Francis Rossi & Hannah Rickard-We Talk Too Much

Albumtitel

We Talk Too Much

Label/Vertrieb

earmusic/Edel

Veröffentlichung

15.03.2019

Laufzeit

40:39 Minuten

Status Quo Frontmann Francis Rossi wird dieses Jahr 70 Jahre alt, weshalb er kürzlich nicht nur seine Autobiografie „Ich Rede Zu Viel“ veröffentlicht hat. Nein, neue Musik gibt es zeitgleich auch, aber es ist kein reines Soloalbum, sondern ein Duett-Album mit der Countrysängerin und Violinistin Hannah Rickard. Beide lernten sich bei den Arbeiten zur akustischen Quo-Variante „Aquostic“ kennen und scheinbar verstanden sie sich blendend. Man schrieb die meisten der zwölf Songs auch gemeinsam, wobei bei einigen wenigen auch der langjährige Status Quo Co-Writer Bob Young dem Duo unter die Arme griff.

Nun, herausgekommen sind 12 Lieder, die zwar im US-amerikanischen Country begründet sind, sich manchmal jedoch dem melodischen und einnehmenden Boogie Woogie Rhythmus von Rossi`s Hauptband nicht erwehren können (z.B. „I Talk Too Much“ oder “Maybe Tomorrow”). Klar klingt das alles dann sehr charmant, oft beschwingt und poppig (etwa „I`ll Take You Home“), manchmal auch ruhiger (z.B. „Waiting For Jesus“), allerdings auch irgendwie SEHR kommerziell ausgerichtet. Gegen die engelsgleiche Stimme von Hannah Rickard sowie ihr Fiedel-Spiel ist nichts einzuwenden und die Gesänge der zwei Künstler klingen durchaus harmonisch. Aber hey, seien wir mal ehrlich, so richtig rocken tut die Scheibe halt nicht. Und packen tut mich das Teil ehrlich gesagt auch nicht, weil ich im Country-Sektor halt besseren Stoff kenne (z.B. Kiefer Sutherland!).

Wer kommerzielle Country Musik mag, darf ruhig mal reinhören. Für Quo-Fans allerdings ist das Teil eher weniger geeignet. Eine Bewertung möchte ich mir aber lieber mal ersparen, ich bitte um Verständnis.

Die Melodie muss stimmen!