MŮRA – DOOM INVOCATIONS AND NARCOTIC RITUALS (EP)

Albumtitel

Doom Invocations and Narcotic Rituals (EP)

Label/Vertrieb

Caligari Records

Veröffentlichung

30.03.2021

Laufzeit

19:36 Minuten

Homepage

Auch in der Tschechischen Republik performt seit kurzem das Untergangs Quartett MŮRA. Eine schwarze ‚Einheit‘, die sich aus Mitgliedern der Prager Doom Metal Band THE TOWER & der Black Metal Combo SEKEROMLAT zusammensetzt. Das blutfrische Ergebnis ist eine Genrekombination aus blackend Doom Metal. Wer anhand der Cover nun vermutet, das hier nur das Lager des Black Metal bedient wird, liegt weit daneben. Bei den Pragern wird die schwerfällige Dunkelheit im melodischen Stil groß geschrieben.

Nur zwei Songs bei knapp 20 Minuten Spielzeit lassen schon erahnen, dass MŮRA sich Zeit nehmen. Der Sound kommt authentisch daher: Die klasse produzierten, aber nicht sterilen Gitarren mit den schweren Riffs und auch das präsente, aber nicht klinisch tote Schlagzeug und der hörbare Bass tragen zum Sound direkt aus der Gruft erfolgreich bei. Die Vocals gleichen einem düsteren Friedhofsgeröchel, welches die intensive rohe Boshaftigkeit vervollständigt. Gleichzeitig erzeugen sie eine unglaublich einnehmende und auch sehr morbide Atmosphäre.

Das erste Lebenszeichen „Doom Invocations and Narcotic Rituals“ ist für Maniacs von TEMPLE NIGHTSIDE, ENCOFFINATION oder GRAVE UPHEAVAL. Diese EP von MŮRA bedient aktuell nur die Fraktion der Tapefreunde. Ob es einen späteren Nachschlag für Vinylliebhaber oder CD Freunde geben wird ist nicht bekannt. 

Fazit
"Doom Invocations and Narcotic Rituals" ist eine gelungene theatralische Komposition.
11
von 15
Gut
.