BLIXXEM – RUINS OF THE GATEKEEPER

Albumtitel

Ruins Of The Gatekeeper

Label/Vertrieb

Eigenproduktion

Veröffentlichung

2020

Laufzeit

25:03 Minuten

Was macht man an einen kalten Abend im Dezember? Draußen knirscht der erste Schnee, es ist so kalt das Eisbären mit einer Wärmflasche um heißes Wasser betteln und aus jedem zweiten Haus Weihnachtsmusik düdelt?
Man macht sich ein Bier auf und hört sich Musik an. Dieses Mal fällt mein Augenmerk auf eine Kapelle mit dem Namen BLIXXEM. Die Banausen kommen aus Ostfriesland und haben sich 2011 in Emden gegründet. Bestehend aus Christian Ihnken (Vocals), Marvin Duschek (Lead Guitar), Julian Bahne (Rythm Guitar), Malte Schepker (Bass) und Markus Fährmann (Drums). Das ganze nennen sie dann:
„Melodischer, preapokalyptischer, Deichschaf vergraulender, religionsverachtender, gesellschaftskritischer, kluntjeknirschender, ostfriesischer Metal“
Genau! So habe ich auch geguckt!
Das kann ja nix werden…also rein mit der Scheibe! Und, ich wurde positiv überrascht. Da ballert mir bester melodischer Death Metal aus den Boxen, der dir ordentlich den Pelz versohlt. Der Gesang erinnert mich an eine Mischung aus Mille von KREATOR und Martin van Drunen von ASPHYX. Wenn man da noch bischn übt können erwähnte Sänger in Rente gehen.
Anspieltipp: Lied 5, „Debt Of Birth“. Sofort am Anfang zersägt dir die E-Gitarre alle Synapsen, das präzise Drumming kloppt dir mit der flachen Hand drei Zähne raus und der Bass ist auch super gespielt, könnte aber noch ein wenig mehr in den Vordergrund kommen.
Die Texte in bester KREATOR Manier sehr gesellschaftskritisch und befassen sich unter anderen mit Themen wie Krieg und Religion. Alles in allem eine sehr saubere Produktion.
Bei einer Spiellänge von 25 Minuten und sechs Songs kommt keine Langeweile auf . Ich denke da hab ich eine vielversprechende Nachwuchsband gefunden, von der man hoffentlich noch viel hören wird.

Fazit
guter melodischer Death Metal muss nicht immer zwingend aus Skandinavien kommen. Gebt dem lokalen Nachwuchs eine Chance!
10
von 15
Interessant