Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
MAYFAIR
Fastest Trip To Reunion!
Alexander Meyer
www.myspace.com/mayfairreunion


Anfang der Neunziger gehrten die sterreicher MAYFAIR zu den besten Progressive Metal-Bands berhaupt, bevor sie sich nach nur einem Demo, einer EP und zwei Alben viel zu frh auflsten. Anlsslich der Verffentlichung ihrer Kult-EP "Behind" auf Vinyl lcherte ich Gitarrist Rene mit ein paar Fragen ber die Vergangenheit und die Zukunft von MAYFAIR.

Rene, knapp 20 Jahre nach der Erstverffentlichung wird euer Debt "Behind" nun wieder verffentlicht und das sogar auf Vinyl. Wie fhlt sich das an? Wie eine spte Genugtuung?

Die ersten Proben nach der Reunion zeigten, dass es eine Verbindung zwischen den neuen Songs und der Zeit aus "Behind" gibt. Da kam bereits der Wunsch auf, dieses Album auf Vinyl zu bannen. Pure Steel haben sich nicht lange bitten lassen. Als Fans von uns fanden sie die Idee genauso groartig wie wir. Auch die Demosongs vom "Find my screams behind this gate"-Demo sind als Bonustracks auf der Scheibe gelandet, da diese bisher ja nur auf Tape erhltlich waren. Anfang 2013 wird noch eine CD-Fanbox erscheinen mit weiterem unverffentlichtem Material, aus der Zeit vor und nach "Behind". Vinyl und CD-Box werden nur limitiert aufgelegt, da wir nicht kommerziell denken, sondern den Fans und uns selber ein kleines Denkmal fr die damalige Zeit errichten wollen.

Was hat euch zehn Jahre nach eurer Auflsung bewogen MAYFAIR wieder zu reanimieren?

Es waren groartige zehn Jahre, aber es zeigte sich, das Mario (Prnster/Snger) und ich voller Drang stecken, der alten ra einen gewichtigen Stempel aufzudrcken.

Wenn ich das richtig sehe, sind Mario und du die einzig verbliebenen MAYFAIR-Grndungsmitglieder. Was habt ihr in der Zwischenzeit musikalisch getrieben?

Mayfair

Wir haben viel versucht, konnten aber nie den Spirit von frher auch nur ankratzen, mit all den Projekten und Musikern. Es war aber auch nicht wirklich wichtig in dieser Zeit. Es galt Erfahrungen zu machen, auch auerhalb des Musizierens.

Habt ihr die Metal-/Rockszene weiter beobachtet und was hat sich in den letzten zehn Jahren aus eurer Perspektive verndert?

Genauso wie frher orientieren wir uns auch heute nicht an der Entwicklung der Musikszene. Es gibt die Bands, die wir sehr mgen, andere die uns nicht berhren. Die Szenerie rundherum geht uns nach wie vor an der Nase vorbei. Vieles ist heute sicherlich einfacher geworden, durch die mediale Entwicklung. Dies betrifft natrlich auch uns. Wir mssen nicht mehr wegen jedem Brief zur Post rennen und knnen sehr nahe an unseren Fans sein.

Wie sieht das aktuelle Line-up aus? ber welchen musikalischen Background verfgen die neuen Bandmitglieder?

Jolly, unser Drummer, begleitet uns seit dem ersten Tag (09.02.1989). Er war immer und berall dabei und ist immer schon Teil der "Mayfair-Family". Er hat in vielen Projekten und Bands mitgewirkt, ist aber erst jetzt da angelangt, wo er hin wollte. Johannes (Bass) ist schon immer ein Freund von uns. Er hat in mehreren befreundeten Bands gespielt (Art Of Fear, Divine Temptations). Er war nach der Trennung von Mtle (alter Bassist) erste Wahl und war sofort Feuer und Flamme. Hannes hat uns musikalisch sehr weit nach vorne gebracht.

Mtle war in einem Internetvideo aus eurem Proberaum zu sehen und sa im Rollstuhl. Was ist passiert und wie geht es ihm? Warum ist Little (Drums) nicht mehr dabei?

Little arbeitet sehr professionell im Musikbusiness. Er betreibt ein Studio und arbeitet auch mit verschiedenen Bands. Das Projekt Mayfair wre fr ihn zu aufwendig gewesen. Mtle geht es soweit sehr gut, trotz des Handicaps. Das Musizieren mit ihm hat leider nicht funktioniert, nach etlichen Versuchen hat er sich gegen eine Weiterarbeit entschieden.

Ihr hattet euch mit eurem letzten Album "Fastest Trip To Cyber-Town" relativ weit von euren musikalischen Wurzeln entfernt. Ich mochte auch dieses Werk, aber gerade in Sachen Emotionalitt konnte es aus meiner Sicht nicht an euer "Find My Screams..."-Demo, "Behind" und "Die Flucht" heranreichen. Wie klingt das neue Material und wann knnen wir mit dessen Verffentlichung rechnen?

Mayfair

"F.t.t.c.t." war ein Projekt, welches notwendig war zu dieser Zeit. Es war der nchste konsequente Schritt, der nach den vorigen Aufnahmen folgen musste, als Teil einer Entwicklung unserseits. Es soll aber auch mit der Zeit damals verknpft werden und dort bleiben. Die neuen Songs wiederum haben sehr wohl einen engen Draht zu den lteren Songs. Selbstverstndlich machen wir auch nun wieder den nchsten musikalischen Schritt, aber der Spirit in der Band ist der selbige und dies wird zu hren sein. Die Aufnahmen der neuen Songs starten nchste Woche und wir peilen das Frhjahr an, um diese zu verffentlichen.

Ich hatte das Vergngen euch vor Jahr und Tag zusammen mit XERXES live in Basel zu erleben. Sind irgendwelche Liveaktivitten geplant?

Wir haben bereits bei ausgesuchten Locations gespielt. Es war fantastisch, neue und alte Songs zu kombinieren, wir hatten sehr viel Spa! Natrlich werden weitere folgen, konkret wird dies aber erst nach den Aufnahmen.

Ihr wart jetzt so lange von der Bildflche verschwunden. Gibt es irgendetwas, was ihr gerne noch loswerden wollt?

Ja, wir waren lange weg, aber es fhlt sich nicht an, als wre dies der Fall. Wir sind nach wie vor berwltigt von den Reaktionen und haben mit solchem Feedback nicht in unseren khnsten Trumen gerechnet.

Ich wei nicht, wie es euch geht, aber ich kann es kaum erwarten das neue Material zu hren! Diejenigen unter euch, die das Demo und die EP noch nicht ihr eigen nennen, sollten sich "Behind" unbedingt bei Pure Steel besorgen!

<< vorheriges Interview
OSLO ESS - Die Welt im Nacken, gute Freunde im Rck [...]
nchstes Interview >>
TEN - Das Auge des Raben!




 Weitere Artikel mit/ber MAYFAIR: