Navigation
                
18. Juni 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

HEART - Jupiter's Darling & Red Velvet Car (Re-Release)
Band HEART
Albumtitel Jupiter's Darling & Red Velvet Car (Re-Release)
Label/Vertrieb Eagle Classics
Homepage www.heart-music.com
Verffentlichung 09.03.2014
Laufzeit 68:06 & 45:08 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Dass einer Band irgendwann einmal die Kreativitt verloren geht ist wohl ganz normal. Die Kunst dabei besteht darin, sich die ntige Zeit zu nehmen, um dann entweder gestrkt zurckzukehren oder im Sumpf des groen Musikmoors unterzugehen. Die Vergangenheit der amerikanischen Legende HEART reicht bis in die 70er Jahre zurck. Die Wilson-Schwestern bildeten im Kanon der AOR-Bands die weibliche Speerspitze und hinterlieen mit "Alone" oder "If Looks Could Kill" Hits fr die Ewigkeit. In den 90ern war der Andrang auf die Alben der Schwestern eher mau und nach einem Jahrzehnt Pause hatte zumindest der Name HEART im neuen Jahrtausend nach wie vor einen guten Klang, doch gerade in Europa war es sehr still um die Band geworden. Legen wir nun mal die Schablone auf die Werke "Jupiter's Darling" (2004) und "Red Velvet Car" (2010), die vom Eagle-Classic-Label" als Doppelpack wieder verffentlicht werden.
Die Comeback-Scheibe ist meiner Meinung nach im oberen Mittelfeld des Backkatalogs anzusiedeln. "I Need The Rain" und die Powerballade "Lost Angels" haben Hitcharakter und das gewohnte Wechselspiel von hrteren Nummern und Balladen gelingt unter anderem mit "Move On" und "No Other Love" perfekt. Das Album leidet etwas unter der Lnge, denn es enthlt zu viel Fllmaterial. Htte man den Mut gehabt und nur 10 Songs auf "Jupiter's Darling" gepackt, wrde die Scheibe insgesamt wesentlich besser abschneiden.
Dies gelingt der Band allerdings dann mit "Red Velvet Car". Kurz und knackig auf 36 Minuten spielt man sich durch einen melodischen Reigen und knpft fast nahtlos an beste Zeiten an. Man merkt der Band die wiedergewonnene Spielfreude an und das Hndchen fr Hits haben die Wilson-Schwestern nie verloren. Einzig die Erkenntnis, dass die Balladen gegenber den Rockern leicht zu genommen haben, lsst vielleicht darauf schlieen, dass auch das Alter etwas mehr Gelassenheit im Hause HEART mit sich bringt. Stilistisch zeigt man sich offener, wie beim folklastigen "Safronia's Mark" oder bringt Country-Anleihen ins Spiel, bei "Hey You". Mit "There You Go" und "Wheels" gibt es auch wieder Hitpotential zu vermelden. Ergnzt wird die Scheibe durch die zwei Extras "Bootful Of Beer" und "Closer To The Sun".
Da ich von einer Gesamtbewertung absehe, gebe ich an dieser Stelle "Jupiter's Darling" 9 Punkte und "Red Velvet Car" 11!
   
<< vorheriges Review
SANTIANO - Mit den Gezeiten - Special Edition
nchstes Review >>
RPWL - Wanted


 Weitere Artikel mit/ber HEART:

Zufällige Reviews