Tyketto-Strength In Numbers- Live

Albumtitel

Strength In Numbers Live

Label/Vertrieb

Frontiers/Soulfood

Veröffentlichung

08.11.2019

Laufzeit

72:16 Minuten

Tyketto aus den USA gehören zweifellos zu einer der besten Melodic (Hard) Rockbands aus den Neunzigern, kamen aber, vor allem in Europa nie über einen Insider-Status hinaus. Jaja, der böse Grunge war wie bei so vielen anderen auch hier mit Schuld! Unterbewertet nennen wir das im Allgemeinen. Vielleicht liegt es auch daran, dass seit Gründung im Jahr 1987 erst 5 Studioalben gemacht wurden, das letzte „Reach“ stammt aus dem Jahr 2016 und ist von daher noch nicht allzu alt. Wie dem auch sei, Aushängeschild ist seit jeher Sänger Danny Vaughn, der mit seinem großen Stimmumfang, der die lauten genauso wie die leisen Töne beherrscht zusammen mit seinem Gespür für gute Melodien die Songs alleine tragen kann. Jetzt erscheint, nach „Live In Milan“ aus dem Jahr 2017 überraschend flott erneut eine Live-Scheiblette des Quintetts. Das hat allerdings einen nachvollziehbaren Grund, denn die erfolgreichste Studioplatte „Strength In Numbers“ (die zweite der Band) feiert dieses Jahr 25-jährigen Geburtstag. Was also liegt näher, als das Album komplett live aufzuführen und das dann auch gleich aufzunehmen? Das Ergebnis liegt jetzt also vor und macht erstens deutlich, dass Tyketto immer noch eine hervorragende Leistung auf der Bühne abliefern und zweitens, dass es sich bei genannter Platte um zeitlose, melodische Rockmusik irgendwo zwischen AOR und melodischem Hardrock handelt! Flotte Rocker, Balladen, Midtempo, Tyketto hatten und haben einfach alles drauf! Verwendet wurden Lieder von verschiedenen Locations der letzten USA-Tour und sie wurden auch nicht in der Original Reihenfolge performt, was ich aber nicht schlimm finde. Dafür stimmt die Soundqualität und Live-Feeling kommt ebenfalls rüber, da der Frontmann viel mit dem Publikm kommuniziert. Als kleines Schmankerl gibt es sogar noch einen Song aus dem Jahr 1992 („Wait Forever“), der damals nur als Single B-Seite verwendet wurde und  nicht auf dem Album zu hören war. Ein schönes, locker flockiges und sehr melodisches Stück, dass sich perfekt in den Tyketto-Sound einfügt. Eine insgesamt wirklich starke Live-Darbietung also mit folgender Setlist:

-Inherit The Wind

-Meet Me In The Night

-All Over Me

-Catch My Fall

-The End Of The Summer Days

-Wait Forever

-Ain`t That Love

-Write Your Name In The Sky

-Why Do You Cry

-Rescue Me

-The Last Sunset

-Standing Alone

-Strength In Numbers

Die Melodie muss stimmen!