Hellhead-Reise

Albumtitel

Reise

Label/Vertrieb

7hard/Membran

Veröffentlichung

08.11.2019

Laufzeit

43:28 Minuten

Hellhead aus Wilhelmshaven waren mir bisher kein Begriff, so musste ich in unserem eigenen Archiv etwas stöbern, um auf die Rezension ihres letzten Langdrehers „Niemals Zurück“ aus dem Jahr 2015 zu stoßen. Dort wurde mir vom Kollegen Loeb ein gutklassiger Mix aus deutschsprachigem Metal und Punk mit etwas fragwürdigem Gesang angekündigt. Nun gut, also nix wie die neue Scheibe, nach vorangegangenen zwei EPs der mittlerweile dritte Longplayer in den Player geschoben und den elf neuen Songs darauf gelauscht!

„Meuterei“ eröffnet diesen zuvor beschriebenen Stil, wobei mich der Gesang wie auch die Musik ein wenig an eine Kombo wie die Böhsen Onkelz erinnert. Mich stört das Gebrüll auch gar nicht so sehr, weil es eben richtig gut zur Musik passt. Was mir ebenfalls gefällt sind die durchweg guten Texte, wobei sich die Band deutlich von rechtem Gedankengut („Attacke“) oder Kriegstreiberei beim genannten Opener distanziert. Klar, hier und da wird norddeutsches Lokalkolorit eingebaut, z.B. bei „Good Ol` Boys“ oder „Sturmflut“, was mich persönlich aber auch alles andere als stört. Gern darf es mal der erhobene soziale Zeigefinger sein, wie etwa bei „Hängt Ihn“ oder dem Rausschmeißer„Und Tschüss“ nachzuhören ist. Die Musik ist durchweg schnell und hart und deshalb auch für Mähnenschüttler extrem gut geeignet, was aber nicht auf Kosten der meist ordentlichen Melodien geht. So ist das eben, eine Plattenkritik liegt halt immer zu gut einem Drittel im persönlichen Geschmack des Schreibers. In diesem Fall gibt es also von mir eine um zwei Punkte höhere Bewertung als beim Vorgänger von Hellhead, weil man scheinbar auch in Sachen Produktion eine Steigerung erfahren hat. Einzig an der vorhandenen musikalischen Einförmigkeit könnte das Quartett noch arbeiten, wie wäre denn z.B. mal mit einem ruhigeren Stück zwischendurch? Den Gefallen tut mir „Reise“ aber nicht, also einfach nochmal eine Dreiviertel Stunde den Nacken lockern! Diese höchst authentische Truppe muss ich mir bei nächster Gelegenheit unbedingt mal live reinziehen!

Fazit
Deutschrock bzw. -Metal, der zwar ziemlich unkommerziell, aber, vielleicht gerade auch deshalb, sich vom Einheitsbrei abheben kann!
11
von 15
Außerordentlich
Die Melodie muss stimmen!