THRUDVANGAR – VEGVISIR

Albumtitel

Vegvisir

Label/Vertrieb

Trollzorn

Veröffentlichung

13.11.2020

Laufzeit

45:47 Minuten

Sie sind wieder da. Nach sechs Jahren Abstinenz  legen THRUDVANGAR mit “Vegvisir” ihr sechstes Album nach.
Die Band kann auf eine beachtliche Anzahl von Auftritten in ihrer 18 jährigen Geschichte zurückblicken. Auf namentlich bekannten Festivals wie dem Wolfszeit oder Ragnarök haben sie gespielt. Umso gespannter war ich auf das Album, denn: Neues Line Up, neue Songwriter und neue Produktion (Lars Rettkowitz von FREEDOM CALL). Fazit: Ich bin hin und her gerissen
Elf Songs gibt es zu hören und alles ist sauber eingespielt. Epische Chöre die an Legenden wie MENHIR oder sogar an FALKENBACH erinnern gibt es zu hören. Aber genau DA liegt das Problem für mich, denn sie haben zwar erwähnte Bands gehör, aber zu wenig Abwechslung von mitgenommen.
Die Lieder gleichen sich leider so gut sie auch musikalisch gespielt sind. Und der Gesang klingt in jedem Lied leider auch gleich, konstant werde ich an einen grollenden Bären erinnert. Hätte man ein wenig Klargesang eingesetzt, und so die Stimme ein wenig variierender zur Geltung gebracht, würde ich sagen: MENHIR bekommen Konkurrenz!
Wie gesagt : Die Musik ist super. Jede Melodie lädt dazu ein in den Rauhnächten mit Gefolgsleuten aus Holzbechern Met am Lagerfeuer zu trinken und der Ahnen zu gedenken. Wenn der Gesang auf die Dauer nicht so eintönig wäre!
Fazit
Musikalisch überzeugend, aber Abzüge für den monotonen Gesang
10
von 15
Interessant