Navigation
                
18. Juni 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

MORGOTH - Ungod
Band MORGOTH
Albumtitel Ungod
Label/Vertrieb Century Media/Universal
Homepage www.morgoth-band.org
Verffentlichung 27.03.2015
Laufzeit 46:29 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Da sind sie wieder! Nachdem man im Hause MORGOTH sich 2010 entschieden hatte, es noch einmal live richtig krachen zu lassen (u.a. auf einigen Festivals und natrlich im Vorprogramm der Gtter von BOLT THROWER), liegt nun die neue Scheibe mit dem Titel "Ungod" vor. Das man sich kurz vor dem Studiotermin von Snger Marc Grewe trennte, schlug bereits einige Wellen, und die Death Metal Gemeinde war gespannt, wie das Organ von DISBELIEF Snger Karsten Jger zu den neuen MORGOTH Stcken passen wrde. Um das vorwegzunehmen: richtig gut. Zwar hat Marc Grewe ein Organ mit sehr hohem Wiedererkennungswert, dem steht des Gegrowle vom neuen Frotnmann aber in nichts nach. Mein Problem mit "Ungod" ist aber anderweitig gelagert. MORGOTH sind sich ihrem Stil absolut treu geblieben. Sehr vieles bleibt im Midtempo, sgende Riffs und treibende Rhythmusarbeit. Soweit alles okay, und auch die Produktion ist richtig gut gelungen und verleiht den insgesamt 11 Songs ordentlich Schub (wobei man die beiden Instrumental Songs rausrechnen sollte). Es fehlt mir aber der letzte Kick, der mich anspornt, die Scheibe gleich noch einmal zu hren. Anders als bei OBITUARY, die sich auf "Inked In Blood" auch treu geblieben sind, aber es irgendwie geschafft haben, die letzten fnf Jahre in echte Kracher Songs zu verpacken.
"Ungod" ist alles andere als eine schwache Scheibe, und Fans von "Cursed" und "Odium" knnen hier blind zugreifen. Der Rest der Todesblei Fraktion sollte seine Erwartungen ein klein wenig nach unten schrauben. Sich positiv berraschen zu lassen ist ja immer noch eine Option.
MORGOTH melden sich mit einem berdurchschnittlich Album nach all den Jahren wieder zurck, das ist die gute Nachricht. Aber "Ungod" ist nicht der erwartete berknaller.
   
<< vorheriges Review
MOMENTUM - The Freak Is Alive
nchstes Review >>
WINTER GATE - Dis-Illumination (EP)


 Weitere Artikel mit/ber MORGOTH:

Zufällige Reviews