JohnRose-The Key

Albumtitel

The Key

Label/Vertrieb

FinestNoise/Radar

Veröffentlichung

01.03.2019

Laufzeit

61:50 Minuten

Bei JohnRose, wohlgemerkt aneinandergeschrieben, handelt es sich um den Multiinstrumentalisten und Sänger Johannes Rösgen. Bei seinem 3. Album „The Key“ spielt er alle Instrumente selbst, wobei sehr Vieles aus dem Computer kommt. Dafür gibt es schöne Gitarren-Sounds zu hören und die warme, weiche Stimme des Koblenzers passt gut zur Musik. Die kann ich mit einer Mischung aus melodischem Prog, Rock, Folk und Singer/Songwriter beschreiben. Einflüsse von u.a. Genesis, Mike Oldfield, Pink Floyd und weitere übliche Verdächtige der 70er und 80er Jahre sind zwar vorhanden, doch kommen wie gesagt oft noch einige Samples dazu. Das Ganze ist recht ruhig und melancholisch, weshalb sich die über eine Stunde lange Platte nicht dazu eignet, um  unerfreulichen Besuch aus dem Haus zu vergraulen. Allerdings vermag mich „The Key“ auch nicht derart zu fesseln, dass ich vor Freude jubelnd meinen Kumpels davon erzähle. Dafür ist mir die Musik vielleicht zu steril und irgendwie auch insgesamt zu ruhig. Ausreißer nach oben gibt es etwa mit dem atmosphärischen „Woman In Wintertime“ mit der Sängerin Victoria Wydymanski (tolle Stimme!) oder dem schönen „Non Returning Day“. Als Bonus-Song gibt es mit „Meer Des Lebens“ sogar noch einen deutschsprachigen Song zu hören. Ganz okay, aber für mich nicht mehr, von daher landet der Ball knapp über der Mittellinie.

Fazit
Wer`s ruhiger mag und Samples/Synthies nicht verteufelt, darf hier gerne reinhören.
8
von 15
Durchschnittlich
Die Melodie muss stimmen!