. Juni 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

NECROPHOBIC - Mark Of The Necrogram
Band NECROPHOBIC
Albumtitel Mark Of The Necrogram
Label/Vertrieb Century Media / Sony
Homepage marc schallmaier
Alternative URL www.necrophobic.net
Verffentlichung 23.02.2018
Laufzeit 54:20 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es hat nun fnf Jahre gedauert, dass uns die Schweden den Nachfolger von "Womb Of Lillithu" prsentieren. "Mark Of The Necrogram" heit de neueste Output des skandinavischen Quintetts. Wobei sich der Fnfer komplett treu geblieben. Eine pechschwarze Mischung aus Black und Death Metal bekommt der Hrer um die Ohren gehauen. Also genau das was ich erwarte von einer neuen NECROPHOBIC Scheibe. Wobei ich persnlich gestehen muss, dass die Band dann am strksten ist, wenn der Death Metal Anteil berwiegt. Erst dann knnen sich die guten Riffs vllig entfalten. Ansonsten bernimmt gerne das turboschnelle Schlagzeugspiel von Joakim Sterner den dominanten Part. So geht dann auch einiges flten an guten Ideen und Melodien. Verbessert hat sich allerdings die Leistung von Frontmann Anders Strokirk, der ohne seine Aggressivitt zu verlieren richtig gut "singt". Vielmehr bleibt nicht zu sagen, auer dass NECROPHOBIC ihr Qualittslevel ber das gesamte Album "Mark Of The Necrogram" halten. Die zehn Songs sind in ihren Maen abwechslungsreich und unterhalten gut. Einen Meilenstein sollte man nicht erwarten, aber eine gute Mischung aus Black & Death Metal die berzeugen kann!
   
<< vorheriges Review
WINDHAND / SATAN'S SATYRS - Split (EP)
nchstes Review >>
THE WAKE WOODS - Blow Up Your Radio


 Weitere Artikel mit/ber NECROPHOBIC:

Zufällige Reviews