Navigation
                
21. Jul 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

SEVENTH AVENUE - Eternals
Band SEVENTH AVENUE
Albumtitel Eternals
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage www.seventh-avenue.de
Verffentlichung 25.10.2004
Laufzeit 62:44 Minuten
Autor Roland Wohde
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Dass aus Wolfsburg nicht nur Autos kommen, zeigt einmal mehr die Truppe Seventh Avenue. Bereits Ende der Achtziger ins Leben gerufen, prsentiert man nun mit Eternals bereits das fnfte Studioalbum. Whrend die Band in Sdamerika bereits recht groe Erfolge verbuchen kann, fristet man in der Heimat jedoch noch ein Schattendasein. So ist das bisherige Schaffen der Jungs auch an mir spurlos vorbeigegangen und ich kann keine Vergleiche zu den bisherigen Alben ziehen. Eternals ist aber in jedem Fall ein vom Sound und Songwriting her ordentliches Metalscheibchen im klassischen Stil. Dies zeigt sich schon im Fantasycover und Intro, das den ewigen Kampf zwischen Gut und Bse im Warhammer-Stil umsetzt. Die Songs besitzen eine ordentliche Portion positiver Power und bleiben trotz ihrer Lnge (meist um die 6 Minuten) abwechslungsreich. Vom Gitarrendoppel angetriebenes Uptempo wechselt sich mit stampfenden Parts ab und wird meist mit eingngigen Melodien und mehrstimmigen Choruseinlagen garniert. Neben dem tollen Zusammenspiel der beiden Gitarren sticht noch die variable Stimme von Bandleader und Gitarrist Herbie Langhans ins Ohr. Egal ob klar oder rau-rauchig, hoch oder rhrig, seine Stimme klingt nie verkrampft und behlt ihre Power.
Abzge in der B-Note gibt es von meiner Seite fr die etwas unglckliche Songreihenfolge. Sind doch alle Songs, die den allgemeinen Trend der Scheibe auflockern (das gute Instrumental "Storm III", die Ballade "Voices", das zweigeteilte "Hunger for life"), in die zweite Hlfte der Scheibe gerutscht. Ebenfalls htte man einige Songs ein wenig knackiger halten knnen, wie den angenehm kurzen Rausschmeier "Domination of sin". Denn in Stcken wie "Raging fire" wird der Refrain ein wenig berstrapaziert.
Fazit: Metalheads, die auf schnellen und melodischen Metal klassischer Prgung stehen, sollten Eternals mal auf ihrem Einkaufszetteln notieren. Fr Banger, die nicht immer nur etwas ber Tod und Teufel, sondern auch ber die andere Seite der Medaille hren wollen, ist die Scheibe wohl eh Ehrensache.
   
<< vorheriges Review
MICHAEL PINNELLA - Enter by the twelfth gate
nchstes Review >>
F.O.B. - Follow The Instructions


 Weitere Artikel mit/ber SEVENTH AVENUE:

Zufällige Reviews