Navigation
                
22. Juni 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

CURRENTS - The Place I Feel Safest
Band CURRENTS
Albumtitel The Place I Feel Safest
Label/Vertrieb Sharptone Records/Warner Music
Homepage www.currents.bandcamp.com
Alternative URL www.facebook.comcurrentsct
Verffentlichung 16.06.2017
Laufzeit 52:18 Minuten
Autor Tony Werner
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Currents ist so eine Band von derer Existenz du keine Ahnung hast bist du den ersten Song gehrt hast und sie dir quasi ein Kantholz ins Gesicht schlagen. Die US Amerikaner, welche sich 2011 gegrndet und sich fr ihr Debt nicht weniger als sechs Jahre Zeit gelassen haben, knallen einem jetzt "The Place I Feel Safest" vor den Latz. Mit ihrer Mischung aus Metalcore, Djent, Deathcore und so Vielem mehr ist die Band, zumindest fr mich, eine der spannendsten Neuentdeckungen des Jahres! Es gelingt den Jungs brachiale Riffs, Hrte, gefhlvolle Melodien und sphrische Momente zu einem stimmigen Ganzen zu Formen aber ohne dabei zu klingen wie jede X- beliebige andere Modern Metal Band. Es gibt viele Tempo und Takt Variationen,progressive Songstrukturen, groovige Drums und flirrende Gitarrenmelodien, alles auf einem technisch sehr hohen Niveau aber nie zu verkopft oder berladen. Der Fokus bleibt immer auf dem Song und welche Elemente gerade songdienlich sind um jedes einzelne Lied noch ein bisschen auergewhnlicher zu machen. Auch Snger Brian Wille berzeugt sowohl als Shouter als auch im klaren Bereich wo er mit viel Gefhl agiert aber ohne weinerlich zu klingen. Von tiefen, bsen Growls wie bei "Night Terrors" bis hin zu heiserem Geschrei ist hier alles abgedeckt. Der Klang der Scheibe ist mit "brutal" wohl am besten zu beschreiben, eine glasklare Produktion mit ordentlich Biss die keine Wnsche offen lsst. Eins ist klar, Currents mssen sich mit "The Place I Feel Safest" vor Bands wie Architects oder Heart of A Coward keinesfalls verstecken sondern agieren auf Augenhhe, bitte mehr davon!
   
<< vorheriges Review
STIFF LITTLE FINGERS - Best Served Loud-Live At Barrowland
nchstes Review >>
AND THERE WILL BE BLOOD - Obitus


Zufällige Reviews