Krissy Matthews-Monster In Me

Albumtitel

Monster In Me

Label/Vertrieb

String Commander/Indigo

Veröffentlichung

22.03.2019

Laufzeit

40:35 Minuten

Der britische Blues-und Rockmusiker Krissy Matthews ist noch keine 30 Jahre alt, verfügt jedoch schon über reichlich Erfahrung im Buiseness. So veröffentlichte der Gitarrist und Sänger bisher schon 6 Alben, wobei seine letzte Platte „Scenes From A Moving Window“ drei Jahre alt ist und allseits gute Kritiken einheimsen konnte (siehe auch die Rezi in unserem Archiv). Kurz nach deren Erscheinen wurde er Mitglied in der renommierten Hamburg Blues Band, mit der er noch erfolgreich durch die Lande tourt.

Nun erscheint seine neustes Solo-Werk „Monster In Me“, das im Grund genommen alle Facetten dieses Künstlers aufzeigt. Zwar nicht ganz so einschmeichelnd, oder soll ich an den Kommerz anbiedernd sagen (?) wie der Vorgänger, jedoch empfinde ich gerade deshalb auch irgendwie die Qualität der Songs musikalisch wertvoller. Ja, der Gute ist hier meist tiefer im traditionellen Blues behaftet, verzichtet jedoch auf die poppigen Elemente in keinster Weise. Allein so ein Delta Blues Song wie „Is This The Love I Think It Is?“ zeigt das ganze Talent dieses Künstlers. Ja, fast beiläufig lässt er Rock`n Roll- („Paranoid Prison“) und Country-Elemente mit einfließen (z.B. „Long Haul Flight“), eine Wucht! Klar gehören Balladen auch irgendwie dazu, doch muss der Fan ziemlich lange warten, bevor mit „Watching Our Love Fade Away“ das einzige Kuschelstück auf der Platte ertönt. Davor und danach geht es sehr abwechslungsreich zur Sache, doch scheint mir auch, als wäre gerade augrund dessen Ed Sheeran ein Vorbild („The Girl That Lied“). Gott sei Dank verzichtet Krissy Matthews auf dessen Anbiederung an die jungen Mädels, doch weiß ich auch einen Sheeran-Song wie „Make It Rain“ vom Soundtrack aus der Serie „Sons Of Anarchy“ undenkbar zu schätzen! Ein derart hohes Level erreicht Krissy Matthews zwar nicht, jedoch reicht es locker aus, um seine Musik zu mögen. Sehr ordentliche Rockmusik mit (vielen) Blues-und (einigen) Pop-Anleihen. Vielleicht ist genau dieser Umstand bei einigen das Problem? Nachzuhören beim zwischenzeitlich sehr harten Titelsong, bei dem Mr. Matthews zeigt, wie schnell seine Finger über das Griffbrett flitzen können!

Fazit
Ein sehr talentierter Musiker, da darf man künftig noch (viel) mehr erwarten!
12
von 15 / Edelstahl
Die Melodie muss stimmen!