Navigation
                
21. Jul 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

SANCTUARY - Inception
Band SANCTUARY
Albumtitel Inception
Label/Vertrieb Century Media / Sony
Homepage www.facebook.com/sanctuaryfans
Verffentlichung 26.02.2017
Laufzeit 42:25 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Demosongs von Sanctuary? O.k., von den 2010 wieder erstarkten Seattle Metallern um Warrel Dane gibt es seit 1988 nur drei offizielle Studioalben, also keine Verffentlichungsoverkill. Meine Bedenken sind aber nach einigen Sekunden nach dem Einlegen von "Inception" das mit einem kultigen, neuen Ed Repka Cover (angelehnt an das Debt) verziert wurde, wie weggewischt. Da hat Soundmann Zeuss gute Arbeit geleistet, als er die 1986er Demokassetten (!) von Gitarrist Lenny Rutledge berarbeitet hat.
Die rohen Klassiker welche auf dem 1988er Hammerwerk "Refuge Denied" landeten, wurden aber mit zwei unverffentlichten Liedern garniert: "Dream of The Incubus" und "I Am Insane", welche komischerweise weder auf "Refuge Denied", noch auf "Into The Mirror Black" erschienen sind und alleine dafr der Kauf sich dieser CD hier lohnt. Auch sind es natrlich andere Versionen von Liedern wie "Soldiers Of Steel" am Ende geworden als die vom Debt Album. Neufans werden sicherlich berrascht sein wie hoch Warrel Dane hier noch sang, aber das war damals noch so. Das ist die beste Demokollektion die ich seit ewig gehrt habe. Ich hoffe, dass diese tolle Band auch mal wieder ein neues Studioalbum angehen wird!
   
<< vorheriges Review
PYOGENESIS - A Kingdom to Disappear
nchstes Review >>
WITCHERY - In His Infernal Majesty's Service


 Weitere Artikel mit/ber SANCTUARY:

Zufällige Reviews