Navigation
                
18. Jul 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

VEHEMENZ - Vehemenz
Band VEHEMENZ
Albumtitel Vehemenz
Label/Vertrieb MDD Records/ Alive
Homepage www.facebook.com/vehemenz
Verffentlichung 23.05.2014
Laufzeit 35:07 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Aus Bayern erreicht uns der Erstling einer weiteren deutschsprachigen Black Metal Band. In Zeiten von AGRYPNIE, NOCTE OBDUCTA und zahlreichen anderen Vertretern, ist das erst mal nichts besonderes. Doch schon beim schleppenden, unheilvollen Anfang des erffnenden "Bote des Nichts", spitzen sich meine Ohren. Sptestens das folgende brutale und rasend schnelle Geknppel, welches durch interessante und durchaus kntlerisch anspruchsvolle Rhythmusspielereien in mittlerem Tempo aufgelockert wird und dabei durchaus auch eine gewisse rockige Note zu bieten hat, kann berzeugen. Die Melodielufe bleiben bereits nach dem ersten Hren hngen und der eigenwillige, bass- und beckenlastige Sound, der sich meiner Meinung nach stark vom skandinavischen unterscheidet, funktioniert hervorragend. Die Produktion ist angenehm ausgewogen und weder zu glatt noch zu rumpelig. Auch bei "Leben gleich Nebel" geht es verhltnismig rockig zur Sache, gerne wird ber den Tellerrand geschaut, was mir hier richtig gut gefllt. Keine Angst, die Grundstimmung der Scheibe ist schon noch dster und das berzeugende, teils gut verstndliche Gekreische von Frontmann Inclusus unterstreicht die Tatsache, dass wir uns noch in der Schwarzwarenecke befinden. Die verbleibenden drei Stcke sind insgesamt etwas emotionaler und bieten vereinzelte, untersttzende Piano- und Akustikgitarrenklnge. Das abschlieende "Der Traum... im Chaos vereint" sei noch erwhnt. Hier gibt es zum Schluss einen wirklich gut aufgebauten, ber neun Minuten langen Brocken, der entdeckt werden will.
VEHEMENZ sind bereits seit vier Jahren als Band unterwegs und das hrt man auch. Dass es nach dieser Zeit nur 35 Minuten Musik auf das Album geschafft haben, finde ich ein bisschen schade. Auch die in meinen Ohren etwas zu langen, drei Stcke jenseits der acht Minuten Spielzeit, bedeuten kleine Abzge. Kleine deswegen, weil dieses Debt ansonsten wirklich sehr gut gelungen ist. Ich hoffe, dass es keine weiteren vier Jahre dauert, bis ein Nachfolger kommt. Alle, die etwas mit deutschsprachigem Black Metal anfangen knnen mssen hier reinhren!
   
<< vorheriges Review
EQUILIBRIUM - Erdentempel
nchstes Review >>
NACHTGREIF - Unter Strom


Zufällige Reviews