Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
HELLOWEEN
Viele Songwriter schaffen ein leckeres Ergebnis!
Thorsten Schwalbach
www.helloween.org


HELLOWEEN haben Anfang des Jahres mit "Straight Out Of Hell" ein erstes Jahreshighlight hingelegt, das fr mich bis jetzt noch nicht bertroffen wurde. Bei der Tour dazu ergab sich in Langen die Mglichkeit eines "Face To Face" - Interviews, was fr mich als "sehr lange - Fan" dieser Band natrlich ein Megaerlebnis war. Ursprnglich sollte Bassist Markus Grosskopf der Interviewpartner sein, aber der brachte Schlagzeuger Dani Lble einfach noch mit dazu. Die Fragen waren eher auf Markus ausgelegt, aber Dani brachte sich immer wieder nett ein. Beide waren echt superfreundlich und so entstand ein eher lockeres Gesprch ber Songwriting, Kreuzfahrten, coole Bands und allerlei anderes anstatt eines Frage - Antwort - Spiels. Jungs, nochmal vielen Dank fr dieses Erlebnis! Der klasse Gig am Abend machte diesen HELLOWEEN - Tag dann einfach perfekt.

Hallo und Gratulation zum neuen Album, das mir sehr gut gefllt, auch nach zahlreichen Durchlufen. Fr mich klingt es ein bisschen als "Weiterentwicklung" zu "7 Sinners", allerdings weniger dster und gemischt mit traditionellen HELLOWEEN. Wrdest du das Album auch so sehen?

(Markus:)Hallchen und schnen Dank. Ja, das stimmt schon, da sind wieder mehr die typischen HELLOWEEN - Elemente drin. Wir stellten uns die Frage, ob wir das wieder ein bisschen "heller" anlegen knnten. Das war auch so eine Art Gegenzug zu dieser Sache, dass die Welt untergeht und diesem ganze Bldsinn. Da wollten wir ein bisschen Positivitt gegenhalten. Und da haben wir uns gedacht ok, so sind die Songs jetzt, auch mit vielen schnellen Songs und vielen typischen Songs und konnten dann schon ein schnes Gesamtbild draus machen. Wir haben halt viele Stcke durch die verschiedenen Songwriter und haben uns die rausgesucht, die am besten zu dieser Grundidee passten. Das ist ja jetzt kein Konzeptalbum, aber ein Album hat doch irgendwie immer so eine Farbe. Dazu haben wir die Songs schon ein bisschen ausgesucht.

Helloween

Das kommt auch so rber, das Album klingt insgesamt ziemlich abwechslungsreich. Auf der einen Seite habt ihr typische HELLOWEEN - Songs wie "World Of War" oder auch "Burning Sun". Auf der anderen Seite gibt es Stcke wie das relativ modern klingende "Asshole", die in eine ganz andere Richtung gehen.

Ja klar, so etwas ergibt sich einfach wenn man verschiedene Songwriter hat, das ist schon gut. Da haben wir einfach mehr Auswahl und nehmen die Sachen, die unterschiedlich klingen und doch in diesem HELLOWEEN - Rahmen bleiben. So bleibt die Sache interessanter fr uns, zum komponieren, zum Aufnehmen und zum Spielen. Jeder hat seinen eigenen Stil. Wenn man nur einen oder zwei Songwriter hat, wie bei vielen Bands, fahren die halt zwangslufig so eine Schiene. Wir nutzen gerne unsere verschiedenen Schreiber, dadurch entsteht einfach Abwechslung. Das hlt auch jung, guck mich doch einfach an, hh...

Ergibt sich das einfach so aus der Kreativitt heraus, wer wie viele Songs schreibt? Oder gibt es da "Vorgaben", so nach dem Motto, dass jeder in einer gewissen Zeit eine Anzahl von Stcken fertig haben muss?

N n, jeder schreibt einfach so viel, wie er meint oder wie er schafft und dann suchen wir die aus, die am besten passen. Da bleiben auch immer welche ber aber wir brauchen auch 15 - 16 Stcke um ins Studio zu gehen. Mittlerweile brauchst du ja schon mal 11 - 12 Songs fr die CD und dann halt noch die Bonustracks. Frher gab es Bonussongs fr Asien, mittlerweile wollen die Europer auch ihren eigenen Bonus und jetzt wollen ja auch schon irgendwelche Internetportale ihren speziellen Bonussong. Da kommst du ohne 16 - 18 Stcke gar nicht mehr aus dem Studio raus.

(Dani): Ja das ist schon krass geworden mittlerweile, CD, Onlineportal, jeder will da was Spezielles haben. Was wir heute fr ein Album aufnehmen, daraus haben BLACK SABBATH frher drei Alben gemacht. Wenn du berlegst, auf den "Keeper" - Alben waren damals sieben oder acht Stcke.

Macht das denn berhaupt noch Spa, Songs zu schreiben, von denen man von vorn herein wei, dass sie nur fr einen bestimmten Kreis von Hrern bestimmt sind?

(Markus): Wenn man vier Songschreiber hat dann ist das schon in Ordnung. Aber mach das mal mit einem Songwriter. Von daher macht das bei uns nicht so viel aus, weil wir halt genug Songs haben. Aber du musst halt lange aufnehmen, lange im Studio bleiben. Also so drei bis dreieinhalb Monate Studiozeit stehen bei uns immer an.

Lass uns mal ber einzelne Songs von "Straight Out Of Hell" reden. Du selbst warst ja auch als Songwriter ziemlich aktiv, mit denen wrde ich gerne anfangen. Unter anderem hast du das Titelstck geschrieben, was ja ein richtiger HELLOWEEN - Kracher ist mit dem typischen "Gute - Laune - Flair".

Ja ja, das stimmt schon. Hr mal auf die Keyboards in dem Song, das hat schon fast ein bisschen was von der "Neuen Deutschen Welle" von damals. Aber das passt irgendwie zur Farbe des Songs, der ja auch im Refrain diese Happy - Note hat, obwohl da von Hlle und so etwas gesungen wird. Aber solche Sachen finde ich immer ganz lustig, das nimmt den Ernst ein bisschen raus. Vor allen Dingen wenn man uns kennt, wir machen das ja alles mit so einem Zwinkern im Auge, so mit den Klischees spielen wie "Bser Deubel" ohne die so richtig ernst zu nehmen. Wir znden ja auch keine Kirchen an oder machen anderen Quatsch. So was kommt ja durchaus vor, auch wenn das natrlich die anderen Extreme sind. Man muss locker bleiben, ein bisschen Spa haben und auch mal ber sich selbst lachen knnen.

Das ist ja auch so eine Sache, die ich an euch so genial finde, dass ihr euch halt nie so total ernst genommen habt und diese Lockerheit immer behalten habt.

Und dennoch konnten wir mit den Metal - Klischees immer schn spielen. Dieses Keeper - Thema, diese "der Gute und der Bse" - Geschichte, sowas haben wir immer wieder gerne genommen. Wir nehmen das schon ernst und spielen doch irgendwie damit.

Und gibt der Text, der fr mich so in die Richtung geht "leb heute, keiner wei was morgen kommt", so ein bisschen dein Lebensmotto wieder?

Naja, das ist natrlich schon so ein bisschen berzogen. Aber ich finde schon dass man den Moment leben soll. Ich kenne Leute, die leben total in der Vergangenheit, so nach dem Motto "ey frher war doch alles besser...". Und genauso gibt es Leute, die denken halt, wenn sie sich jetzt nicht wohlfhlen, das wird schon in der Zukunft besser werden. Und wenn du so lebst, dann verpasst du doch das Leben das du gerade hast. Es gilt schon, sich den Moment schn zu machen. Das geht ja alles so schnell vorbei und dann hast du irgendwann nichts erlebt. Ja, ich lass schon so alles auf mich zukommen, obwohl das in dem Song ein wenig berzogen dargestellt ist. Und dann hab ich das natrlich auch etwas "vermetalt". Diese Halford - Charakteristik, dieser Klischee - Kram, weit du, so in die Richtung "louder than an atombomb", das finde ich schon cool und der darf das auch.

Dann hast du ja noch den Bonustrack des Digipaks "Another Shot Of Life" geschrieben. Der hat ja schon "bombastische" Elemente und ist fast zu schade nur als Bonustrack.

Stimmt, der geht so in diese Richtung. Wenn jeder von uns seine Songs macht denkst du nicht, dass diese Stcke jetzt fr die CD sind und dieser Song der Bonustrack wird und den mach ich jetzt anders und bei dem muss ich mir nicht so viel Mhe geben. Du versuchst, dass jedes Stck so gut wie mglich wird. Das kristallisiert sich erst raus wenn alles fertig ist, dann entscheiden wir was die Bonustracks werden. Und so haben bei uns auch die Bonustracks eine hohe Qualitt. Wir wollen auf keinen Fall so rangehen, "hey, das wird jetzt der Bonustrack, das ist jetzt irgend so ein Scheidreck", bei uns sind auch die Bonustracks schn knackig und zackig.

Wie luft das eigentlich wenn du jetzt als Basser einen Song schreibst? Gibst du dann schon fertige Melodien vor und arbeitest du die Stcke bis ins Detail aus?

Jaja, schon, und auch oft die Texte. Ich spiel ja auch Gitarre, halt Rhythmusgitarre, und dann mach ich so Schraddelsoli an den Stellen, wo spter die Soli hinsollen. Das gibt auch schon zweistimmiges Geschraddel, damit feststeht, an welche Stelle jetzt ein zweistimmiger Part hin soll und so weiter. Ich sing dann sogar dazu. Das lass ich natrlich spter von jemand anderem einsingen... Aber klar, das ist dann schon alles relativ fertig. Da wird natrlich noch dran gearbeitet, aber der Grundstock, der kommt schon von mir. Ich nehm zuhause ein volles Demo auf mit allem Drumherum wie Gitarre, Bass, Schlagzeug mit dem Drumcomputer und den ganzen Soli. Mit Keyboards bin ich nicht so firm, da bin ich jetzt nicht so der Tfftler drin. Das berlass ich dann schon dem Matthias Ulmer. Der kriegt dann Files von mir mit Melodien und Refrains, dazu arrangiert der noch die Keyboards. Der macht seine Vorschlge und was wir brauchen knnen nehmen wir. Wenn der Song einigermaen fertig ist kommt der dann zur weiteren Bearbeitung in die Keyboardfabrik. Ja, so luft das dann bei uns.

Also das fand ich jetzt echt interessant, sowas mal so aus eurer Sicht zu hren. Und bei dir Dani, du hast keine Ambitionen, mal als Songschreiber bei HELOWEEN aktiv zu werden?

(Dani:) Kein Talent...

(Markus:) Hh, also ein paar Riffs hab ich schon mal gehrt von dir, so richtig schne Thrash - Riffs.

(Dani:) Ok, ja, ich hab auch schon mal Songs geschrieben, aber halt nicht so passend. Bei HELLOWEEN muss man schon mit mehr als einfachen Dreifingergriffen ums Eck kommen. Das steht bei uns schon alles auf einem sehr hohen Level. Und davon mal abgesehen beschftigt mich die Band mit ihren Vorstellungen an die Drums schon ganz schn. Ich muss die Drums ja auch noch komponieren und so bleibt fast keine Zeit fr mich persnlich. Dann muss ich mich noch gesundheitlich auf meinen Level halten um diese Geschwindigkeiten als Schlagzeuger gehen zu knnen und mir die ganzen Sachen noch irgendwie merken. Bei HELLOWEEN zu trommeln ist jetzt nichts wahnsinnig kompliziertes aber es beschftigt mich schon ziemlich. Und da einfach kurz was anderes nebenbei zu machen, ich wei echt nicht wie das andere so hinkriegen. Ich bin da ausgelastet genug, das ist fr mich ein Fulltimejob. Aber es macht mir halt auch richtig Spa, Job ist schon der falsche Ausdruck dafr, eher Fulltimepassion.

(Markus:) Dem Dani sein Drumming ist ja auch wirklich nochmal so ein eigenes Songwriting fr sich.

Ihr seid also wirklich glckliche Menschen, das ist doch schn zu hren.

(Dani:) Ja natrlich, wir machen uns das schon so dass wir glcklich damit sind. Wir mssen schon schtzen was wir haben. Wenn wir jammern wrden, das wre wirklich schon auf sehr hohem Niveau. Aber auch das wrden wir dann genieen, so nach dem Motto "man wie geil, mal so zu jammern..."

(Markus:) Genau, immer dann doch noch meckern, hh. So in die Richtung "ey, diese Scheibe Wurst auf meinem Brot, die berlappt." Aber ehrlich, guck mal, wenn wir uns mal beschweren sollten bei dem was wir machen, dann knnte uns keiner mehr helfen. Wer schafft es schon, aus seinen Hobby so etwas zu machen, dass man da jetzt schon fast dreisig Jahre von leben kann. Nee, wenn ich mich beschweren wrde, soll mich echt der liebe Gott direkt mit einem Blitz treffen (lacht). Natrlich haben wir auch Probleme und wir diskutieren auch hier und da. Wir hatten ja auch harte Zeiten in der Vergangenheit. Aber das sind doch die blichen Sachen die kommen, du musst immer schauen, dass du das wieder hinbekommst. Ob du in einer Band bist, auf einer anderen Arbeit oder dich als selbstndiger Mucker durchschlgst, das ist doch irgendwie alles das gleiche, du musst einfach sehen dass es luft.

Da habt ihr echt die richtigen Einstellungen. Mit "Nabataea" habt ihr ein Epos am Start, zu dem ihr auch ein sehr schnes aufwendiges Video gedreht habt, mit Schauspielszenen usw. War bestimmt auch nicht gerade billig. Lohnt sich so ein Video eigentlich heute noch?

Also da hatten wir echtes Glck weil sich uns da jemand angeboten hat der so etwas schon immer mal machen wollte. Klar, der hat schon was dafr bekommen. Der ging aber eher so mit der Einstellung daran "hey, gebt mal her, da kann ich mal ein bisschen mit rumnudeln" und ich finde, dass der echt nen tollen Job gemacht hat. Klar, ich hab mich auch immer gefragt, ob sich so etwas noch lohnt. Also in Deutschland sicherlich nicht. Aber in anderen Regionen, im restlichen Europa oder in Asien und Sdamerika, da kommt es schon hier und da mal wieder durch.

(Dani:) Du brauchst halt auch irgendwas frs Internet, da wollen doch viele einen "Teaser" zu einem neuen Album. Und so ein Video ist ja eigentlich nichts anderes wie ein Teaser. Aber ist schon cool geworden.

(Markus:) Stimmt, das nennt man ja heute so. Ne, ich finde auch, dass das Video echt cool geworden ist und dass auch die Story gut rberkommt.

Helloween

Stimmt so. Und mit "Hold Me In Your Arms" habt ihr auch mal wieder eine gute Ballade dabei, mit Akustikgitarren. Finde ich sehr gelungen und lockert das Album erheblich auf. Wie kamt ihr denn dazu, mal wieder so einen Song aufs Album zu packen?

Joooo, da hab ich gleich ne Gnsehaut gekriegt als ich die zum ersten Mal gehrt hab. Auf dem letzten Album hatten wir ja keine Ballade drauf.

(Danny:) Das ging glaub ich jedem so. Wir haben auch fr das letzte Album eine Ballade aufgenommen. Aber wir wollten damals doch keine Ballade drauf packen weil die Mehrzahl der Songs so hart war und dann haben wir uns gedacht, dass wir es jetzt richtig in diese Richtung machen. Was ist eigentlich aus der geworden?

(Markus:) Ich glaub, die ist einfach irgendwo in einer Schublade gelandet.

"Straight Out Of Hell" ist ja jetzt schon eine ganze Weile drauen. Ihr seid glaube ich sogar bis auf Platz 4 der Charts eingestiegen. Wie sind eigentlich mittlerweile die Reaktionen der Fans auf das Album?

Der eine sagt joo, der andere sagt schnen Dank und der nchste sagt "Bis Morgen", hh. Nee, das ist eigentlich alles ganz cool. Nachdem wir die neuen Songs jetzt zig Milliarden Mal gespielt haben auf dieser Tour kann man sagen dass die Fans diese Stcke gut annehmen. Und man merkt auch, dass die Fans die neuen Stcke einfach schon besser kennen je lnger die Tour luft. Also die neuen Stcke kommen bis jetzt wirklich gut an, das muss man schon so sagen.

Lass uns nochmal zurckkommen zum Vorgngeralbum "7 Sinners". Ihr seid ja dann ein wenig andere Wege gegangen, etwas hrter, etwas dsterer. Und habt damals mit dieser 432 - Hertz - Stimmung experimentiert. Wie waren im Nachhinein die Reaktionen der Fans auf diese Richtung und seid ihr nach immer noch komplett zufrieden mit dieser Ausrichtung?

Das kam eigentlich alles auch ganz gut an. Aber deswegen passen diese beiden Alben auch gut hintereinander weil sie ziemlich verschieden sind. Es ist uns schon wichtig, dass jedes Album irgendwie anders ist. Ich will jetzt nicht sagen, dass das nchste Album automatisch wieder dsterer wird aber es wird bestimmt wieder anders. Wir mssen uns bestimmt nicht vorwerfen lassen dass wir immer das Gleiche machen. Und das mit der Stimmung, das war damals mal so eine Idee von Sascha, die ich ganz gut fand. Irgendwie wurde mal festgestellt dass die sonst blichen 440 - Hertz gar nicht auf der tatschlichen Schwingung der Erde beruhen sondern nur von der Industrie gemacht wurde. Und die 432 - Hertz sind eigentlich die viel natrlichere Frequenz. Wir haben einfach diese Idee durchgezogen und die Stimmung hat auch zu den Songs gepasst, die ja allgemein ein wenig tiefer sind. Wir haben aber festgestellt, dass die ganzen Instrumente und Stimmgerte gar nicht auf diese Frequenz ausgelegt sind.

(Dani:) Deswegen wurde das Album ja auch insgesamt dsterer. Ja, mit den Instrumenten haben wir uns da echt ins Knie geschossen. Live haben wir die Songs auch in unserer normalen Stimmung gespielt. Aber in Studio war das schon schwierig, weil viele Sachen gar nicht auf diese Frequenz eingerichtet sind. Wir konnten keine echten Klaviere nutzen, die lassen sich gar nicht darauf stimmen, da mussten wir auf die elektronischen Sachen und Keyboards zurckgreifen. Du hrst auf dem Album kein akustisches Klavier wie dieses Mal, weil die sich nicht umstimmen lieen. Das haben wir aber erst im Studio gemerkt. Aber es war schon cool insgesamt, ich wei auch nicht ob das schon andere mal so konsequent gemacht haben.

(Markus:) Das wurde dann immer schwieriger und ich glaub wir haben da auch Zeit im Studio verplempert. Wir haben es halt mal versucht, es hat auch gut funktioniert, aber jetzt greifen wir schon wieder auf die normale Stimmung zurck. Es war wirklich eine Erfahrung, aber wir sind schon ein wenig froh, dass wir die ganzen Probleme jetzt hinter uns haben. Ich glaub auch nicht, dass andere das schon so durchgezogen haben.

Kommen wir mal zur aktuellen Tour. Man liest ja heute im Internet auch die Setlisten von so einer Tour. Ihr habt diesmal die Setlist etwas umgestellt, mehr in Richtung der Andi Deris - ra und weg von den "Keeper" - Sachen, was ich sehr gut finde. Der Andi singt die "Keeper" - Songs schon klasse, aber mit ihm habt ihr ja auch genug Alben gemacht. Wie kamt ihr zu dieser Umstellung und wie kommt die neue Setlist bisher bei den Fans an?

Ja, das stimmt. Und das neue Programm kommt so schon sehr gut an. Ist eine coole Mischung aus lteren und neueren Sachen und funktioniert insgesamt sehr gut. Da ist ja auch einiges vom neuen Album dabei, was auch sehr gut angenommen wird. Wir haben auch diese Balladen - Ecke dabei, so ein bisschen zum Atmen, und danach geht das Tempo ja wieder hoch. Das geht alles insgesamt schon ganz anstndig nach vorne.

Und sind die Hallen voll?

Ja, doch, wobei das natrlich ganz unterschiedlich ist. In Osteuropa spielen wir dann auch schon mal vor 4000 oder 5000 Leuten. Und dann gibt es so Abenden wie gestern, da sind dann auch nur 600 oder 700 Fans da. Und jetzt kommen wir nach Deutschland, da mssen wir halt erst mal abwarten wie die Fans uns hier annehmen. Die sdlichen Lnder, so Spanien oder Italien, da hat das schon etwas abgenommen. Da merkst du, dass den Leuten da das Geld nicht mehr so locker sitzt. Aber auch dort wo andere Bands vielleicht vor 200 und 300 Leuten spielen ziehen wir immer noch 900 bis 1000 Fans. Da sind wir dann immer noch ganz gut unterwegs. Aber im Osten spielen wir schon in richtig groen Eishallen. Warten wir einfach mal ab, wie es jetzt in Deutschland wird.

Diesmal spielt ihr ja wieder mit GAMMA RAY zusammen. Die erste Tour kam ja damals sehr gut an. Wie ist es Kai bei dieser Tour wiederzutreffen?

Ach, das ist doch ganz normal und Kai ist ja echt ein cooler Typ. Der kommt immer ganz locker an und macht seine Witze, hh. Und man kann auch ganz gut einen picheln mit ihm, das ist immer echt ganz lustig. Genauso wie mit den anderen Jungs der Band, das ist ganz natrlich, die um sich zu haben. Das macht schon Spa mit denen zu touren.

Du selbst bist ja bei den Konzerten immer sehr agil und gut drauf was ich ziemlich cool finde. Da scheint dir dein Job ja echt Spa zu machen, was mich immer auch ein bisschen ansteckt und gut drauf bringt. Woher nimmst du eigentlich immer diese positive Energie, steckt das so ein bisschen in dir drin?

Ja klar, ich renn auch normal so rum und setzt mich ins Catering und mach Sprche wenn da einer rein kommt. Man kann ja ruhig ein bisschen Leben auf der Bhne zeigen, das ist ja auch Entertainment. Ich mach gerne meine Faxen mit den Leuten, das liegt mir schon. Da bin ich mir dann auch nicht zu schade dazu, ein wenig den Affen zu machen, das macht mir schon Spa. Das soll ja auch anstecken, die Leute sind dann auch immer ganz locker drauf. Beim Konzert bist du mit den Fans ja von Auge zu Auge und das macht immer Spa, da kannst du dann direkt mal zeigen was du kannst.

Ihr habt ja dieses Jahr auf der "70000 Tons Of Metal" - Cruise gespielt. Wie war das fr euch, in diesem relativ "engen" Kontakt mit den Fans? War das so wie ihr euch das vorgestellt hattet? Hattet ihr euren Spa auf der Cruise?

Eigentlich war das wirklich ganz geil. Ich hab mir halt von vornherein zur Prmisse gemacht, das so durchzuziehen, dass ich immer schn mit dem Fluss gehe. Ich bin morgens zeitig aufgestanden weil so gegen 11 hab ich in meiner Kabine auch die Bassdrum vom ersten Soundcheck gehrt habe, so duff duff duff, weit du und dann hab ich mich so langsam fertig gemacht, ein bisschen rumgelatscht und gefrhstckt. Da gab es ja berall Futter und das 24 Stunden lang und die Kellner kommen stndig mit Bier und Cocktails an, das ist schon cool. Nachmittags hast du dann irgendwann angefangen, dir dein erstes Bierchen reinzuschlabbern und die Leute waren alle ganz cool. Ich hab mich ja auch bei dem Jeff Waters in diese Session einschreiben lassen.

Genau dazu wre dann jetzt meine nchste Frage gewesen, ich war ja auch auf der Cruise. Diese Jam - Session, wo du sehr prsent warst, die hat echt superspa mit. Wie war das denn fr dich und wie lief das ab?

Ach, du warst auch da, cool. Also, ich bin da einfach auch so ein bisschen rumgejuckelt und das hat mir total viel Spa gemacht. Ich hab mir dann auch einfach mal METAL CHURCH angeschaut, die mein absoluter Favorit auf dem Schiff waren und RAGE oder auch KREATOR, die waren alle echt klasse. Und abends hat man sich halt in irgendwelchen Karaoke - Bars getroffen, das war alles schon echt richtig gut. Da hat noch ein Fan "I Want Out" gesungen und ich bin einfach etwas angeheitert zu dem hin und hab den Refrain mitgegrlt. Der hat mich gar nicht gesehen und echt nur noch fragend angeschaut. Als er mich erkannt hatte blieb ihm erst mal die Stimme weg aber ich war ja da. Und dann bin ich weg und der hat die Strophe gesungen und zum nchsten Refrain bin ich wieder hin und dann hat der echt gar nichts mehr gepeilt... Also ich hatte da schon bei allem echt meinen Spa.

Der arme Kerl, da htte ich auch nicht mehr durchgeblickt. Wrdet ihr auch nochmal mitfahren?

Ja, also zweimal hintereinander macht das ja echt keinen Sinn, aber irgendwann knnte ich mir das schon mal wieder vorstellen. Einfach mal schauen ob sich das mal wieder anbietet. Die "Wacken" - Macher haben ja jetzt auch so etwas am laufen, und vielleicht laden die uns ja mal ein, warum nicht, einfach mal abwarten.

Wie ist die Jam - Geschichte eigentlich abgelaufen? Ist der Jeff da vorher rumgelaufen und hat gefragt, wer welchen Song kann oder welchen Song spielen will?

Also das war echt klasse organisiert. Ich hab mich da auch erst gefragt, wie das denn so ablaufen soll, wenn da tausend Mucker stehen und nichts abgesprochen ist, dann spielt halt jeder irgendwas und du kriegst nichts gebacken. Da kam vorher ne Anfrage mit 30 oder 40 Songs und da hast du angegeben wofr du zur Verfgung stehst. Ich hab dann 10 Songs ausgesucht, fr die ich zur Verfgung stehen wrde, damit er mich einbauen kann wie er will. Und irgendwann kam eine Email zurck, in der er sich freundlich bedankt hat und mir dann gesagt hat, an welchen Tag ich welchen Song spielen soll. Auf dem Schiff hast du noch einen Zettel unter die Tr geschoben gekriegt auf dem stand wann du wo sein sollst. Das hat dann auch wirklich sehr gut geklappt. Manche waren auch mal nicht da und dann musste der Jeff auch mal selber singen, aber das war relativ selten. Der Victor von RAGE musste auch mal frher weg weil er noch fr die Orchester - Show probte und dann ist Jeff auch mal an der Gitarre eingestiegen. Ich hatte auch Glck weil wir an den Session - Tagen nicht gespielt haben und so hatte ich echt jeden Tag so ein bisschen Show - Feeling. Da mal mit dem METAL CHURCH - Snger "Highway Star" zu spielen, das hat so richtig Bock gemacht. Da hat der Victor auch das Solo gespielt und das war richtig groe Klasse. Oder mit Doro und Mille und den DORO - Jungs, das fand ich alles so richtig gut.

Helloween

Und wie wart ihr mit den Konzerten so zufrieden? Also, das zweite Konzert war echt der Burner. Super Stimmung und ihr wart auch super drauf. Fr mich echt ein Highlight der diesjhrigen Ausgabe.

Also das erste war echt eine Katastrophe. Wir haben uns da zwar irgendwie durchgenudelt, aber da hat nichts funktioniert und der Strom ging da nicht. Wir standen auf alle Flle "ready to go" hinter der Bhne und dann hat das noch ewig gedauert. Du kriegst gar nicht richtig mit warum du jetzt nicht anfangen darfst. Einfach alle mglichen technischen Probleme. Und wenn dann eine halbe Stunde nichts passiert wirst du auch ein bisschen "schladderig". Dann ist die Band verunsichert und die Leute denken, dass das jetzt die Band keinen Bock hatte oder so und das ist ein richtig schlechter Anfang. Das hat sich irgendwie durch das ganze Konzert gezogen. So richtig gut haben wir auch nicht geklungen. Aber der zweite Gig auf dem Pooldeck war natrlich der Hammer. Da sind wir hin mit der Gewissheit dass diesmal wirklich alles klappen muss. Wenn da auch nur eine Minute Versptung gewesen wre htte ich direkt die Verantwortlichen geholt. Aber da hat wirklich alles funktioniert.

(Dani:) Also der zweite Gig war spielbar aber der Erste, der war echt einfach nicht spielbar. Keine Ahnung wie wir das dann doch noch irgendwie hingekriegt haben. Und unsere Crew konnte auch berhaupt nichts machen, weil wir einfach keinen Strom hatten.

(Markus:) Wir sind halt eine deutsche Band und wir brauchen 220 Volt, was aber von Anfang an klar war. Und dann kamen wir da an und die hatten gar keinen Strom fr uns. Die haben halt 110 Volt dahinten und dann klappt halt erst mal nichts. Aber egal, der erste Gig war daneben und da sind wir dann irgendwie durch aber mit dem zweiten Gig haben wir uns dann wieder gerettet. Der hat echt gezndet. Du hast auf den Whirlpool geschaut und da haben dir dann die schicken Mdels zugeprostet, das war schon sehr aufbauend.

Da habt ihr absolut recht, der zweite Gig war echt der Knaller und hat sehr schnell den ersten vergessen gemacht. Ihr spielt mittlerweile zum Teil live ber Simulatoren direkt ins Pult, ohne Amps. Aber du spielst glaub ich noch "klassisch" ber einen Verstrker. Welche Vorteile hat diese Arbeitsweise und ist das auch fr dich als Basser eine Alternative?

Nee, jetzt mal wieder nicht. Das kommt jetzt schon wieder aus dem Verstrker. Die haben auch noch irgendwelche Pedale, aber das wird schon wieder alles am Amp abgenommen.

(Dani) Also das ist jetzt wieder akustisch Bei uns kommt nix aus der Dose, so sagt man halt wenn du Simulatoren hast oder triggerst, das ist dann ja alles direkt "Dose". Du machst zwar Musik und musst auch genauso gut spielen wie vorher aber die Sounds sind ein bisschen anders. Und jetzt mit den echten Verstrkern haben die auch wieder was zu tragen.

(Markus:) Genau. Und dann haben die sich wohl gedacht, lass uns doch einfach wieder die guten alten Marshall - Boxen aufstellen. So an der Box abgenommen klingt es halt wohl doch nochmal ein bisschen authentischer. Und ich hab ja sowieso die ganze Zeit ber komplett ber den Amp gespielt.

Auf eurer Homepage nennst du ja die groen "Klassiker" wie DEEP PURPLE, RAINBOW oder THIN LIZZY als deine Einflsse. Find ich super, ist alles auch meine Baustelle. Ist das einfach so, dass einen diese Musik einfach nicht loslsst, wenn man damit aufgewachsen ist, oder wie kommt es dazu? Hrst du dir auch neuere Sachen an und welches Album hat dich zuletzt so richtig begeistert?

Ja schon. Musik ist halt schon eine emotionale Sache. Und bei der Musik, mit der du aufgewachsen bist, bei der hast du halt deine ganzen Erinnerungen. Zwischen 14 und 25 passiert unheimlich viel im Leben. Und die Musik die du dann gehrt hast bleibt natrlich ein emotionaler Erinnerungspool ohne gleichen. Das habe ich bei neuen Bands natrlich nicht so. Es gibt schon immer mal wieder echt gute Bands aber da hngen nicht solche Erinnerungen dran, so gut die auch sein mgen. Bei den anderen Sachen denkst du dann dass du damals die oder die Freundin hattest oder bei der Fete die und die Platte gehrt hast. Damals gab es ja noch so richtige Hllenfeten und das passierte alles mit dieser Musik. Und deshalb hngt mein Herz einfach mehr an den alten Sachen. Der Sascha spielt immer tierisch viel Musik die ich gar nicht kenne und da sind coole Sachen dabei, die wesentlich moderner und auch anders sind. Aber mich mit neuen Sachen intensiv zu beschftigen, so 40 neue Verffentlichungen im Monat zu hren, da bin ich viel zu faul zu. Wenn mal was richtig zu mir durchdring hat es schon Glck. Der Dani hat mir mal MUSTASCH im Auto vorgespielt, die fand ich richtig gut. Das war dann mal wieder voll mein Ding, aber die sind ja auch nicht mehr richtig neu. Hin und wieder hr ich irgendwo neue Sachen und will mir die dann auch holen und am nchsten Morgen hab ich die schon wieder vergessen (lacht).

Um mal auf THIN LIZZY zurckzukommen. Wie findest du, dass die jetzt einen Neustart als BLACK STAR RIDERS machen. Ich hab letztens mal einen neuen Song gehrt ("Bound For Glory") und war direkt ziemlich begeistert, einfach der typische THIN LIZZY - Stil.

Du, ich hab das zuerst gar nicht mitgekriegt, das hab ich letztens erst gehrt. Hast du die schon? Ach, die kommt erst im Mai raus, ok. Aber da muss ich auf jeden Fall mal rein hren. Ich mein, das ist jetzt bestimmt nicht mehr so total THIN LIZZY, also der Phil Lynot war ja echt ne coole Sau, aber der Scott Gorham ist ja noch dabei, das ist schon in Ordnung. Wer singt da jetzt eigentlich?

(Dani:) Der Ricky Warwick, der mal mit der Vanessa Warwick verheiratet war. Der singt da aber echt geil.

(Markus:) Ach, dieser THE ALMIGHTY - Macker. Da darf man jetzt natrlich nicht erwarten dass die wie bei Phil Lynot mit den romantischen Rock 'n' Roll - Gedichten ankommen, so wie ich das empfinde, aber wenn man da ein bisschen offen rangeht glaub ich schon dass das echt cool werden kann, oder?

Doch, auf jeden Fall, glaub ich auch. Nochmal zu euch. Mit der aktuellen Besetzung spielt ihr ja jetzt schon lnger zusammen, drften bestimmt so acht bis zehn Jahre sein. Habt ihr da so etwas wie eure "Idealbesetzung" gefunden, die ja sowohl im Studio als auch live einfach sehr gut funktioniert?

Ja, das passt jetzt alles echt richtig gut zusammen, wirklich. Wenn man so zehn Jahre zusammenspielt, dann ergibt sich schon so eine gesunde Routine, dann wei man schon wo es langgeht. Man wei dann einfach was jeder so macht und die Dinge laufen auch schneller ab, so im musikalischen Bereich. Das ist jetzt schon echt super so.

So, damit wre ich dann durch. Danke dass du dir die Zeit fr dieses Interview genommen hast und danke fr die guten Zeiten, die ich all die Jahre mit eurer Musik und euren Konzerten hatte. Es hat mir echt tierisch Spa gemacht mit dir zu reden. Damit geht das letzte Wort wie blich an dich.

Ja dann tschss (lacht). Wunderbar, kannst ja heute Abend einfach noch so ein bisschen vorbeikommen, dann kriegst du direkt noch ne Packung Metal einverleibt. Also, ich wollte dann noch sagen "tschss" und danke dass ihr alle kommt denn dann sind wir auch immer schn artig und machen dann auch schn brav weiter unseren Metal...

<< vorheriges Interview
HATE SQUAD - Treten immer noch Arsch!
nchstes Interview >>
VOLBEAT - Die Elvis-Metaller gehen steil!




 Weitere Artikel mit/ber HELLOWEEN: