Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
ICED EARTH
Die Bandchemie muss stimmen!
Thorsten Dietrich
www.icedearth.com


Kurz vor der groen Arenentournee im Vorprogramm ihrer Kumpels von Volbeat standen Iced Earth in Form von Bandleader, Songwriter und Gitarrist Jon Schaffer und Frontmann Stu Block fr Interviews zur Verfgung. Die seit einiger Zeit in Deutschland gastierenden Musiker gaben sich auskunftsfreudig, aber auch ehrlich und sagten aus dem Bauch hinaus was sie dachten, besonders Jon der sehr geradlinig ist. Stu gab ab und an einen eher sehr umgnglichen Kommentar. Fr mich als Fan seit ber 20 Jahren keine leichte Aufgabe.


Ihr seid nun, wie ich lesen konnte einige Zeit in Deutschland gewesen, da ihr euer neues Album "Plaques Of Babylon" hier aufgenommen habt!

Ja, wir spielten ja einige Festivals im Sommer und diese Tour mit Volbeat ist schon seit einiger Zeit geplant, auerdem wird unsere Welttournee im Januar starten Ich glaube wir waren hier dieses Jahr um die sieben Monate, das ist viel. Wir werden auch wieder in Europa nchsten Sommer sein. Da wir hier einige Festivals hatten, war es besser nicht in die USA zurck zu reisen. Wir nahmen zwischen den Konzerten auf, was die Aufnahmen sehr ermdend machte.

Ist es nicht hart, so lange von der Familie und Freunden getrennt zu sein?

Ja, natrlich ist es das! Aber es ist unser Job das ist was wir machen, unsere Karriere. Zum Glck haben wir alle sehr verstndnisvolle Familien. Jeder arbeitet hart und wir haben viele Ziel die nchsten Jahre.

ICED EARTH

Das klingt gut. Ich denke die letzten Jahre haben sich Iced Earth sehr angestrengt und Boden gut gemacht. Ich bin auch ber dieses "Dantes Inferno" Re-recording froh! Es heit ja immer das "Burnt Offerings" Album wre nicht dein Lieblingssalbum!

Nein, das Album bedeutet fr mich keine tollen Erinnerungen. Wir hatten einige Geschftsprobleme, wir hatten einige interne Probleme. Die Frau von Produzent Tom Morris starb bei einem Autounfall, es waren einige schlechte Erinnerungen fr mich. Es gibt da einige tolle Momente auf dem Album, aber wir haben es in den Neunzigern auch oft genug gespielt. Ich verstehe dass es ein Kult geworden ist, aber nun ist es genug. Die Neuaufnahme von Dantes Inferno hat aber Spa gemacht.

Euer neues Artwork zum Album "Plaques Of Babylon" ist sehr aggressiv und wirkt wie ein Comic, was hat es damit auf sich?

Es ist eher wenig Comic und mehr realistisch! Ich arbeite sehr gerne mit dem Knstler und es interpretiert die Geschichte des Albums sehr gut, aber du hast Recht es ist brutal und das war so gewollt! Ich denke es wird eines der Lieblingsartworks meiner Alben fr mich sein.


In eurer Biografie steht das "Plaques Of Babylon" halb eine Konzeptscheibe ist und der Rest ist keine, knnt ihr das bitte etwas erklren!

Nun meldet sich Stu zu Wort:

Es ist eine Zombie Apokalypse Geschichte die im "Something Wicked" Universum spielt. Es befinden sich Realittsbezge darin aber auch viel Sci-Fi und Horrorgeschichten die Spa machen und das Ganze bse und dunkel machen. Jon hatte eine tolle Vision wie das Artwork ausschauen sollte. Die anderen Lieder haben alle eigene Themen und Geschichten.

Ich habe keine Credits hier, aber ist Stu nun vollwertiger Songschreiber bei Iced Earth geworden?

Ja Mann, das war er aber auch bei "Dystopia" schon, Wir bekommen diese Fragen seit zwei Tagen auf dieser Promotour gestellt und ich muss sagen er hat eine Menge zu den Songs beigetragen, Melodie, Texte. Es steht halt in den Credits (lacht).

Fr viele Fans sind Iced Earth immer Jon Schaffer und fr mich ist es interessant dass jedes Album trotz Jons Einfluss sehr unterschiedlich klingt was die Lieder betrifft. WASP machen ja immer das gleiche Album! Wie schafft man das immer was Neues zu machen?

Ich wei es nicht, fr mich sind das Alles Iced Earth Lieder. Wir wurden auch oft angegriffen das wir uns immer wiederholen.

Wirklich?

Ich habe einen bestimmten Stil Lieder zu schreiben der sich nicht ndert. Aber Matt Barlow hat auch immer tolle Sachen geschrieben, nicht so viel aber hnlich wie Stu heute. Man muss aber verstehen ich bin die treibende Kraft hinter der Band und Stu ist eine tolle Ergnzung, auch live ist er eine Macht. Wir haben immer Spa zusammen. Ich arbeite auch hinter der Bhne an jedem Detail damit alles glatt luft.

Ich habe das auch nicht negativ gemeint...

Ich wei! Das war ein Kompliment! Ich wollte nur mal erklren wie die Sache bei uns luft.

ICED EARTH

Iced Earth sind immer eine Band gewesen die ihren Wurzeln treu war, das neue Werk klingt aber um einiges dunkler und weniger bombastisch als frher, siehst du das hnlich?

Ja, aber das liegt dieses Mal an der Produktion - dem Drumsound den wir ausgewhlt haben, dem Gitarrensound. Auf "Dystopia" wollte ich einen klareren Gitarrensound, ich fhlte es so. Dieses Mal wollte ich einen dreckigeren und hrteren Klang. Auerdem sollte der Bass mehr im Vordergrund stehen, da der Kerl so gut spielt. Der hrtere Klang ist fr mich dann das Ergebnis wie eine Iced Earth Scheibe klingen sollte.

In der heutigen Zeit wird teilweise wenig Wert auf die Produktion gelegt, was eine Kostenfrage ist und weshalb oft solche "Plastikproduktionen" erscheinen. Wie war es denn bei euch im Studio?

Wir haben paar Wochen aufgenommen, es waren auch sehr lange Tage dabei. 11 Tage dauerte der Mix und einige Tage das Mastering, wir waren also recht zgig. Aber wir haben auch viel Zeit in Vorbereiten der Demos und mit Proben verbracht. Aber so ist das halt.

Die Kombination mit den dnischer Rockern Volbeat ist ja etwas berraschend, ich habe zwar gelesen, dass Snger Michael Poulsen ein riesiger Iced Earth Fan ist, aber wie hat das Alles begonnen?

Ich traf Michael vor drei Jahren ungefhr, wir sind recht gute Freunde geworden. Er erzhlte mir die Geschichte wie er das erste Iced Earth Album gekauft hat als es heraus kam. Er ist Fan seitdem, das ist ein groes Kompliment und ich habe dann mal angefangen Volbeat zu hren und bin auch ein riesiger Fan von ihnen geworden. Wir bringen uns gegenseitig viel Respekt entgegen, vor einigen Jahren hat er mich in Kopenhagen zum Essen eingeladen und uns auf diese Tour eingeladen, was wir mit Freude annahmen. Es ist fr uns eine Mglichkeit Fankreise zu erreichen die uns nicht kennen und diese, natrlich nicht alle aber einige zu Fans von Iced Earth zu machen. Die Arenen in denen Volbeat auftreten sind schon recht riesig!

Dein alter Kumpel Hansi Krsch ist ja auch wieder an Bord und singt Backing Vocals auf der Scheibe, wie kam es dazu?

Wir waren in den Principal Studios in Mnster, das ist ja nicht weit entfernt wo er wohnt! Er ist ein sehr guter und alter Freund von mir - 25 Jahre sind wir schon befreundet. Wir treffen uns immer wenn wir knnen. Ich kenne hier in Deutschland keine Backingsnger weshalb er und ein guter Freund von ihm namens Hacky der auch schon bei Bling Guardian Backing Vocals sang, bei uns mit sang. Das war toll!

Was ist denn aus deinem Projekt mit Hansi geworden, Demons & Wizards hatten ja zwei Alben gemacht, oder Sons Of Liberty deinem Soloprojekt?

Dafr ist keine Zeit! Mike Poulsen und ich wollen schon lnger Songs schreiben und wir finden da auch keine Zeit dafr. Wir haben schon mal gestartet mit dem Ideenaustausch man muss dafr halt Zeit haben und die Sache auch schlau angehen, aber es wird irgendwann passieren!

Meine Frau ist auch eine groer Iced Earth Fan und sie denkt nach eurer neuen DVD das sich Stu Block sehr gut in die Band eingefgt hat und sich auch sicherlich live behauptet hat, oder gibt es noch Fans die nach Matt Barlow schreien?

Stu: Ja, es gab eine Show wo so etwas passiert ist und dass passiert nie wieder.

Dann bernimmt Jon wieder das Wort:

Das passierte dann nicht mehr, es gab schon als "Dystopia" heraus kam die "Wir wollen Matt zurck" Fraktion. Glaub es oder nicht, ich hrte denselben Schei als ich den ersten Snger feuerte und auch als Tim Owens in der Band war, er bekam jedoch am meisten Hiebe ab.

Stu ergnzt:

Ich fhle mich sehr wohl und die Fans haben mich herzlich empfangen. Es war auch nicht nur weil meine Stimme gut zur Band gepasst hat, ich also das Grundtalent hatte, die Chemie stimmte zwischen mir und Jon.

Jon schlgt in die selber Kerbe:

Stu wusste was in meinem Leben passierte bei der "Something Wicked Trilogy" und drei Toten in meiner Familie innerhalb eines Jahres! Ich war total ausgebrannt und ich liebte Iced Earth nicht mehr, ich hasste es teilweise. Nach einem Urlaub konnte ich auftanken und hatte wieder Energie und die Liebe fr die Band wieder. In dem Moment kam Stu in die Gruppe und alles passte.

Ich hoffe mal das gute Klima in der Band bleibt lange bestehen!

<< vorheriges Interview
IRON MASK - Verarbeitung privater Verluste
nchstes Interview >>
MOONCRY - Mondschtige vom Bodensee




 Weitere Artikel mit/ber ICED EARTH: