Glen Matlock-Good To Go

Albumtitel

Good To Go

Label/Vertrieb

Peppermint/Alive

Veröffentlichung

20.09.2018

Laufzeit

43:53 Minuten

Glen Matlock dürfte vor allen den Punk- bzw. Sex Pistols Fans ein Begriff sein. Der 62-jährige Brite schrieb nämlich die Musik der Pistols-Hits „Anarchy In The U.K.“, „God Save The Queen“ sowie „Pretty Vacant“. 1977 wurde er aus der Gruppe geschmissen, gründete jedoch kurz darauf zusammen mit Midge Ure (u.a. Ultravox) die Rich Kids. Er schrieb auch schon seine Biografie, produziert viel und macht mit seiner Band Philistines bis heute auch selbst weiter Musik. Außerdem ist der Streit mit den Pistols offensichtlich beigelegt, denn ab und zu tritt er sogar wieder mit seinen alten Kumpels auf.

Sein Soloalbum „Good To Go“ erschien bereits im letzten Jahr, war hierzulande jedoch nur als Import oder als Download zu bekommen. Das ändert sich jetzt und die CD, die im einfachen Digipack steckt und ohne Booklet daherkommt, bietet ein Dutzend Songs, die vom Punk vergangener Zeiten nicht mehr viel innehaben. Dafür wird ein cooler, ja ich möchte fast sagen altersgerechter Mix aus Country („Won`t Put The Brakes On Me“ oder „Piece Of Work“), viel Rock`n Roll („Sexy Beast“ oder „Wanderlust“), Tex Mex Rock („Speak Too Soon“) und Singer/Songwriter („Montague Terrace“) dargeboten. Seine Stimme ist auch ganz okay und coole Songs schreiben kann der erfahrene Musiker immer noch. Also er gibt sich auch musikalisch ganz so, wie er sich auf dem augenzwinkernden Cover darstellt…ein agiler, cooler Altrocker, der viele Genres beherrscht. Ach ja, vielen der Songs hört man seine Zusammenarbeit mit Earl Slick und Slim Jim Phantom von den Stray Cats an, die sich auf dem Album die Ehre geben, was ich als zusätzliches Qualitätsmerkmal ansehe.

Fazit
Der Brite klingt hier sehr amerikanisch, aber cool!
11
von 15 / Edelstahl
Die Melodie muss stimmen!