Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
KAMINARI/WASTELAND
Doppeldecker!
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Vor kurzem erschien auf Iron Glory eine Platte von der Band Wasteland, es waren mit Klaus und Stefan zwei Primal Fear Musiker dabei. Diese Scheibe ist ca. zwölf Jahre alt. Jedoch ist sie damals nie erschienen, deren Sänger Roland „Bobbes“ Seidel hat vor kurzem mit seiner neuen Band Kaminari eine CD veröffentlicht.
So lag es nahe im Interview über beide Bands zu fragen, wobei musikalisch schon Unterschiede sind, während Wasteland Power Metal machten, ist Kaminari eine Mischung aus Metal und Hard Rock.

Hallo Roland!
Wieso ist die Wasteland Platte „Warriors Of The Wasteland“ von 1990 erst jetzt erschienen und wie lange gab es die Band? Wie kam es zu den Bonustracks?

Metal war tot, der Grunge lebte und wir konnten somit auch unsere Musik nicht gut vermarkten.
Es wollte also zu diesem Zeitpunkt niemand was von uns wissen. Die CD ist jetzt erst erschienen, da Klaus und Stefan natürlich auch durch das wichtige Vitamin B diese Sache an den Mann brachten. Klaus rief mich an und fragte mich, ob ich etwas dagegen hätte, wenn das Demo nochmals veröffentlicht würde - ich hatte natürlich nichts dagegen und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Die Band war ca. 1,5 Jahre zusammen und nahm noch das zweite Demoband mit den Bonustracks der CD auf.

Was hast Du seitdem gemacht? Auch mal was veröffentlicht?

Ich habe seit Wasteland drei CDs auf den Markt gebracht:
1995 - Lazzer - 'Tales of the Cosmoverse' (Powermetal)
2001 - Cybertrash - 'Wahnsinns Programm' (NDH)
und natürlich 2002 Kaminari, eine CD, die euch ja - wie uns scheint – sehr gut gefällt.

Also auf der faulen Haut hast Du ja nicht gelegen!
Habt ihr mit Wasteland getourt und wart ihr etwas bekannt?

Nein, getourt haben wir nicht, wir hatten damals glaube ich zwei Konzerte bevor sich die Band auflöste. Deine Vermutung, dass der Name Primal Fear damit was zu tun hat, dass die CD nochmals veröffentlicht wurde, glaube ich nicht. Stefan hatte mit dieser Sache sowieso nichts am Hut, das Ganze ging eigentlich von Klaus aus, und da er ja gerne CDs sammelt, freut er sich genauso wie ich über eine weitere im Regal. Nein, ich denke, dass die
Wasteland CD soundlich und auch musikalisch locker mit den Veröffentlichungen dieser
Zeit mithalten kann und deshalb veröffentlicht wurde.

Ja, auf jeden Fall! Obwohl der Sound heutzutage nicht mehr ganz toll ist.
Ihr seid sehr professionell an die Sache gegangen, sei es Sound (Achim Köhler), Layout, Merchandise. Wie läuft das alles und ist es nicht sehr teuer?

Ja, es war sehr teuer, das vorweg, aber wir wollten einfach nicht die nächste Demo-CD in einem 150.- DM Studio aufnehmen. Wir wollten was Richtiges machen, mit gutem Sound und mit einem guten Mann hinterm Mischpult und das ist uns gelungen, wie ich meine. Da die Firmen im Moment sowieso keine Kohle haben und die Verkäufe immer mehr zurückgehen haben wir diesen Weg gewählt, um es einer Firma zu erleichtern uns unter Vertrag zu nehmen.

Wird für Wasteland Promotion gemacht?

Da fragst du den falschen Mann. Ich weiß nur, dass es die CD bei den großen Mailorder-Versandfirmen wie EMP zu kaufen gibt. Da ja Zomba der Vertrieb ist, gehe ich aber davon aus, dass die CD auch in jedem guten Plattenladen steht. Zu Promotionfragen solltest du vielleicht Iron Glory kontakten, darüber weiß ich zu wenig.

Machte ich.
Ihr wollt mit Kaminari doch bestimmt einen Plattenvertrag, wie sieht es im Moment aus?

Ja klar, welcher Musiker will keinen Deal. Ich glaube, da gibt es keinen, der das nicht will. Mann muss aber am Anfang kleine Brötchen backen und auf dem Teppich bleiben, da es viele gute Bands in Deutschland gibt.
KAMINARI hat jetzt im Moment schon zwei Angebote vorliegen, aber wir wollen auf jeden Fall noch bis zum Jahresende abwarten und schauen, was noch so kommt.

Das wird ja was!
Wie kommt der Bandname an? Denke die Leute an Essen, Music oder ne Firma?

Ich musste ja bei deinem Review lachen, als du ans Essen gedacht hast. In Deutschland hatten wir noch keine Probleme mit unserem Bandnamen, aber warte mal ab bis wir in Italien spielen - dann kommen die Leute womöglich nicht zum bangen sondern zum Essen *g*. Außerdem haben wir bewusst einen Bandnamen gewählt, der sich von der breiten Masse an Bandnamen abhebt und nicht zu klischeehaft daherkommt.

Wie schon mal gesagt, besser als Thunderstorm.
Wie Du mir am Telefon sagtest habt ihr Chancen auf die Tour mit Chinchilla zu kommen, wie viele Konzerte werden das?

Wir hätten vier Konzerte spielen können: am 8.10. in Crailsheim, am 10.10. in München, am 11.10. in Kempten und am 12.10. in Tuttlingen. Davon spielen wir jetzt zwei (Kempten und Tuttlingen). Die Zeit war einfach zu knapp, um alles unter einen Hut zu bekommen. Meistens wollen die Bands auch einen Support für die ganze Tour. Es ist leider nicht immer
alles machbar - zwecks Job und anderen Kleinigkeiten - und eine komplette Tour ohne genügend Vorlauf und Planung mitzuspielen, wird dann eher schwierig.

Das glaube ich.
Ihr habt sehr breitgestreute Texte, wie wichtig sind Dir Texte?

Uns sind die Texte schon sehr wichtig und wir legen sehr großen Wert auf die inhaltliche Vielseitigkeit der Texte. Unsere Songs handeln u. a. von historischen Ereignissen (Babylon, Home Of The Brave), Romanhelden (Philip Marlowe), und wahren Begebenheiten, wie der Apollo 13 Mission (Stairway To The Galaxy). Weiterhin vertexten wir Science Fiction Stories (Eye-Borg) oder schreiben auch mal was fürs Herz (Dreamhunter). Natürlich haben wir auch
schon einen Song über die Ups & Downs im Show-Bizz geschrieben (Fire And Dice).
Bei uns schreibt hauptsächlich Bernd die Texte, der ja auch bereits die Texte der Wasteland CD verfasst hat.

Eure CD ist ja eine Mini CD! Wie groß ist euer Liverepertoire?

Im Moment haben wir eine 3/4 Std. Programm. Bis zum Ende des Jahres werden wir mindestens 1 Stunde haben. Wir hatten ja einen Wechsel am Bass, der uns natürlich auch wieder Zeit gekostet hat. Wir mussten auch dadurch einige Konzerte absagen, wie z.B. die Warm Up Show auf dem Summer Breeze Festival in Abtsgmünd. Natürlich haben wir noch viele Songs in der Hinterhand, aber die ganz neuen Ideen und Stücke müssen noch ausgearbeitet werden, bevor sie ins Live-Repertoire aufgenommen werden.

Da bin ich mal gespannt.
Wie klappt Beruf, Band und Familie?

Wir nehmen viel Zeit und Stress auf uns, um KAMINARI am Laufen zu halten. Da Bernd und ich aus dem Raum Stuttgart kommen und unser neuer Basser aus Freiburg, sind natürlich immer lange Wegstrecken zur Probe zurückzulegen. Für mich sind das fast 350 km hin und zurück und das kostet viel Geld und viel Zeit. Gott sei Dank habe ich eine Freundin, die da voll dahinter steht und mich da nicht einschränkt. Wir proben an den Wochenenden, meistens Samstag und Sonntag volles Programm 8 - 10 Std pro Tag. Wie ja jeder Musiker weiß, kann er froh sein, eine Familie oder einen Chef zu haben, der zu allem ja und Amen sagt, wenn es darum geht mit der Band mal wieder Konzerte zu spielen. Es ist auf jeden Fall nicht leicht, dennoch klappt es bei uns sehr gut.

Da scheint ihr ja eine Menge Zeit und Energie in die Sache zu stecken.
Was habt ihr für Zukunftspläne?

Viel Spaß haben, viele Konzerte spielen und das Business nicht zu ernst nehmen.

Sonst frisst einen dieser Mist auf!
Was hörst Du privat für Musik?

Ich höre eigentlich alles, bin also für alles offen, auch für
elektronische Musik - man darf das alles nicht so eng sehen und muss objektiv bleiben.

Alltime Faves:
Black Sabbath - Headless Cross
Dio - Holy Diver
HIM - die erste
Queensryche - Operation Mindcrime
Pretty Maids - Future World
Oomph - Wunschkind


Danke fürs Interview und viel Glück, aber es sieht eher nach Können aus!

<< vorheriges Interview
KALMAH - Sumpf Fans
nchstes Interview >>
KICKBACK - Bekloppte Franzosen