Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
OSLO ESS
Die Welt im Nacken, gute Freunde im Rücken!
Steffi Müller
http://osloess.no/


Der Punk-Rock der Norweger von Oslo Ess wird in den dortigen Radio-Sendungen bereits rauf und runter gespielt und mit Preisen und Auszeichnungen geehrt. Bei uns in Deutschland ist es noch ruhig um diese Truppe, was sich nun aber spätestens mit den geplanten Konzerten hierzulande ändern soll. Die Songs, voller guter Laune und Spielfreude, stecken mit Leichtigkeit an. Also konnte ich gar nicht anders und bat die Jungs zu einem Interview ...

Verratet uns doch bitte einmal ein paar Fakten zur eurer Band-Geschichte!

Oslo Ess wurde irgendwann zwischen den Jahren 2007 und 2010 gegründet. Und das eigentlich nur zum Spaß. Damals hatten wir keine Pläne und kein Ziel irgendwann einmal einige Shows zu spielen, oder sogar ein Album aufzunehmen. Aber als wir im Jahre 2010 das erste mal ein Demo aufnahmen, und diese Songs auch online präsentierten, wurden wir plötzlich für eine Show in Oslo gebucht. Nach dieser ersten Show durften wir direkt auf dem "Øya-Festival” auftreten. Und dieses Festival ist das Größte, was wir in Norwegen haben. Seitdem haben wir eine Menge Konzerte gespielt und sogar zwei Alben aufgenommen.

Wie kamt ihr überhaupt auf die Idee eure Band "Oslo Ess" zu nennen?

Oslo Ess

Der Hauptbahnhof in Oslo trägt den Namen "Oslo S" und das Wort "Ess" bedeutet im norwegischen das gleiche wie das Wort "Ass"! Wir fanden es toll, unsere Heimatstadt im Bandnamen verewigen zu können. Immerhin kommen die Geschichte und die Texte unserer Songs aus dieser Gegend.

Wir würdet ihr selbst euren Musik beschreiben?

Wir spielen Punk-Rock! Mit einer großen Portion Energie, dabei versuchen wir möglichst eine positive Grundstimmung zu verbreiten.

Welche Bands würdet ihr als eure Vorbilder betiteln?

Wir hören viel Musik, vor allem Musik aus der Punk-Rock Ecke und auch Musik aus den aktuellen Charts. Aufgewachsen sind wir mit Rancid, Bad Religion, Nofx und anderen kalifornischen Punk-Rock-Größen. Aber seit einigen Jahren beeinflussen uns auch Bruce Springsteen, Steve Earle oder Bryan Adams. Aus der norwegischen Punk-Rock-Szene gefallen uns die Bands Dia Psalma und Ebba Grön!

Was ist für euch das Wichtigste an eurer Musik

Punk-Rock bietet so viel an Energie, die du neben der Musik auch auf der Bühne und in deinen Shows einfach aus dir raus lassen kannst.

In Norwegen habt ihr schon einige Preise abräumen können. Zum Beispiel den "Spellermannprisen"! Habt ihr diesen großen Erfolg jemals erwartet?

Noch haben wir den "Spellermannprisen" nicht gewonnen. Wir waren lediglich nominiert und diese Tatsache war für uns schon unbeschreiblich. Nächstes Jahr werden wir uns ihn schnappen (...lacht)! Die letzten Jahre ist so viel passiert und wir wurden von dem Erfolg regelrecht überrascht. Mit unserem letzten Album haben wir uns in Norwegen an die Spitze der Billboard-Charts gespielt. Und wir dachten niemals daran, dass ausgerechnet das meist verkaufte Punk-Rock-Album aus Norwegen einmal von uns geschrieben werden wird.

Oslo Ess

Wie fühlt es sich an, solche großen Erfolge feiern zu können und wie sehr haben diese Ereignisse eure Leben verändert?

Es fühlt sich großartig an. Vor allem weil wir für die harte Arbeit diesen riesigen Lohn bekommen. Unsere Leben haben sich natürlich verändert. Wir sind ständig auf Tour und es bleibt uns erspart einem langweiligen Job nachzugehen, wo du von 9 - 17 Uhr anwesend sein musst. 24 Stunden das zu tun, was man liebt, ist großartig. Wir lernen ständig tolle Leute und Bands kennen, sehen Orte, die wir so nie gesehen hätten. Wir genießen es einfach, so lange wir es können!

Euer Song "Caroline" ist eines der berühmtesten Lieder in eurem Heimatland und wird in Norwegen im Radio rauf und runter gespielt. Was geht einem durch den Kopf, wenn man sich plötzlich selber im Radio hört?

Inzwischen wurden aus unseren beiden Alben fünf ganze Singles im norwegischen Radio gespielt und gelistet. Seit zwei Jahren geht das nun so. Am Anfang war das echt seltsam. Denn eigentlich waren wir es gewohnt die Songs unserer Stars im Radio zu hören. Wir geraten immer noch ins Stocken, wenn wir uns im Radio hören. Es ist einfach unbeschreiblich!

Euer neustes Album trägt den Namen "Verden Pa Nakken,Venner I Ryggen". Was bedeutet dieser Titel, der für uns in Deutschland wirklich schwer verständlich ist.

Übersetzt heißt es soviel wie: "Die Welt im Nacken, gute Freunde im Rücken"! Der Titel stammt aus dem Song "Ut Av Det Blå" und ist sehr tröstlich. Denn egal was in der Welt passiert, wenn du ein paar gute Freunde hast, die hinter Dir stehen, wirst Du jede Situation meistern. Es ist aber wohl auch nicht der einzige Titel, den ihr in Deutschland schwer verstehen werdet! (...lacht). Eigentlich beschreibt der Titel unsere Freundschaft, auf der die gesamte Band basiert.

Der Song Nummer 1 auf eurem aktuellen Album heißt "Kakerlakkene" und steckt voller guter Laune. Was für ein Thema beschreibt dieser Song?

"Kakerlakkene" beschreibt ein typisches, antiautoritäres Thema der Punk-Rock-Szene. Wir gegen Sie! Die Kakerlaken stehen dabei als Symbol für das "Sie"! Und das "Sie" kann verschieden interpretiert werden: die Polizei, der Staat, die eigenen Eltern, alles was Autorität ausübt kann damit gemeint sein. Der Refrain hat einen sarkastischen Unterton und bezieht sich auf alte, abstruse und norwegische Volkslieder. Dieser Song ist wohl der einzige kritische Song auf dem gesamten Album!

Oslo Ess

Woher nimmt ihr die Ideen zu euren Song-Texten?

Unsere Texte beziehen sich auf die Dinge, die wir erleben, hören oder die das Leben an sich betreffen. Und das sind Dinge, die wohl die meisten Leute im Leben erfahren. Deswegen kommen unsere Texte wohl so gut an. Du musst du kein Punk-Rocker oder politisch sein, um unsere Lieder verstehen zu können. Viele Punk-Rock-Bands schreiben politische Songs, die sich gegen den Staat wenden. Wir aber wollen etwas positiveres und unpolitisches in unsere Lieder packen. Über Politik können sich andere Bands auslassen.

Wie war der Videodreh zu "Kakerlakkene"? Immerhin musstest ihr diese vielen Kakerlaken und Schaben auf euch herum krabbeln lassen!

Ohja, das war echt witzig, und eklig zugleich. Die Kakerlaken krabbelten echt überall hin und die Video-Produzenten kamen auf die wahnwitzige Idee, sie auch über unsere Körper kriechen zu lassen. Zum Glück brauchten wir für den Video-Dreh nur ein paar wenige Stunden, so dass wir nicht zu viel Zeit mit den Kakerlaken verbringen musste. Aber hey, das Video ist echt gut geworden und passt sehr zu uns und unserer Musik.

Welcher Song gefällt euch von eurem neuen Album am besten?

Wir lieben viele Songs auf diesem Album. Aber wenn wir uns eins aussuchen müssten, wäre es sicherlich der Song "Fritt Fram", weil wir unseren guten Freund und Rapper OnklP baten bei diesem Lied mit zu singen! Wir lieben Ska. Und da passt OnklP perfekt zu uns. Es ist ein toller und witziger Mix aus verschiedenen Musikrichtungen entstanden. Und wurde gleich nach Veröffentlichung laufend im Radio gespielt!

Gibt es Pläne auch in Deutschland live aufzutreten?

Ja, die gibt es. Wir kommen sogar diesen Monat schon nach Deutschland. Am 27. und 28. November spielen wir in Berlin und in München. Und sind sehr gespannt auf diese Konzerte. Dann werden wir noch zusammen mit unseren Freunden von Turbonegro in Zürich und in Wien spielen. Bevor wir dann im nächsten Jahr auf große Finnland-Tour gehen. Wir sind sehr gespannt,was die Zuschauer überhaupt mit unseren norwegischen Texten anfangen können!(lacht)

Oslo Ess

Was wünscht ihr euch für eure Band und für die kommenden Jahre?

Wir hoffen, dass wir weiter spielen können und weiter erfolgreiche Songs produzieren dürfen. Außerdem wäre es toll, wenn wir mehr in Europa spielen könnten, außerhalb von Norwegen. Wir arbeiten hart an uns und setzten uns ständig neue Ziele, die wichtig für uns und die Band sind. Wenn wir das nicht tun würden, würden wir sicherlich irgendwo in einer Kneipe elendig versauern (lacht)!

Was war bis jetzt die größte Erfahrung, die ihr mit Oslo Ess erleben durftet?

Wir haben auf der norwegischen "Billboard-Tour" im Jahre 2011 gespielt. Eines der größten Sommer-Festivals in Skandinavien. 80.000 Menschen standen vor unserer Bühne und die Show wurde im TV und im Radio live übertragen. Eigentlich unfassbar!

Was würdet ihr unseren Lesern noch gerne mit auf den Weg geben?

Ich hoffe einige von euch werden unsere Shows in Deutschland besuchen und einfach mit uns einen witzigen, spaßigen und vor allem rockigen Abend erleben

<< vorheriges Interview
ADORNED BROOD - Studioreport: Wikinger auf neuen Pfaden
nächstes Interview >>
MAYFAIR - Fastest Trip To Reunion!




 Weitere Artikel mit/über OSLO ESS: