Navigation
                
20. Juni 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

IRA TENAX - Mental Scars (EP)
Band IRA TENAX
Albumtitel Mental Scars (EP)
Label/Vertrieb Eigenvertrieb
Homepage www.ira-tenax.de
Alternative URL https://www.facebook.com/iratenaxhanau
Verffentlichung Juli 2014
Laufzeit 20:03 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
15 Jahre hat die melodische Death Metal Truppe IRA TENAX schon auf dem Buckel. Nach bereits zwei Langeisen aus dem Jahr 2000 und 2006 schickt der Fnfer nun erstmal einen kleinen Vorboten eines neuen Albums in Form der EP "Mental Scars" voraus.
Weil man schlicht keine Lust mehr hatte, viel Geld fr unmotivierte Produzenten zu bezahlen, nahm die Band diesmal den gesamten Aufnahmeprozess selbst in die Hand. Das Ergebnis kann sich soundtechnisch absolut sehen lassen und braucht sich keinesfalls hinter einer teuren Studioaufnahme zu verstecken. Druckvolle Drums, tiefe Gitarren und eine im Verhltnis dazu ordentlich abgemischte Stimme liefern frs Erste schon mal einen guten ersten Eindruck. Insofern kann man dem Quintett schon mal attestieren, nichts falsch gemacht zu haben. Musikalisch geht es nach einem kurzen Intro in bester Amon-Manier dann direkt auf die Zwlf. Mit dem kleinen Unterschied, dass manche Parts wie der Refrain in "Senses" oder der Gitarrensololauf im Refrain des Stcks "Haunted" bemht catchy und eingngig gestaltet sind, jedoch auch nicht so recht zum Rest passen mchten. Dazu gesellen sich auch einige wenige berflssige stumpfe Nackenbrecherstellen, die teilweise einfach zu lang gehalten sind. Dadurch entsteht so ein kleines Wechselbad der Gefhle, zwischen richtig guten Ideen, wie dem spteren Solo in "Haunted" und einigen Talfahrten wie beim nicht immer vortrefflichen Gesang von Frontmann Martin Schulz. Ohne "Mental Scars" unntig schlecht zu machen, hrt man so einen gewissen Amateurstatus auch nach 15 Jahren nach wie vor heraus. Insofern wre es vielleicht wirklich nicht verkehrt, einfach einen Produzenten zu finden, der nicht geldgeil ist, aber die Jungs trotzdem ein wenig an der Hand nimmt und von Auen etwas den Kurs korrigiert. Wenn diverse "Fehler" (wobei das Wort eigentlich zu hart dafr ist) bis zur neuen LP noch abgestellt werden knnen, drfte einem erfolgreichen dritten Album aber wenig im Wege stehen. Freunde von melodischem Death Metal sollten IRA TENAX auf jeden Fall eine Chance geben.
   
<< vorheriges Review
TYRED EYES - Elevator
nchstes Review >>
AUTUMN'S DAWN - Gone


 Weitere Artikel mit/ber IRA TENAX:

Zufällige Reviews