Navigation
                
21. November 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

SLAYER - Show No Mercy, Haunting The Chapel, Live Undead, Hell Awaits (Re-Release)
Band SLAYER
Albumtitel Show No Mercy, Haunting The Chapel, Live Undead, Hell Awaits (Re-Release)
Label/Vertrieb Metal Blade / Sony
Homepage www.slayer.net
Verffentlichung 29.01.2016
Laufzeit 90:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Slayers erste Plattenfirma Metal Blade bringt wieder die ersten vier Verffentlichungen der Kalifornier auf Vinyl in einer 500er Auflage pro Album heraus ( es gibt auch Auflagen im roten Vinyl!). Jedes Werk ist als saubere 180 Gramm Pressung in einem Remaster von 1993 zu hren. Die Albumhlle fhlt sich dicker und hochwertiger an als diverse neue LPs der letzten Jahre an (400g Cardboard Spine-Sleeve), die Auflsung und Aufmachung ist gut, neu sind lediglich die Webseitenlinks auf den Hllen. Alle LPs stecken in einer mit kultiger Metal Blade Axt bedruckten Schutzhlle. Alle LPs bis auf die "Haunting The Chapel" EP enthalten Textbltter die auf der Rckseite die typischen 80er Jahre Covercollagen enthalten und relativ dick sind. Dazu gibt es wie bei den ebenso gutklassige Cirith Ungol Neuauflagen in jeder LP groe Artwork-Poster (ca.60x60cm) Sollte man Lust haben zu basteln kann der Fan diese auf der Rckseite der Artworks enthaltene Teile des Slayer Logos zusammen fgen. Gerade so Cover wie "Live Undead" oder das sehr mittelalterliche Hllengemlde von "Hell Awaits" sind doch tolle Hingucker! Musikalisch kann diese Verffentlichungen aus den Jahren 1983-1985 natrlich nicht mehr mit den Slayer von heute vergleichen - roh, schnell und verdammt hart war das Ganze fr die damalige Zeit, die Texte hatten auf Teufel komm raus was mit der Hlle und Mrdern ("Face The Slayer") zu tun. Nie waren Tom Arayas Schreie spitzer und hher.
Da alles eine Spur chaotisch war, werden unsterbliche Hits wie "Hell Awaits" oder "Die By The Sword" heute natrlich einen Zacken hrter und kontrollierter gespielt, doch die auf der ersten Scheibe gerne mit schwarzem Augenmakeup, umgedrehten Kreuzen und Nieten posierenden Jungs beeinflussten mit ihren beiden Alben "Show No Mercy" und "Hell Awaits" das ich als 13 Jahre alter Knirps bei nem Kumpel gar als fettes Klappcover sah unzhlige Bands und sind sicherlich essentiell! Die kurz nach dem Debt verffentlichte vier Track EP "Haunting The Chapel" hatte als Cover das spter klassische Slayer Logo und beinhaltete vier gute Songs die noch einen Tick dunkler waren und leider schnell vorbei sind. Das ist nur was fr EP Freunde des Vinyls...
Etwas mehr, genauer gesagt acht Lieder vom Debt und der EP hat die Live-LP "Live Undead" die wie man lesen konnte mit einigen Fans und Freunden wohl in einem Studio irgendwann 1984 aufgenommen wurde um die rapide Nachfrage nach Slayer zu befriedigen. Neben dem kultigen Cover begeistern mich die rohen Liveversionen, wobei "Chemical Warfare" seltsamerweise als Studiosong enthalten ist.
"Hell Awaits" kam dann 1985 und war einfach besser, hrter und komplexer strukturiert als das Debt und mit deutlich besserem Klang versehen.
Diese vier Alben sind fr Slayer Fans der Achtziger und Vinyl Anhnger ein guter Kaufgrund!
   
<< vorheriges Review
BEYOND THE BLACK - Lost In Forever
nchstes Review >>
SUNBURST - Fragments Of Creation


 Weitere Artikel mit/ber SLAYER:

Zufällige Reviews