NOCTE OBDUCTA – IRRLICHT

Albumtitel

Irrlicht

Label/Vertrieb

Supreme Chaos Records

Veröffentlichung

23.10.2020

Laufzeit

52:05 Minuten

Zugegeben. NOCTE OBDUCTA zu besprechen ist nicht gerade leicht. Eines aber gleich zu Anfang : Sie bleiben sich treu. Es ist keine Musik die man zwischendurch hört. Ich zum Beispiel habe mir Ruhe und Zeit gelassen. Abends, als Ruhe im Haus eingekehrt war, habe ich an meiner Kutte genäht. Dabei ein paar Bier und habe zugehört, was mir an Musik da zugetragen wurde an. Es wird Herbst, die Tage werden kürzer, es wird ungemütlich draußen. Und so passt dieses Album perfekt: wenn es draußen grau wird, igelt euch ein und hört in Ruhe „Irrlicht“ von NOCTE OBDUCTA zu, während der Regen an die Fenster klopft. Der Gesang ist weiterhin im Black Metal verwurzelt, stellenweise erinnert er schon an Depressive oder Suicidal Black Metal. So klagend, wütend aber auch irgendwo hasserfüllt klingt das Geschrei (rein subjektiv sind die Vocals für mich eine Mischung aus den Bands GOLDEN DAWN und SHINING). Streckenweise wurde dieser aber für meinen Geschmack zu sehr in den Hintergrund gemischt. NOCTE OBDUCTA spielen auch wieder mit Soundcollagen, so wechseln sich Parts mit Klargesang und ruhigen Passagen ab.
Das Schlagzeug und die Gitarren klingen ab und an noch nach Punk . (Anspieltipp: „Rot Und Grau“).
Kommen wir nun zu den Texten: auch auf diesem Album sind diese rein subjektiv und sehr philosophisch.

Fazit
Alles in allem ein starkes tolles Album das man öfter hören kann!
10
von 15
Interessant