Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
ELVENKING
Wolf oder kein Wolf?
Thorsten Dietrich
www.elvenking.net


Die italienischen Folk-Metaller Elvenking machen seit Jahren gute Alben, die sich aber nicht wiederholen. Zum 2012er Werk "Era" sprach ich mit einem sehr von der Band und ihrem Schaffen berzeugten Gitarristen Ayden.


Euer neues Album "Era" hat ein richtig dunkles und interessantes Artwork. Mit diesem roten Schatten erinnert es schon sehr an das Mrchen "Rotkppchen". War das eure Intention?

Die Idee war ein dunkles Cover zu haben mit grauen Farben und der Atmosphre eines dunklen und obskuren Mrchens. Rotkppchen trgt die Wolfsmaske, ist sie der Wolf oder kein bisschen unschuldig? Welche Person ist die wirklich unschuldige? Die Texte von "Era" basieren auf unserer paganistischen Weltanschauung und der Kraft stolz zu sein, dass man einer aus der Menge ist. Egal ob man der Wolf ist oder nicht. Elvenking

In der Vergangenheit war eure Musik viel dunkler und rauer. "The Scythe", euer viertes Album, war ein Wendepunkt. Die Musik klang mehr nach Bands wie Children Of Bodom (besonders einige Gesangseinlagen) mit Folk und Melodic Metal gemischt. Dieser COB Einfluss blieb eurem Sound nicht erhalten, warum?

"The Scythe" ist ein Album in unserer Karriere, man kann einfach sagen, dass alle Elvenking Werke untereinander sehr unterschiedlich sind. Dieses ist unser extremstes Album, in ihm kann man all unsere Death Metal Einflsse hren. Children Of Bodom ist definitiv eine meiner Lieblingsbands, das kann man leicht heraus hren. Viele Leute verstanden dieses Album nicht und wir bekamen haufenweise schlechte Kritiken dafr. Das lustige an der Sache ist, dass nun viele Fans es nach ein paar Jahren neu bewerten und falls sie es zu der Zeit nicht mochten, sie es nun mit anderen Ohren hren und mgen. Ich denke es ist ein tolles Album, was viele Leute nicht verstanden haben, besonders was das Textkonzept betraf. Es war ein sehr experimentelles Album.

Danach habt ihr ein akustisches Album mit bekannten und unbekannten als auch Coversongs aufgenommen! War dies ein spezieller Herzenswunsch von euch?

Nach so einem extremen Album wie "The Scythe" fhlten wir, dass wir etwas komplett Gegenstzliches bruchten. Besonders wegen dem textlichen Konzept glaubten wir da keine helle und melodische Musik machen zu knnen. Auf "Two Tragedy Poets" lieen wir unsere folkige und akustische Seite raus, die bei "The Scythe" auen vor blieb. Ich liebe das Album, da es etwas Einzigartiges ist. Normalerweise sind Akustikalben recht langweilig und intim, whrend "Two Tragic Poets" in meinen Ohren sehr frisch und rockend ist. Es ist ein weiterer Meilenstein im Elvenking-Sound und ich bin sicher wir werden etwas hnliches in der Zukunft machen!

Das nchste Album enthielt eine Bonus CD mit eurem ersten Demo. Es klang anders als eure ersten Werke und ich mochte es sehr. Warum habt ihr daraus nie ein normales Album gemacht?

Nun das waren die ersten Aufnahmen der Band. Ich denke es war eine sehr gute Arbeit fr eine Band aus dem Nichts mit null Erfahrung, aber am Ende ist es nur ein Demo. Ich denke wir klangen sehr anders als auf unserem ersten Album "Heathenreel". Vielleicht wie Blind Guardian die auf In Flames treffen. brigens eine Menge Menschen fragten nach dem Demo und manche gaben ber das Internet recht viel Geld aus um es zu bekommen, da es komplett vergriffen ist. Das war auch ein Grund es als Bonus-CD auf die "Red Silent Tides" CD zu packen!

Das neue Album ist eine Weiterfhrung des Sounds von "Red Silent Tides" und enthlt Gastbeitrge von Jon Oliva eine Metallegende die ihr schon supportet habt. Warum habt ihr den ausgesucht?

Ich glaube "Era" klingt anders als "Red Silent Tides"! Dieses war eine andere Art Experiment mit mehr Hard Rock Einflssen, whrend es bei "Era" zurck zu unseren Ursprngen geht in Verbindung mit 10 Jahre Erfahrung. Niemals bekamen wir so gutes Feedback wie bei dieser Scheibe! Jon Oliva kennen wir seit 2006, damals waren wir in seinem Vorprogramm. Er ist eine absolute Legende fr uns. Savatage und Trans-Siberian-Orchestra sind zwei der besten Bands fr uns! Es ist eine groe Ehre, dass Jon bei uns singt.

Elvenking

Mal abgesehen von Rhapsody und Lacuna Coil touren die meisten italienischen Bands nie oder sehr unregelmig in Deutschland. Ihr wart hier ja schon auf Tour und kommt auch wieder, aber was ist mit dem Rest der Combos?

Diese Bands sind die besten italienischen Bands, die knnen einfach berall touren. Wir sind nun eine Band die zu wachsen versucht und ihre Musik und Botschaft vielen Fans nahe bringen mchte. Wir wissen, dass wir ein sehr starkes Album in der Hand haben, weshalb wir nach Deutschland zurckkehren mssen um jedem zu zeigen was wir knnen.

Die Mittelalter und Folk Metal-/ Rock-Szene in Deutschland ist recht stark mit Bands wie Subway To Sally, In Extremo & Co. Ihr seid ja mehr in der Metalecke, was mgt ihr an diesem Genre?

Ja wir kennen diese Szene aber ich sehe Elvenking als etwas anders. Heutzutage ist die sogenannte Folk-Metal Szene recht stark und angesehen.

Um ehrlich zu sein, ich glaube nicht, dass Elvenking dabei 100 % ein Teil von sein knnen und ich mag auch nicht alle Bands aus dieser Szene. Viele klingen oft fr mich als wrde man folkloristische Elemente mit flotten Drums, ein paar Gitarren und Grunzgesang mischen. Elvenking ist total anders. In solch einer Szene wollen wir nicht sein und Fans dieser Bands werden uns wahrscheinlich eh nicht mgen. Wir mochten eine tolle Band die Skyclad hie. Fans dieser Band knnen uns auf jeden Fall mal antesten.

Ich glaube der gute Aydan hat mich da etwas missverstanden und meine Beispiele und Frage in den Pagan und Viking Metal Topf geworfen. Dort klingt in der Tat vieles sehr simpel und gleich.

<< vorheriges Interview
BLOOD GOD - Schne Frauen sind ja leider nicht ganz [...]
nchstes Interview >>
WIGHT - Wenn die GEMA sich nicht umstrukturiert, [...]




 Weitere Artikel mit/ber ELVENKING: