Navigation
                
26. Mai 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

SINISTER - Afterburner (Re-Release)
Band SINISTER
Albumtitel Afterburner (Re-Release)
Label/Vertrieb Metal Mind Productions / Soulfood
Homepage www.sinister-hailthebeast.com
Alternative URL www.facebook.com/sinisterofficial
Verffentlichung 02.10.2014
Laufzeit 44:55 Minuten
Autor Axel Fichtmller
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Dieses Jahr feiert das niederlndische Todesbleireptil SINISTER sein 25-jhriges Bandjubilum. Und zugegeben: Das Quartett um Aad Kloosterwaard kann auf eine belebte Historie zurckblicken, mit elf Studioalben, zahlreichen Besetzungswechseln und einer temporren Auflsung. Letztere fhrte 2003 zu einer zweijhrigen Schaffenspause und resultierte nach der erfolgreichen Wiederbelebung in das Album "Afterburner" von 2006, welches von Metal Mind Productions - neben einer Hand voll anderer Verffentlichungen - jetzt noch einmal in 2000er Auflage vertrieben wird. "Afterburner" hrt man zu jederzeit an, dass hier Musiker, welche bereits in den 90er Jahren Death Metal-Songs geschrieben haben, am Werk waren. Die Gitarrenshreds, das Drumming und auch die bellenden Growls Kloosterwaards sind klassische Death Metal-Kost. In einigen Parts werden sich Fans wohlig an Momente einer "Diabolical Summoning" zurckerinnert fhlen - also oldschool, knnte man meinen. Aber gerade wegen dieser Nhe zu frheren Verffentlichungen klingt "Afterburner" ber seine knapp 45 Minuten Laufzeit eher altbacken. Nur die wenigsten Riffs berleben einen Durchlauf und Momente die einen aufhren lassen, bleiben auch eher die Ausnahme. Gute Beispiele fr ein abwechslungsreiches Songwriting und starke Riffs sind der Titeltrack und das nachfolgende, groovige "Presage Of The Mindless". Abgesehen davon mangelt es dem Album aber an Hhepunkten, die dafr sorgen knnten, "Afterburner" mehr als zwei, drei Mal aus dem CD-Regal zu holen.
Die Neuauflage kommt in einem schicken Digipack daher, verzichtet darber hinaus aber auf Bonus-Features jeglicher Art. Somit fehlt auch jeglicher Kaufanreiz fr Besitzer des 2006er Albums und Neueinsteiger sollten sich vielleicht zuerst ber die digitalen Kanle einen Hreindruck verschaffen.
   
<< vorheriges Review
VOIVOD - Katorz (Re-Release)
nchstes Review >>
CHAPEL OF DISEASE - The Mysterious Ways Of Repetitive Art


 Weitere Artikel mit/ber SINISTER:

Zufällige Reviews