Navigation
                
22. Jul 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

PHANTOM V - Play II Win
Band PHANTOM V
Albumtitel Play II Win
Label/Vertrieb Frontiers/Soulfood
Homepage www.facebook.com/p5fanclub/
Verffentlichung 13.10.2017
Laufzeit 45:55 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit "Play II Win" steht schon ein Jahr nach dem hervorragenden und selbstbetitelten Debt das nchste Sahneteil der deutschen Melodic Rocker von Phantom V in den Regalen. Ex-Scorpions Basser Francis Buchholz war aus zeitlichen Grnden diesmal an den Aufnahmen nicht beteiligt, die tiefen Tne spielte Michael Voss selbst ein. Doch das beherrscht er ja ebenfalls genauso gut wie das Gitarre spielen, singen, Songs schreiben und das Produzieren. Aber das Gespann Claus Lessmann (voc), Michael Voss (bs, guit, voc), Robby Boebel (guit) und Axel Kruse (dr) wren nicht sie selbst, wenn man sich auf einen Schnellschuss bzw. auf eine Kopie mit anderen Melodien eingelassen htte. So sind zwar bei vielen der neuen Stcke genau die Trademarks auszumachen, die auch schon auf genanntem Erstling vertreten waren, jedoch ist die ganze Sache einen Tick hrter geworden. So schrammt ein Song wie "Baptised" nur haarscharf am Melodic Metal vorbei, whrend Stcke wie "The Change In You", "Phantoms Come Alive" oder der Titelsong selbst den Geist der Achtziger atmen und stilistisch schon an den ehemaligen Arbeitgeber von Claus Lessmann (Bonfire) erinnern. Aber das ist ja pure Absicht und schlielich will deren alte Fanschar genauso wie die eigene mit solchen Klngen befriedigt werden! Ich finde trotzdem, dass Robby Boebels Einfluss durch dessen Stil des Songwritings, den er ja schon bei Frontline gewinnbringend einsetzte, diesmal etwas strker im Vordergrund steht, als das beim ersten Lebenszeichen noch der Fall war. So ist es erneut eine Freude, diesen Musikern bei der Arbeit zuzhren und die Melodic Jnger werden auch hier mit der Zunge schnalzen. Selbstverstndlich wird die Balladen-Fraktion mit gleich zwei Stcken ( "Do You Believe In Love" und dem abschlieenden, phnomenalen "Reach Out") bestens bedient. Ich gebe zu, dass ich ein groer Fan der Stimme Lessmanns bin, aber was wre die ohne die passenden Songs? Eben, doch bei diesem Projekt passt eben alles perfekt zusammen! Jetzt fehlen nur noch ein paar Konzerte, um aus Phantom V eine richtige Band werden zu lassen. Wir warten mal gespannt ab ob es soweit kommen wird, aber es wre schon der nchste logische Schritt.
   
<< vorheriges Review
PARANIGHT - Into The Night
nchstes Review >>
ACEPHALIX - Decreation


 Weitere Artikel mit/ber PHANTOM V:

Zufällige Reviews