Navigation
                
15. November 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

SPIDERS - Shake Electric
Band SPIDERS
Albumtitel Shake Electric
Label/Vertrieb Spinefarm/Universal
Homepage www.wearespiders.com
Verffentlichung 31.10.2014
Laufzeit 30:35 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Und noch eine Hardrockband aus Schweden, die den klassischen Sound der Siebziger zelebriert, allerdings mit einer Dame vorm Gesangsmikro! Okay, seit den Blues Pills auch nicht mehr so was Besonderes, doch immer noch etwas, was meine gesteigerte Aufmerksamkeit erregt. In diesem Falle hrt die Sngerin auf den Namen Ann-Sofie Hoyles und mit ihrer Band verffentlicht sie ihr zweites Album nach "Flashpoint" aus dem Jahr 2012.
Rifflastig, hart und uerst authentisch klingen die zehn Songs auf "Shake Electric" und die Stimme der guten Ann-Sofie ist ebenfalls supi, wenn auch nicht so dreckig wie die der Blues Pills Sngerin. Weil mir die Musik der Spiders alles in allem ziemlich gut gefllt ist es umso rgerlicher, dass die Spielzeit mit gerade mal etwas ber einer halben Stunde doch arg kurz geraten ist. Titel wie der geniale Opener "Mad Dog", die schne Ballade "Hard Times", das mit Bluesharp veredelte "Bleeding Heart" oder das uerst flotte "Control" wissen durchaus zu begeistern, vor allem weil auch die Soundqualitt wie aus den Siebzigern rberkommt. Kein Drumcomputer strt, die Gitarren sind tief gestimmt und scheinen durch eine Rhre verstrkt, das meine ich mit authentisch. Ein sehr ordentliches, wenn auch kurzes Vergngen oder anders gesagt: schner Quickie!
   
<< vorheriges Review
ORDO INFERUS - Invictus Et Aeternus
nchstes Review >>
V.A. - Ragnarok Juletide


 Weitere Artikel mit/ber SPIDERS:

Zufällige Reviews