Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
KUOLEMANLAAKSO
Ein Blick auf das Leben!
Steffi Mller
www.kuolemanlaakso.net


"Kuolemanlaakso" gehren fr mich zu den grten und beeindruckendsten Neuentdeckungen im Jahre 2012. Was als Ein-Mann-Projekt in Finnland begann, sollte sich schon bald zu einer festen Gre und neuen Band entwickeln. Ihr emotionales, melancholisches und vor allem mitreiendes Werk namens "Uljas Uusi Maailma", nimmt einen als Hrer mit auf eine Reise in dunkelste Abgrnde aber auch gleichzeitig mit an die schnsten Schaupltze der Erde! Eindrcke, die einen so schnell nicht wieder los lassen werden. Demnach war es mir ein Vergngen, den groen Kopf hinter "Kuolemanlaakso" zu einem Interview zu beten. Und so beweist Markus Laakso, dass er nicht nur mit den Tnen und Lyrics, sondern auch mit Worten bestens umzugehen wei...

Hallo Markus, vielen Dank dass Du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Fragen ber "Kuolemanlaakso" zu beantworten!

Oh, berhaupt kein Problem, einen lieben Dank fr das Interesse an unserer Musik!

Kommen wir zu ersten Frage. Wie seid ihr berhaupt auf die Idee gekommen, eure neue Band "Kuolemanlaakso" zu nennen?

Eigentlich wollte ich die neue Band "Laakso" nennen. "Laakso", im Englischen bedeutet es "Valley", ist schlielich mein Nachname. Da ich das neue Unternehmen erst ganz alleine stemmen und es als Ein-Mann-Projekt laufen lassen wollte, wre der Begriff sehr passend gewesen. Spter fand ich dann aber heraus, dass bereits eine schwedische Popgruppe existiert, die sich "Laakso" nennt, und ihr Snger trgt sogar zufllig den gleiche Vornamen wie ich. So musste ich die Idee leider verwerfen. Als Kind lebte ich einige Jahre in San Diego in Kalifornien. Die Erinnerungen an Death Valley, einer der heiesten und trockenste Orte der Welt, blieben in meinem Gedchtnis. Es war so hei, so trocken und "tot" dort, aber gleichzeitig auch unvorstellbar schn und beeindruckend. So kam ich also auf den Namen "Kuolemanlaakso", was im finnischen "Death Valley" bedeutet. Dieser Name spiegelt einfach perfekt unsere Musik wieder.

Kuolemanlaakso

Kannst du mir ein paar Fakten zur Bandgrndung nennen? Was war der grte Antrieb, ein ganz neues Kapitel zu beginnen?

Eigentlich entstand alles aus meinem Willen heraus, mal etwas ganz anderes auszuprobieren. Ich spiele bei meiner anderen Band Chaosweaver das Keybord. Diesmal wollte ich mich aber mehr mit der Gitarre beschftigen, als wre sie mein Hauptinstrument. Die Musik von Chaosweaver ist grandios, Kinoreif, theatralisch und sehr orchestral. Deswegen wollte ich mit "Kuolemanlaakso" mal etwas anderes machen. Etwas, dass von den ganzen Verzierungen befreit wird, und wieder mehr zum musikalischen Ursprung zurckfindet. Die neuen Songs sollten also so dunkel, stark und erhaben sein, wie es nur mglich ist. Ich habe diesmal 100prozentig mein Ding durchgezogen, ohne Kompromisse eingehen zu mssen!

Wie kam es dann schlielich zur Zusammenarbeit mit den anderen "Kuolemanlaakso"-Musikern?

Als erstes wollte ich alles alleine auf die Beine stellen. Demnach wollte ich alle Instrumente und den Gesang selber einspielen. So htte ich eigentlich nur beim Schlagzeug passen mssen, im Schlagzeugspielen bin ich nmlich wirklich schlecht. (lacht)
Aber als Kouta, unser Gitarrist bei Chaosweaver, meine Demos hrte, bestand er eigentlich darauf, dass ich das Ganze mit einer vollstndigen Band einspiele. Nach zahlreichen berlegungen entschied ich mich dann schlielich doch dazu, talentierte und engagierte Musiker mit ins Boot zu nehmen. Nach einigen Telefongesprchen und dem Hren einiger Demos, war es dann geschafft: Ab dem Zeitpunkt hatte ich dann mein kleines Dream-Team zusammen!

Kuolemanlaakso

Ihr kanntet euch also alle schon lange vor "Kuolemanlaakso"?

Also Kouta ist einer meiner besten Freunde und die finnische Metal-Szene ist sowieso sehr klein und berschaubar. Irgendwie kennt jeder jeden. Und daher kannte ich fast alle Jungs schon aus frheren Zeiten. Nur unser Snger Kotamki war mir eigentlich noch vllig unbekannt. Wir haben lange nach einem passenden Snger gesucht. Und irgendwann stand der Name Mikko Kotamki im Raum. Ich bin ein sehr groer Fan von "Swallow The Sun" und ich bin immer noch sehr glcklich und dankbar, dass er bei uns mit macht. Kouta kannte ihn glcklicherweise und fragte ihm bei einem Bier in Kallio, Helsinki, ob er bei uns mitmachen wrde. Jetzt sind wir wirklich eine feste Einheit und haben jede Menge Spa zusammen!

Wie wrdet ihre eure Musik unseren Lesern beschreiben, die bis jetzt noch nicht in euer Werk hineingehrt haben?

Es ist schwermtiger, dunkler und depressiver Metal mit einprgsamen Hooks und einer groen Portion Eigenstndigkeit. Ein Sound, der einem wahrlich die Eier zerschmettert!(lacht)

Was ist fr dich an der Musik von "Kuolemanlaakso" am wichtigsten gewesen?

Irgendwie glaube ich, dass ich mir die Musik nicht ausgesucht habe, sondern die Musik mich aussuchte. So bld es auch klingt, ich fhle mich manchmal so, als sei ich nur das Spielzeug meiner Gitarre und das Spielzeug einer hheren Macht. Ich muss es einfach tun! Wenn ich die Tne und die Musik nicht aus meinem Kopf lasse, bin ich sehr schnell frustriert und schlecht drauf! Eine Tatsache, die mein nach Harmonie strebendes Leben, manchmal sehr belasten kann. Diese dunkle und ergreifende Musik machen zu knnen, ist fr mich eine Art Therapie. Irgendwie kehrt die Musik meine ganzen schwarzen und dunklen Gedanken nach auen, und zum Glck passiert das Ganze auf eine besonders kreative Weise und nicht auf eine zerstrerische und selbstschdigende Art.

Kuolemanlaakso

Euer nun vollbrachtes und erstes Werk trgt den Namen "Uljas Uusi Maailma"! Kannst Du mir diesen Titel bitte bersetzen?

Im Englischen wrde es "Brave New World" heien. Mehr oder weniger beschreiben die einzelnen Songs meinen Blick auf das Leben und die Welt. Und sie beschftigen sich auch mit dem, was nach dem groen und berhmten Ende auf uns zu kommen wird.

Du hast dich viel mit den Werken und Gedichten des finnischen Schreibers Eino Leino beschftigt. Was ist sein lyrisches Thema und wie viel von ihm steckt in eurer Musik?

Ohja, Eino Leinos Gedichtsammlung, die den Namen "Helkavirsi" trgt, habe ich regelrecht verschlungen. Ich mag seine Art, wie er die alte finnische Sprache in seine besonderen und rhythmischen Versmae verpackt. Und beim Lesen hatte ich direkt die passende Musik in meinem Kopf! Oder noch besser gesagt: die Musik von "Kuolemanlaakso"!
Leinos Gedichte sind sehr dster und grausig und trotzdem so schn. Er spricht die selben Themen an, die auch wir in unserer Musik verarbeiten. Der Mensch und die Natur. Von ihm haben wir einige Zeilen im Song "Kuun Lapset" vertont. Alle anderen Lyrics und Texte stammen aus meiner eigenen Feder!

Und woher hast du dann schlielich die Ideen fr deine Musik genommen?

Die Natur ist das groe Thema auf diesem Album. Und ich denke der Begriff "Natur" kann so vieles beschreiben. Ich meine z.B. die Herrlichkeit der finnischen Wlder, als auch die Verderblichkeit der gesamten Menschheit. Ich wollte mit diesem Album meinen eigenen Blick auf die Natur wiedergeben. Meine Texte sind poetisch, dabei aber so dunkel, wie eine dunkle Nacht, ohne Mondschein!

Kuolemanlaakso

Wie lange habt ihr euch fr dieses Album Zeit genommen und wann waren die Aufnahmen zu "Uljas Uusi Maailma" beendet?

Oh, die Songs zu schreiben war berhaupt kein Problem, ich hatte keine Schwierigkeiten mit der Komposition, so dass alle relativ schnell geschrieben war. Etwas lnger brauchte ich bei dem Song "Ikiuni"! Aber nun ist es vollbracht und ich bin sehr stolz auf das Endergebnis. Alle anderen Songs schrieben sich irgendwie von selbst. Wie gesagt, ich fhle mich manchmal nur als ein ausfhrendes Organ. Und ich kann dir die Wahrheit sagen, ich erinnere mich noch nicht einmal gro daran, wie mir genau die Ideen zu all diesen Songs kamen. Denn eigentlich nehme ich meine Gitarre und beginne einige Akkorde anzuspielen, die mir gerade durch den Kopf gehen. Ich hatte also eigentlich nur eine Regel beim komponieren: Jeder Song sollte unheimlich melancholisch werden. Und das habe ich glaube ganz gut hinbekommen.
Der erste Song, den ich fr Kuolemanlaakso schrieb, war der Song "Min Eln. Er entstand am selben Tag, wie die musikalischen Vorberlegungen zu "Uljas uusi maailma", an einem Frhlingstag im Jahr 2010. "Aurinko" war der letzte Song, den wir fertigstellten. Ich schrieb ihn erst in den letzten Tagen, bevor wir nach Deutschland flogen, um das gesamte Album aufzunehmen. So richtig fertig wurde er erst im Studio. Dank der groen Hilfe von V. Santura.
Aber so ist es meistens bei mir. Erst schreibe ich die Songs mit der Gitarre, dann werden diese Ideen mit dem Keybords ausgeschmckt, wenn es ntig ist, und erst dann entstehen die genauen Lyrics. Den Rhythmus der einzelnen Zeilen habe ich dann aber schon im Hinterkopf, so dass schlielich alles als Demo in meinem kleinen Studio daheim aufgenommen werden kann!

Kuolemanlaakso

Kommen wir zu eurem sehr aufflligen und einprgenden Cover-Artwork. Wer kam auf die Idee und wer zeichnete das endgltige Layout?

Das Cover reprsentiert "Die schnen neue Welt"! Die Welt wird zerstrt, verbrennt, aber wird schlielich wieder neu entstehen. So wie es eine alte Sage prophezeit: unter den Flgeln der Eulen wird die neue Welt wieder auferstehen. Gemalt wurde es von einem 18jhrigen und talentierten maledivischen Zeichner, namens Abdul Muhsin. Ich hatte einige Ideen aber Abdul berraschte uns mit seinem wahnsinnigen Einfllen zu unserer Musik. Er ist so ein talentierter Junge. Ich hoffe, dass unsere Zusammenarbeit in den nchsten Jahren weiter ausgebaut werden kann!

Euer Album ist nun auch in Deutschland verffentlicht. Seid ihr mit den Reaktionen aus Deutschland zufrieden?

Ja, sehr sogar! Es war eine groe berraschung fr uns, dass auch Leute, die unsere finnischen Texte nicht verstehen knnen, begeistert von unserem Album sind. Natrlich hatte ich erwartet, dass einige in unser Album hinein hren werden, schon allein, weil Kotamki bei uns singt, es viele "Swallow The Sun"-Fans gibt, und V. Santura von Tryptikon und Dark Fortress unser Produktion bernahm. Trotzdem ist das alles keine Garantie dafr, dass die Leute es auch wirklich hren wollen und auch mgen. Mit so berhmten Namen in und um die Band passiert es manchmal vielleicht sogar noch fter, groe Kritik einstecken zu mssen! Denn die Erwartungen sind dann schon im Voraus sehr gro. Es ist toll, dass uns die Metal-Fans als feste Gre und eigenstndige Band betrachten und uns nicht nur als ein Side-Projekt belcheln. Ja so soll es sein: Es ist eine Band und kein einmaliges Projekt.

"Kuolemanlaakso" wird also weiter bestehen? Es werden also auch weitere Alben folgen?

Ja, wir haben noch viel Material, dass wir gerne fertigstellen wrden, Ich denke sptestens im Herbst 2013 werden wir die Aufnahmen zum zweiten Album beginnen!

Kuolemanlaakso

Wie sieht es aus mit Konzertterminen? Wird "Kuolemanlaakso" auch live zu sehen sein?

Ohja, unser Manager reit sich gerade den Arsch auf, um tolle Shows ans Land zu ziehen. Unseren ersten Gig haben wir gerade erst in meiner Heimatstadt vor ausverkauftem Hause gespielt. Nchste Woche geht es nach Schweden. Dort in Helsinki werden wir mit Shining auf die Bhne gehen. Unser erstes Konzert als Headliner wird dann am 25. Januar in Finnland sein. Wir haben auch einige Angebote fr die groen Sommer-Festivals und hoffen natrlich, dann auch in Deutschland spielen zu drfen.

Wo siehst du "Kuolemanlaakso" in den nchsten Jahren, was gibt es fr nchste Plne?

Ich mchte viele Live-Shows spielen, neue Lieder schreiben knnen, Merchandising designen! Wir waren ganz geschockt, dass nach unserem ersten Konzert bereits das gesamte Paket an T-Shirts verkauft wurde.

Und was bedeutet "Heavy Metal" im Allgemeinen fr dich?

Heavy Metal ist eine Lebenseinstellung, eine Rebellion, eine Kraft, und natrlich die beste Musik, die es auf dieser Welt gibt!

Gibt es noch etwas, was du unseren Lesern gerne mit auf den Weg geben wrdest?

Ja, seid nett zueinander!

<< vorheriges Interview
KAMELOT - Skandinavier haben handfeste Vorteile!
nchstes Interview >>
KHAS - Suchen ihr Glck im Jahre 2013!




 Weitere Artikel mit/ber KUOLEMANLAAKSO: