Navigation
                
24. Mai 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

THE MUTE GODS - Do Nothing Till You Here From Me
Band THE MUTE GODS
Albumtitel Do Nothing Till You Here From Me
Label/Vertrieb Insideout Music/Sony
Homepage www.themutegods.com
Alternative URL www.facebook.com/themutegods
Verffentlichung 22.01.2016
Laufzeit 59:50 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Bei diesem Album handelt es sich um ein Debt einer Zusammenarbeit von drei erfahrenen Musikern, die ihre Brtchen allesamt bei berhmten Kollegen verdien(t)en. Initiator ist Nick Beggs von Lifelines und Mitglied in der Band von Steven Wilson. Er spielt nicht nur Bass und viele Tasteninstrumente, sondern beherrscht auch den Chapman-Stick und singt obendrein noch mehr als respektabel. Er schnappte sich Roger King aus dem Dunstkreis von Steve Hackett sowie Marco Minnemann, der die Trommelstcke z.B. fr Joe Satriani schwang und ein gut gebuchter Studio-Musiker ist. Das Ergebnis ihrer ersten gemeinsamen Arbeit ist zwar im progressiven Rock zuhause, weist jedoch noch mehr Facetten aus der groen weiten Welt der Musik auf. So klingt vieles sehr keyboardlastig, wie etwa das gut siebenmintige Titelstck gleich zu Beginn des 11 Songs starken Reigen. Dieser Stil wiederholt sich noch einige Male, wie auch bei "Feed The Troll", berall zirpen und fiepen elektronische Sounds zwischen den elektrischen Gitarren. Da wundert es doch tatschlich, dass sich fast immer noch sehr eingngige Melodien aus diesen Tnen herausschlen und eine gehrige Portion poppiger Attitden mit einbringen. In den Achtzigern spielte mal Gary Numan einen hnlichen Sound, der mir seinerzeit sehr gut gefiel und den ich etwas aus den Ohren verloren habe. Sehr gefhlvoll und ruhiger geht es aber auch, so schmeichelt ein Song wie "Nightschool For Idiots" den Trommelfellen. Alle Texte sind sehr anspruchsvoll, es werden aktuelle Themen wie religiser Fundamentalismus oder die Beeinflussung der Menschen durch Werbung oder ander Propaganda-Mittel bearbeitet. Also ein sehr interessantes und kurzweiliges Werk, das sowohl fr "echte" Proggies aber auch fr Soft-Prog Liebhaber geeignet ist, denn fr jeden ist hier was dabei. Gefllt mir sehr gut und klingt dabei klasse.
   
<< vorheriges Review
MANEGARM - Vredens Tid (Re-Mastered)
nchstes Review >>
CRYPTEX - Madeleine Effect (Doppel-LP)


Zufällige Reviews