Mats Karlsson-The Time Optimist

Albumtitel

The Time Optimist

Label/Vertrieb

MK Music/Sound Pollution

Veröffentlichung

06.12.2019

Laufzeit

48:08 Minuten

Die schwedische Hardrock Band 220 Volt zählt auch hierzulande zum Besten, was in Sachen melodischem Riff-Rock aus dem Hohen Norden so kommt. Bei vielen Fans genießt die Gruppe sogar so etwas wie Legenden-Status! Seit Ende der 70er Jahre aktiv konnte man in Europa bis 1992 mit den Großen mitreden, ehe 1992 der berühmt berüchtigte Grunge aufkam und 220 Volt eine zehnjährige Auszeit verpasste. Aber es gibt die Band immer noch, wobei Songwriter und Gitarrist Mats Karlsson als Gründungsmitglied noch dabei ist.

Und genau der hat jetzt sein erstes Soloalbum am Start, eigentlich erstaunlich dass es so lange gedauert hat mit „The Time Optimist“. Wer jetzt Songs im Stil seiner Stammcombo erwartet, wird sicher nicht komplett enttäuscht sein von den vielfältigen Klängen, doch überrascht sollten die Fans härterer Klänge auch nicht sein. Ein Soloalbum macht ja eh nur Sinn, wenn sich der Künstler stilistisch ein wenig von seinen Wurzeln wegbewegt, oder? Und das kriegt Mats Karlsson insgesamt hervorragend hin, etwa mit dem bluesig angehauchten Opener „Bumping Along“. Danach geht es mit Songs weiter, die sich irgendwo in der Schnittmenge aus AOR, Singer/Songwriter und Classic Rock bewegen. Dabei legt der Sänger und Gitarrist viel Wert auf gute Melodien und eben auf eine ausgewogene Abwechslung. Unter den elf Stücken sind auch zwei Duette mit der mir bisher unbekannten Sängerin Jenny Fall, so etwa das flotte und tanzbare „Real Gone“, eine Cover-Nummer von Sheryl Crow und John Shanks. Weitere Unterstützung fand Mats Karlsson bei ein paar befreundeten Musikern, wie z.B. Christer “Frille” Åsell, dem allerersten 220 Volt Sänger! Insgesamt ein rundes und schönes Allround-Album, das sich auch die Frau im Haus problemlos anhören kann, obwohl es zu keinem Zeitpunkt überzuckert wirkt. Mein persönliches Highlight ist die wunderbare Halb-Ballade „Heather“, an der ich mich gar nicht satthören kann.

Fazit
Hier werden Melodien und Abwechslung groß geschrieben... Und das ohne jeglichen Kitsch-Faktor!!
11
von 15
Außerordentlich
Die Melodie muss stimmen!