KORPIKLAANI – JYLHÄ

Albumtitel

Jylhä

Label/Vertrieb

Nuclear Blast Records

Veröffentlichung

05.02.2021

Laufzeit

60:35 Minuten

KORPIKLAANI sind wieder am Start, und meiner Meinung nach besser und gereifter als je zuvor. Punkt.
Nach Liedern wie „Beer, Beer“ und „Wooden Pins“ hatte ich die Jungs aus Finnland abgeschrieben. Für so etwas war ich einfach zu alt, Haken dran und fertig.
Nun kommen die Jungs mit „Jylhä“ zurück und ich bin positiv überrascht“
Eigentlich hat sich seit „Kulkija“ nicht viel verändert. Fiedel und Quetschkommode werden weiterhin gekonnt unter die Gitarren gepackt, und auch von der Produktion kann man sagen das wieder vermehrt in Richtung metallischen Sound gekuckt wird.
Auch habe ich das Gefühl, als würden sie mehr Tiefe in die Lieder bringen, als Anspieltipp möchte ich Euch hier „Kiuru“ ans Herz legen.
Besonders betonen muss ich, dass bei 13 Songs und einer Spielzeit von einer Stunde sich das ganze nicht verläuft und langweilig wird. Irgendwie schaffen es KORPIKLAANI mit jedem Lied ein wenig zu überraschen. Dies merkt man zum Beispiel bei dem Lied „Sanaton Maa“. Das klingt fast wie 80er Jahre Stadion Rock á la BON JOVI!
Trotz aller Lorbeeren hat das Album auch ein paar Filler. Ein Song wie „Mylly“ ist zäh wie Kaugummi, aber da kann man drüber hinwegsehen.
Gutes Album ,welches man sich als Interessierter definitiv ins Regal stellen sollte! 

Fazit
Wieder ein starkes Album von KORPIKLAANI!
12
von 15
Edelstahl