Navigation
                
16. August 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

JOTNAR - Connected Condemned
Band JOTNAR
Albumtitel Connected Condemned
Label/Vertrieb Massacre/Soulfood
Homepage www.facebook.com/jotnarofficial/
Verffentlichung 28.04.2017
Laufzeit 59:28 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Bereits Anfang des Jahres prsentierten JOTNAR ihr Debut-Album mit dem Namen "Connected/Condemned". Warum ich jetzt erst dazu die Review schreibe, ist schnell erklrt: ich hatte sie einfach wieder komplett verdrngt. Warum das so war erschloss sich mir pltzlich auch wieder ganz schnell, als ich mir die CD noch einmal anhrte. Der Silberling hat einfach nichts, was hngen bleibt und er gert sofort in Vergessenheit. Unter den Gastmusikern befinden sich unter anderem Bjrn "Speed" Strid von Soilwork und Jennie Nord von Ultimate Fate. Naja, das liest sich gut, aber genau das ist auch irgendwie das Problem, denn "Connected/Condemned" klingt auch genau so. Eine exakte Kopie des musikalischen Fingerabdruckes von Soilwork und In Flames, die aber nicht an deren Glanz-Nummern herankommt. Es erschliet sich mir auch deshalb jetzt ehrlich gesagt nicht, warum ich jemandem erklren soll, weshalb er auf dieses Produkt, zurckgreifen soll, wenn er mit den "Originalen" besser fhrt. Ich stimme selten mit der Meinung des Metal Hammer berein, aber in diesem Fall haben sie Recht: "Dieses Album bietet kaum Eigenstndigkeit oder Besonderheiten, die den Hrer zum Bleiben veranlassen." (Zitat: 21. April 2017 von Morten Wenzek ). Zur Ehrenrettung muss man allerdings auch schreiben, dass das Album in seiner Gesamtheit fett produziert ist und sicher seine Fangemeinde im Melodic Death Bereich finden wird.

Fazit: Hallo, ich habe den Metal Hammer zitiert! Noch Fragen?

(Nichts gegen unsere Kollegen vom Metal Hammer, nicht falsch verstehen!)
   
<< vorheriges Review
BLIND SEER - Apocalypse 2.0
nchstes Review >>
VINTERSORG - Till Fjlls del II


Zufällige Reviews