Goodbye June-Community Inn

Albumtitel

Community Inn

Label/Vertrieb

Earache/Warner

Veröffentlichung

25.10.2019

Laufzeit

45:13 Minuten

Goodbye June kommen aus den Nashville und veröffentlichen nach der Eigenproduktion „Nor the Wild Music Flow“ (2013) und „Magic Valley“ aus dem Jahr 2017 ihre dritte Scheibe. Bei uns ist diese Band noch nicht so bekannt, obwohl sie 2013 schon beim WDR Rockpalast aufgetreten sind. Es handelt sich um ein Trio von Cousins, die sich nach dem Tod vom Bruder des Gitarristen diesen Bandnamen gegeben haben, um sein Andenken in Ehren zu halten. Schöne Sache wie ich finde.

Der Sound der Jungs definiert sich durch eine Mischung aus staubigem harten Blues Rock, Southern Rock und einigen wenigen Einflüssen aus der Country Musik. So klingen die Stücke meist positiv rotzig, wie z.B. der Opener „Rolling Off My Tongue“ oder „Universal Mega Love“, können sich trotzdem einer gewissen melodischen Eingängigkeit nicht erwehren. So soll es sein, ich wippe quasi ständig mit, ohne dass es mir mit der Härte zu viel wird. Zuerst musste ich mich an die leicht hohe, dreckig kratzige Singstimme von Landon Milbourn etwas gewöhnen, doch die passt dann letztlich ausgezeichnet zur dargebotenen Musik. Als Anspieltip würde ich euch gerne „Joan & Dylan“ an die Öhrlis legen, ein toller Sommersong der richtig Laune macht. Etwas ruhiger wird es natürlich auch mal, etwa beim mit Streichern unterlegten „I Don`t Mind“. Sehr cool auch das rhythmische, mit Klatschen versehene und an den Rock`n Roll der 50er Jahre erinnernde „Switchblade Heart“. Ich bin sicher dass wir von dieser Truppe künftig noch viel gute Musik erwarten dürfen.

Fazit
Abwechslungsreich, rockig, melodisch und ein mit geiler Röhre ausgestatteter Sänger! Diese talentierte Band kann was!
12
von 15
Edelstahl
Die Melodie muss stimmen!