Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
EIS
Man muss Musik auch spontan sein lassen!
Steffi Mller
www.the-eis-reich.de


Die deutschen Black Metal-Musiker von "EIS" begannen ihr Schaffen bereits unter dem Namen "GEIST" und mussten nicht nur eine Namensnderung, sondern auch ein einen gewaltigen Wechsel im Line-Up verkraften. Ihrer Musik hat diese Umwlzung aber nicht geschadet. Mit dem wichtigen Plus an Atmosphre und Eigenstndigkeit luft ihr neustes Werk "Wetterkreuz" seit Tagen bei mir und mit wachsender Begeisterung in Endlosschleife! Demnach war es sehr interessant den Musiker Alboin ber seine Band, seine Musik und die Bandgeschichte zu befragen...

Eure Band wurde eigentlich unter den Namen "GEIST" gegrndet! Knnt ihr uns ein paar der wichtigen Fakten ber eure Band-Grndung verraten?

Genau genommen ist es noch komplizierter. Die Anfnge gehen zurck ins Jahr 2002, als ich Anvar kennenlernte, der mit seinem Soloprojekt EISMALSOTT ein Demo aufnehmen wollte, bei dessen Aufnahme ich mit einigen anderen Musikern, die damals mit mir bei ENID spielten, helfen wollten. Das entwickelte eine Eigendynamik, die soweit fhrte, dass wir uns nach der Aufnahme des ersten Albums gentigt sahen, getrennte Wege mit Ainvar zu gehen. Das war die Grndung von GEIST, und zwar ohne zweiten i-Punkt. Der kam dazu, als uns die Klner Alternative-Rock-Band GEIST das erste Mal zwingen wollte, unseren Namen zu ndern. Das haben wir getan, mit einem zweiten Punkt auf dem i. Weil ihnen das nach der Verffentlichung von "Galeere" nicht reichte und sie uns mit einem Gerichtsprozess drohten, benannten wir uns dann final um. Ansonsten gibt es eine Menge ber die Grndung und Geschichte der Band zu erzhlen. Nachlesen kann man das auf den Seiten ber die jeweiligen Alben auf unserer Homepage www.the-eis-reich.de!

Was war der Grund fr den pltzlichen Namens-Wechsel in "EIS"? Und wie geht man als Band damit um, seinen Namen berhaupt ndern zu mssen?

Der Grund war, wie schon angerissen, dass besagte Alternative-Rock-Band offenbar um ihren angestrebten kommerziellen Erfolg frchtete und beispielsweise nicht damit leben konnte, dass man bei Amazon auch unsere Alben angezeigt bekam, wenn man nach ihren suchte. Sie hatten sich zudem tatschlich die Verwendung des Namenszeichens "GEIST" im musikalischen Sektor markenrechtlich schtzen lassen und drohten uns mit einer Klage, wenn wir uns nicht umbenennen wrden. Das war uns gelinde gesagt zu dmlich, weshalb wir uns entschieden, das Geld fr einen Rechtsstreit zu sparen und lieber in unsere Musik zu investieren. Natrlich ist es ein gewisser Aufwand, einen Bandnamen zu ndern und die Umbenennung vor allem auch publik zu machen. Aber ich denke, nach rund zweieinhalb Jahren und mit einem ersten offiziellen neuen Album ist uns das jetzt auch endgltig gelungen.

EIS

In der Vergangenheit musstet ihr einige Wechsel in eurem Line-Up verkraften und ward bei "GEIST" eigentlich mit vier Musikern aktiv. Wie kam es dazu, dass ihr pltzlich nur noch als Duo musikalisch aktiv ward?

Wir waren eigentlich immer zu fnft, mit Faruk am Keyboard zu sechst.
Die Vernderung im Line-Up vor einem Jahr, nach denen Snger Cypher und die Gitarristen Hedrykk und Zyan nicht mehr Teil der Band waren, hatten verschiedene Grnde. Professionell erklrt man solche Dinge im Musikbusiness mit "musikalischen und persnlichen Differenzen". Was da genau vorgefallen ist, mchte ich nicht in der ffentlichkeit ausbreiten, und das ist auch nicht interessant. Grundstzlich ist es aber so, dass ich mit der Entwicklung, die die Band in den letzten Jahren genommen hatte, berhaupt nicht mehr glcklich war, eine nderung der Situation aber wegen verschiedener anderer Gegebenheiten fr mich nicht mglich war. Mir ist das schwer gefallen, aber ich hatte einfach gemerkt, dass ich mit der Situation so, wie sie war, nicht mehr leben wollte.

Woher nimmt man den Antrieb, trotz solcher "Niederlagen" immer weiter an seine Sache zu glauben und weiter zu machen?

Das ist eine gute Frage. Ich habe selbst nie dahinter geschaut, woher dieser Antrieb kommt, weil da vermutlich eine Menge unbewusster Prozesse eine Rolle spielen, die ich gar nicht ergrnden mchte. Bei Marlek und mir hat sich in solchen Situationen immer ein "Jetzt erst recht"-Effekt eingestellt. Dass wir nur noch zu zweit waren, zusammen entscheiden konnten, dass wir jede Freiheit hatten uns weiterzuentwickeln, war zumindest fr mich unbeschreiblich erleichternd und befreiend. Das hat auch dafr gesorgt, dass ich wieder Musik machen und in sehr kurzer Zeit das "Wetterkreuz"-Album schreiben konnte. Was dann passiert ist, hat uns auch gezeigt, dass wir die richtigen Entscheidungen getroffen haben.

Ergeben sich daraus gewisse Vor- Und Nachteile, die eigene Musik als Duo voran bringen zu mssen?

Zunchst mal muss niemand Musik machen, sondern wir tun das, weil es uns ein inneres Bedrfnis ist, uns musikalisch auszudrcken. Natrlich hat es Vorteile, wenn man nur zu zweit an Material arbeitet und es auch zu zweit aufnimmt. Man trifft schneller Entscheidungen, man verwssert Visionen nicht dadurch, dass man mit mehreren Musikern an einer Idee solange arbeitet, bis von ihrem Ursprung nichts mehr brig ist. Im Studio ist das zwar sehr anstrengend, sorgt aber auch dafr, meiner Ansicht nach jedenfalls, dass ein Album wirklich homogen klingt. Das ist allerdings eine Arbeitsweise, die vielleicht nur Marlek und ich schtzen, das wei ich nicht. Man kann darin auch Nachteile sehen, beispielsweise das Gefhl, den gesamten Kreativprozess alleine voranbringen zu mssen, ohne Wechselwirkungen mit Anderen. Proben gestalten sich sehr spartanisch, wenn man sie zu zweit abhlt. Die Liste knnte sicherlich noch lnger sein, aber das ist uninteressant... wir haben fr uns die richtige Entscheidung getroffen, so gut arbeiten zu knnen.

Wird "EIS" trotzdem live zu sehen sein?

Wir haben schon fnfmal mit unseren neuen Mitmusikern gespielt und werden 2013 eine ganze Reihe von Konzerten spielen, ja. Mit den neuen Livemitgliedern sind EIS-Konzerte endlich wieder sehr viel fokussierter und intensiver, wahrscheinlich mehr denn je. Wir haben direkt nach den Aufnahmen zu "Wetterkreuz" angefangen, fr Auftritte zu proben und Ende Juni bereits das erste Konzert gespielt.

Gibt es Plne, wieder neue und feste Mitglieder in die Band aufzunehmen?

Zunchst wollen wir die drei neuen Mitgliedern C:R:A und Abarus an den Gitarren und Satyrus.S an den Keyboards als feste Livemusiker integrieren. Zuletzt haben wir mit der Aufnahme von Musikern als feste Bandmitglieder keine guten Erfahrungen gemacht und sind da ziemlich gebrannte Kinder. Die drei haben trotzdem ein Mitspracherecht in Bandangelegenheiten, und vielleicht wird sich diese Situation auch wieder ndern, aber zunchst wollen Marlek und ich im Kern EIS sein.

EIS

Wie wrdet ihr unseren Lesern, die noch nichts von euch gehrt haben, eure Musik und eure Art Metal beschreiben?

EIS ist eine Black Metal-Band, die sehr vom melodischen, atmosphrischen Black Metal der 90er Jahre geprgt ist, vor allem von dem, der aus Norwegen kam. Vor Brutalitt, Geschwindigkeit oder zwanghaftem Anderssein ist uns die Atmosphre, das Gefhl in der Musik wichtig. Das versuchen wir mit unserer eigenen Ausdrucksform umzusetzen, die nicht bei ihren Vorbildern abschaut, aber die Einflsse auch nicht leugnet. "Wetterkreuz" ist ein Album, das mit den klassischen Elementen dieser Musikrichtung spielt, aber teilweise auch darber hinausgeht. Vor allem spielen Keyboards in unserer Musik eine wichtige Rolle, weil sie Akzente setzen und die Atmosphre eines Stckes um ein Vielfaches steigern knnen.

Mit eurem neuesten, gelungenen Werk namens "Wetterkreuz" beweist ihr eindeutig, dass sich deutscher Black Metal nicht mehr hinter den nordischen Vorbildern zu verstecken hat. Stellt das neue Album in vernderter Besetzung eine Art Zsur/Neuanfang fr euch dar?

Dankeschn. Ja, auf jeden Fall ist "Wetterkreuz" nach den Querelen der letzten Jahre ein Neuanfang fr uns. Musikalisch knpfen wir sicherlich an die letzten Alben an, da gibt es fr uns keinen Bruch, aber die Entstehung und ihre Umstnde haben sich tatschlich nach einem Debtalbum angefhlt. Gerade fr mich war das sehr aufregend, weil ich das erste Mal fr alles auer dem Schlagzeug alleine verantwortlich war, inklusive des Gesangs.

Welchen Song von "Wetterkreuz" wrdet ihr euren Fans besonders ans Herz legen, und warum dann genau diesen?

Das ist unmglich zu sagen. Je nach emotionaler Lage berhrt auch mich selbst bei jedem Hren ein anderer Song besonders, und in jedem einzelnen steckt mein Herzblut in gleicher Weise. Sicherlich gibt es Stcke, die mir noch nher gehen als andere, aber das heit nicht, dass ich sie jemandem deshalb besonders ans Herz legen mchte. Ohnehin ist "Wetterkreuz" ein Album, das als Album am besten funktioniert.

Mein persnliches Highlight auf eurem neuesten Album ist der "Mann aus Stein". Was ist das lyrische Thema in dem Song? Und wie wrdet ihr selber die Besonderheit des Songs beschreiben?

"Mann aus Stein" ist der wahrscheinlich persnlichste Text, den ich je geschrieben habe, und deshalb mchte ich auch darauf verzichten, ihn zu erklren. Meinem Empfinden nach kann man ihn zumindest zu einem groen Teil gut verstehen, auch wenn es sicher noch tiefere Bedeutungen gibt, die nur Menschen verstehen knnen, die mich gut kennen, und das sind wenige. Jedenfalls glaube ich, dass man dieses Persnliche in dem Stck spren kann, das Lied ist vielleicht noch ein Stck emotionaler umgesetzt als die anderen. Musikalisch ist er wenig "besonders" in dem Sinne, dass er sich sehr von den anderen vier Liedern abheben wrde. Das erste Riff basiert allerdings auf einer Idee von Nostarion von Dmmerfarben, mit dem zusammen ich einige Zeit lang Musik gemacht habe. Das ist sicherlich eine Besonderheit. Vielleicht ist auch die Einbindung der Kinski-Lesung erwhnenswert.

EIS

Was hat es mit den Kinski-Versen auf sich? Spricht euch Kinski mit seinen doch sehr destruktiven Texten aus der Seele?

Kinski hat diese Texte nicht selbst geschrieben, sondern sie nur gelesen. In "Mann aus Stein" haben wir Passagen aus der Lesung von August Strindbergs "Der Steinmann" zusammengeschnitten, was ein alles andere als destruktiver Text ist, ganz im Gegenteil. Ich kann nur empfehlen, den gesamten Text nachzulesen oder nachzuhren, dann wird sich auch das Lied besser erschlieen. In "Bei den Sternen" haben wir Kinski Nietzsches Gedicht "Niedergang" lesen lassen, das ein sehr kurzer und tatschlich auch destruktiver Text ist, in mancher Hinsicht. In mancher auch nicht. Ich glaube, diese bitterse Mischung aus Hoffnungslosigkeit und Hoffnung prgt unsere Musik in erheblichem Mae. Das ist es auch, was mich an Kinski fasziniert. Der Mann, so verschrien er fr seine Launen und sein unmgliches Divenverhalten war, war nicht nur ein knstlerisches Genie, sondern auch ein zutiefst sensibler, emotionaler und sicher auch liebenswrdiger Mensch. Das ist ja geradezu ein Abbild dessen, wie ich das Leben empfinde.

Wie entstehen die Ideen zu euren Songs? Wer bernimmt dabei das Texten, wer die kompositorische Seite?

Das habe eigentlich seit "Kainsmal" ich bernommen. Auf den letzten drei Alben hat nur unser ehemaliger Snger Cypher die Musik zu zwei Stcken beigesteuert, alles andere stammt aus meiner Feder. Die Musik und die Texte entstehen aus einer manchmal nur minimalen Inspiration heraus, vielleicht einem Bild, einem Wort, einem Geruch, einem Gefhl, auf das ich irgendwo treffe. Dann wei ich sehr schnell, ob mich etwas fasziniert, und daraus entwickelt sich dann Stck fr Stck ein Lied oder ein Text. Vor allem brauche ich dafr Ruhe und Zeit, und das sind wirklich zwei echte Luxusgter.

Was ist euch bei der Produktion von "Wetterkreuz" besonders wichtig gewesen?

Uns war wichtig, mglichst wenige moderne Produktionsmittel zu verwenden, nichts zu schieben und zu begradigen, nur damit es mglichst perfekt klingt. Wir haben im Studio am Limit gespielt und wollten auch nicht darber hinausgehen. Beispielsweise haben wir keine Drumtrigger benutzt, sondern nur akustisches Schlagzeug. Fr die Gitarren haben wir nur klassische Ampsounds und einen uralten, klassischen Bodentretereffekt verwendet, was dem Album insgesamt einen sehr rohen Charme verleiht. Bei den Keyboards habe ich ebenfalls auf ganz klassische Klnge zurckgegriffen und nicht auf den aktuellen Stand der Technik. Markus Stock hat das Album dann unserem Wunsch gem sehr roh und auch nicht zu Tode kompremiert laut gemischt. Wir haben uns bewusst an beispielsweise den Produktionen aus dem Bergener Grieghallen-Studio der Neunziger orientiert, die ich fr beraus gelungen halte. Meinem Empfinden nach entsteht und bleibt soetwas wie Atmosphre nur, wenn man Musik auch noch spontan sein lsst.

Wie lange habt ihr schlielich gebraucht, bis das Album letztendlich in trockenen Tchern lag?

Der Schreibprozess hat, bis auf den Titeltrack, der schon 2010 oder 2011 fertig war, etwa von Dezember 2011 bis Mrz 2012 gedauert. Die Aufnahmen und den Mix haben wir in der ersten Aprilhlfte innerhalb von neun Tagen vollstndig im Kasten gehabt. Letztlich ein sehr spontanes, in kurzer Zeit entstandenes Album, das aber vielleicht gerade dadurch sehr intensiv klingt.

Wie viel Seele und Persnliches steckt in den Texten von "Wetterkreuz"?

EIS

Wirklich sehr sehr viel. Anders ist Musik fr mich auch nicht denkbar oder sinnvoll. Wir machen keine Musik, weil wir damit Geld verdienen knnten oder um uns von mglichst vielen Leuten feiern zu lassen, sondern aus einem inneren Drang und persnlicher Berhrtheit heraus. Was genau aber das Persnliche in diesen Texten ist, muss jeder Hrer fr sich entdecken. Jeden Menschen wird etwas anderes daran berhren, denke ich.

Seid ihr mit den Reaktionen auf "Wetterkreuz" und den Kritiken der Rezensenten zufrieden?

beraus, mehr Lob kann man sich nicht wnschen. Besonders die persnlichen Rckmeldungen von Hrern, was das Album in ihnen ausgelst hat, freuen uns sehr. Natrlich ist es auch ein erhebendes Gefhl zu merken, dass auch professionelle Musikkritiker dem Album so viel abgewinnen knnen. Das spricht dafr, dass man sprt, wie ernst es uns ist.

Was werden die nchsten Plne fr EIS sein?

Ab Ende 2012 wollen wir so viel wie es uns mglich ist live spielen. Mit etwas Glck werden wir im Frhjahr 2013 ein bisschen lnger fr einige Konzerte unterwegs sein und im Sommer das eine oder andere Festival spielen. Daneben habe ich auch schon begonnen, erste Ideen fr ein nchstes Album zu sammeln und hoffe, dass wir schon 2013 wieder aufnehmen knnen.

Was bedeuten die Begriffe Black Metal und Metal allgemein fr euch?

Es ist schwer, da aus der Sicht der anderen Mitglieder zu sprechen, und das kann ich natrlich nicht tun. Wir sind allerdings alle mit Metal musikalisch sozialisiert worden, einige mehr, andere weniger, und uns bedeutet sowohl das eine als auch das andere eine Menge. Auch, wenn unsere musikalischen Vorlieben sicherlich mitunter relativ weit auseinander liegen, ist das doch etwas, was uns ganz bestimmt verbindet.

Mit "Metal" assoziiere ich persnlich ehrlich gesagt nicht besonders Angenehmes, sondern eher Bilder des Wacken-Jahrmarkts mit allem, was so an menschlichen Peinlichkeiten dazugehrt. Auch die klassischen groen Metalbands, wie Manowar, Slayer, Metallica, Iron Maiden, Judas Priest usw. bedeuten mir absolut gar nichts. Im Grunde ist mir Metal als musikalische Ausdrucksform aber sehr wichtig, weil ich damit aufgewachsen bin und mich diese Musik, vor allem der Black Metal, sehr geprgt hat. Deshalb bedeutet mir der Begriff "Black Metal" zwar nichts, auch die Idee dahinter mit Spikes, Satan und Leder nicht, aber die Ausdrucksform selbst sehr sehr viel. Ich bin mit Black Metal-Alben gro geworden, liebe und sammle diese Musik immer noch, und ich denke, das wird auch fr den Rest meines Lebens so bleiben.

Gab und gibt es musikalische Vorbilder, die euch besonders geprgt haben?

Auch hier kann ich nicht fr die Anderen sprechen. Von Abarus wei ich, dass er ein groer Bewunderer von Zakk Wylde ist, C:R:A ist der grte KISS-Fan, den ich kenne, und Marlek ist von vielen fantastischen Schlagzeugern begeistert, beispielsweise Mario Duplantier von GOJIRA. Satyrus.S ist in musikalischer Hinsicht sicherlich der Vielfltigste von uns, aber da kann ich mgliche Vorbilder oder Einflsse nicht wirklich einschtzen.
Bei mir ist das einfacher zu sagen. Von zwei Musikern merke ich immer wieder, was fr fantastische Alben mit was fr einem hingebungsvollen und intensiven Ausdruck sie erschaffen haben. Das sind zum einen Nagash von Troll und Covenant, zum anderen Ihsahn von Emperor. Ich denke, den Einfluss der beiden und ihrer Bands kann man auch in unserer Musik durchaus heraushren.

Und welchen Ausgleich gibt es neben der Musik fr euch?

EIS

Wenn man das Wort "Ausgleich" verwenden mchte, dann ist eher Musik der Ausgleich fr alles andere in unseren Leben. Wir sind alle berufsttig, selbststndig oder studieren, haben noch andere musikalische Projekte und ein Privatleben, da bleibt fr andere Dinge kaum Zeit. Wir investieren unheimlich viel Zeit in die Band und haben damit im Grunde fast einen zweiten Vollzeitjob, den wir gemeinsam ausben, da ist fr mehr kein Platz und auch keine Notwendigkeit.

Was wrdet ihr euch fr eure Band "EIS" in der nchsten Zeit am meisten wnschen? Was sollte sich dringendst noch erfllen?

ber solche Dinge denke ich eigentlich nicht nach. Wir versuchen das umzusetzen, wonach wir uns fhlen, und auch, wenn wir sicherlich Ziele und Wnsche haben, verfolgen wir diese nicht mit irgendeiner Ungeduld oder Dringlichkeit. Sicherlich wrden wir uns wnschen, gelegentlich auf einem greren Festival aufzutreten, eine Tour zu spielen, berhaupt mehr Zeit fr die Band zu haben. Letztlich sind wir in den letzten Jahren aber schon sehr weit gekommen, und das sicherlich auch, weil wir beharrlich unseren Weg gegangen sind und nichts mit der Brechstange erzwingen wollten. So werden wir das auch weiterhin handhaben.

Welche Live-Termine sollten sich eure Fans rot im Kalender anstreichen, um euch dieses Jahr noch live sehen zu knnen?

Das bis jetzt einzige und letzte Konzert, das bis Jahresende noch ansteht, ist unser Auftritt auf dem "Heavy X-Mas-Festival" in Paderborn am 15.12. - dafr werden wir 2013 fr unsere Verhltnisse viele Konzerte spielen, die wir nach und nach in den nchsten Wochen bekanntgeben werden.

Gibt es zum Schluss ein paar Worte, die Du gerne noch an unsere Leser los werden willst?

Danke zunchst fr die Zeit, die Ihr mit dem Lesen dieses umfangreichen Interviews verbracht habt. Wir mchten Euch einladen, uns auf unserer Homepage www.the-eis-reich.de oder bei Facebook zu besuchen. Unser neues Album "Wetterkreuz" kann man sich brigens hier HIER in einem legalen Stream vollstndig anhren. Wir freuen uns ber Bestellungen in unserem Bandshop. Euch allen einen intensiven Winter und Dir dankeschn fr die Untersttzung.

Mir bleibt da auch nur noch ein liebes Danke Schn an Alboin, und die Vorfreude auf ein nchstes und bitter kaltes "EIS"-Album!

EIS
<< vorheriges Interview
HELL:ON - Was uns nicht umbringt, macht uns nur h [...]
nchstes Interview >>
BULLET - Niemand in der Band trgt eine Percke!




 Weitere Artikel mit/ber EIS: