Navigation
                
27. Mai 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

REPUKED - Up From The Sewer
Band REPUKED
Albumtitel Up From The Sewer
Label/Vertrieb Soulseller Records/Soulfood
Homepage www.myspace.com/repuked
Verffentlichung 13.09.2013
Laufzeit 38:58 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Himmel hilf! REPUKED, der Name allein ist ja schon groes Tennis, aus Schweden kommen mit ihrem neuen Album um die Ecke. Der Titel lautet "Up From The Sewers" und sagt so ziemlich alles aus, was man ber die Scheibe wissen muss. Texte volley aus den sanitren Anlagen und der doomige Death Metal zh wie eine amtliche Verstopfung. Ein paar Songtitel als Beispiel gefllig? "The Toilet Odors", "Porcelain Deathgod" oder auch "Stinkhole". AUTOPSY wird hier nicht nur gehuldigt, sondern es werden nahezu alle Erkennungszeichen der Amerikaner bernommen. Leider, und dass ist der groe Minuspunkt der Scheibe, ist der Sound der Scheibe ein kleiner Griff ins Klo, um beim Thema zu bleiben. Das Schlagzeug scheppert vor sich und wurde ein wenig drucklos aufgenommen. Auch die Gitarren sind mir etwas zu undifferenziert. Hier htte man sich einmal von der Grundthematik abwenden mssen. Nichtsdestotrotz kann die Scheibe unterhalten. Die Riffs sind gut und bleiben hngen, es gibt einige Variationen was Tempo und Songstruktur angeht, und der "Gesang" wird von mehreren Bandmitgliedern erbrochen. Natrlich fehlt, wie schon oben angedeutet, eine eigene Note, aber REPUKED sind auf einem guten Weg, wie ich finde.
Ein dreckiger Bastard aus Langsamkeit und Todesblei ist "Up From The Sewers" geworden. Lediglich die schwache Produktion verhindert eine bessere Note.
   
<< vorheriges Review
DEAD END FUTURE - Surgical Delusion
nchstes Review >>
LOUI VETTON - Goodbye Fairgrounds. It's The New Black


 Weitere Artikel mit/ber REPUKED:

Zufällige Reviews