Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
ADRENALINE MOB
Frischer Wind von erfahrenen Recken!
Thorsten Schwalbach
www.adrenalinemob.com


ADRENALINE MOB haben mich von jetzt auf gleich begeistert. Grund genug, bei den Jungs zwecks Interview anzuklingeln. Schnell kam auch die Zusage fr Russell Allen. Doch das war leider nicht bei ihm angekommen, weshalb er schon andere Termine hatte. Kurzfristig nahm sich Gitarrist Mike Orlando Zeit und stellte sich meinen etwas improvisierten Fragen. Er war sehr freundlich und gab whrend seinem verdienten Essen tiefe Einblicke in seine musikalische Welt und das Bandleben von ADRENALINE MOB. Da ich ein groer Fan von ihm geworden bin, war das natrlich ein Riesenerlebnis. Und ganz nebenbei machte er Hoffnung, nochmal etwas von einem verschollen geglaubten ehemaligen OZZY OSBOURNE - Gitarristen zu hren

Also zunchst noch herzlichen Glckwunsch zu eurem Album "Omert", das mir sehr gut gefllt. Die einzelnen Songs sind sehr vielseitig und ihr habt Elemente aus verschiedenen Stilen eingebaut. Es gibt da eher modern angelegte Stcke wie "Undaunted" oder "Believe Me", denen melodische Sachen wie "Indifferent" gegenberstehen und dann habt ihr noch sehr schne Balladen dabei wie "Angel Sky". War das von Anfang an eure Absicht, ein solch vielseitiges Album zu verffentlichen?

Oh, vielen Dank. Ja, das stimmt schon so, das Album ist sehr vielseitig geworden. Ohne Zweifel wollte ich mein Songwriting niemals nur zu einem Genre oder einem Stil hin begrenzen. Ich bin Fan von aller Art von Musik. Ich liebe einfach solche Songs wie "Angel Sky" oder "All On The Line", aber weit du, danach gehe ich halt gerne dazu ber, Sachen wie "Hit The Wall" oder "Psychosane" zu schreiben, die richtig heavy sind. Ich versuche, die Songs abwechslungsreich zu gestalten, weil es dann einfach fr den Zuhrer interessanter bleibt.

Was fehlt sind eher "proggy" klingende Sachen. Es wirkt fast so, als wenn ihr es bewusst vermeiden wolltet, etwas zu schreiben, was in die Richtung von DREAM THEATER oder SYMPHONY X geht.

Ja, das ist so eine Sache. Ich respektiere total, was Mike und Russell in dieser Richtung machen oder gemacht haben. Die Beiden kommen einfach mehr aus dieser "Prog - Richtung", was bei mir aber absolut nicht der Fall ist. Weit du, eigentlich habe ich schon vor sehr langer Zeit angefangen, an diesen Songs zu arbeiten, schon bevor ich Russell getroffen habe. Ich bin schon sehr lange mit diesen ganzen Stilen verbunden. Ich bin einfach ein "Rocker" aber ich bin definitiv kein Fan von diesen "proggigen" Sachen. Das ist schon eine erstaunliche Musikrichtung und Mike und Russell sind fr mich ganz bestimmt zwei absolute Knige dieses Stiles. Nur bin ich einfach in diesen Stil nie so richtig reingekommen. Die Songs auf "Omert" kommen halt alle irgendwie aus verschiedenen Rockbereichen, weil das einfach die Richtungen sind, aus denen mein Songwriting kommt. Als ich damals Russell traf und wir haben angefangen, gemeinsam Songs auszuarbeiten, fand ich es interessant, ihn etwas singen zu hren, was eher aus dem Rockbereich kommt. Ich kannte von ihm damals nur seine Songs mit SYMPHONY X und ich denke, dass es eine richtig coole Sache geworden ist, ihn in die rockige Richtung zu bringen, ha ha.

Adrenaline Mob

Ja, das stimmt schon. Russell singt hier total anders als bei SYMPHONY X. Einer der ersten Songs, den ich von euch gehrt habe, war "The Mob Rules" auf Youtube und ich war direkt total beeindruckt, wie er den Song singt. Es hat mich so an Ronnie James Dio erinnert, ich war wirklich berhrt.

Wirklich, hey cool. Ja genau, er bringt das schon sehr gut rber. Hey Mann, wie schon gesagt, ich habe Russell getroffen und vorher schon lange an diesen Sachen gearbeitet. Und von Russell kannte ich nur das SYMPHONY X Album "The Odyssey", was mir irgendjemand mal gegeben hat, gut mglich dass es seine Ehefrau war. Dann dachte ich mir, dass es sich schon sehr gut anhrt und konnte einfach nicht abwarten, Russell Rocksachen singen zu hren. Und ich glaube, das Ganze hat dann wirklich gut funktioniert.

Ja genau, das war eine sehr gute Idee und es hat sehr sehr gut funktioniert. Aber nun zu dir selbst. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich vor ADRENALINE MOB noch nie etwas von dir als Gitarristen gehrt habe. Aber als ich euer Video zu "Indifferent" zum ersten Mal gehrt habe war ich direkt begeistert. Ich habe nur gedacht, dass das schon vom Feinsten ist, was da an der Gitarre luft. Hast du bei euch in den Staaten einen greren Namen oder kannst du einfach ein Bisschen ber dich erzhlen?

Ha ha, hey, sowas ist doch genau das, was solche Sachen so cool macht. Wofr ich schon ein bisschen bekannter bin ist meine Instrumentalband SONIC STOMP, mit der ich in China und Japan schon einige Touren gespielt habe, weil mein Album halt dort ber King Records verffentlicht wurde und ich so dort viel getourt habe. Aber ich war auch schon ein paar Mal hier in Deutschland und spiele dort eigentlich jedes Jahr auf der Musikmesse in Frankfurt. Und genauso habe ich schon fters auf der Musik China oder der NAMM gespielt, eigentlich stndig seit 2006. Ich bin auch in den USA mit diesen Sachen ein bisschen getourt, aber es ist nicht das Gleiche mit instrumentaler Musik wie in Asien. Diese Musik ist in China oder Japan einfach viel angesagter, ich spiele dort in richtig groen Locations. Diese Musik ist dort einfach viel populrer.

Und, was hltst du von der Musikmesse in Frankfurt? Das ist ja irgendwie so ein riesiges Szenetreffen, wo irgendwie jeder jeden zu kennen scheint.

Oh ja, ich mag die Messe wirklich. Und die Musik China scheint mir sogar noch etwas grer, das ist wirklich cool, irgendwie "out of control" und einfach nur riesig gro.

Und wie ist es fr dich als jemand, der halt noch nicht ganz so bekannt ist, mit diesen beiden "groen" Namen Mike Portnoy und Russell Allen zusammen zu spielen?

Also die Beiden sind fr mich einfach meine Brder in meiner Band, weit du, ich mag die Beiden einfach wirklich sehr. Fr mich ist es auch ein groer Teil davon, in einer Band zu spielen, mit den Bandmitgliedern gut auszukommen. Und es war so, dass Russell und ich halt erst mal Freunde geworden sind. Ich kannte ihn vorher nicht, nur als Snger von SYMPHONY X, und wir haben uns einfach schnell angefreundet. Wir haben uns vor einigen Jahren zum ersten Mal getroffen, ber einen gemeinsamen Freund und haben dann den Kontakt gehalten. Und dann haben wir an einem anderen Album bearbeitet, was nie verffentlicht wurde. Spter habe ich ihm irgendwann vorgespielt, woran ich arbeitete und dann hat es einfach Sinn gemacht, daran zu arbeiten, weil wir ja auch schon vorher ein Songwriter - Team waren.

Lass uns mal ber die Texte auf "Omert" reden. Fr mich wirkt es so, als ob es in wichtiges Thema fr euch wre, darber zu schreiben, wie es ist, wenn man von anderen nicht gerade gut behandelt wird und die Gefhle, die sich daraus entwickeln. Wrdest du dieser Sichtweise zu euren Texten zustimmen?

Oh ja, einige der Songs sind einfach ber mein Leben. "Indifferent" beschreibt eine Zeit in meinem Leben und jetzt reflektiere ich einfach darber, wie ich diese Zeit durchlebt habe. Oder "Angel Sky", in dem ich eine Situation in meinem Leben, eine Beziehung in der ich gelebt habe, beschreibe. Klar, "Undaunted" ist ein Kmpfer - Song, mit dem Russell und ich dazu aufrufen wollten, in manchen Situationen furchtlos zu sein, einfach "undaunted". Lasst euch nichts gefallen, lasst euch nicht hin und her schubsen, das ist es, wovon dieser Song handelt. Aber ein Song wie "Down To The Floor", der beschreibt einfach das "Dragracing", was ich jetzt schon seit 10 Jahren mache, darber geht es in diesem Song, einfach Dinge aus dem Leben.

Adrenaline Mob

Ihr spielt live ja auch einige sehr interessante Cover, z. B. "The Mob Rules" oder "War Pigs" und dann auch schon mal "High Wire" von BADLANDS. Kannst du bitte etwas ber eure Cover erzhlen.

Also, Jake E. Lee ist einfach einer meiner fnf absoluten Lieblingsgitarristen aller Zeiten, alles was er gemacht hat ist unheimlich faszinierend fr mich. Und dann gibt es ja da noch dieses Cover auf unserem Album, wo halt oft die Frage kommt "Wessen Idee war denn das nun?" und es war meine Idee und so haben wir halt diesen DURAN DURAN - Song eingespielt. Ich war einfach ein Fan von Ihnen. Das sind groartige Musiker, die wissen, was sie machen. Ich kenne die Band auch jenseits von Stcken wie "Hungry Like The Wolve" und liebe diesen Song und glaube, dass wir da eine Version eingespielt haben, die ziemlich knallt.

Wo du schon Jake E. Lee erwhnst. In einem Interview mit dir auf Youtube habe ich gehrt, dass ihr mit ihm zusammen gespielt habt.

Oh Mann, nein, das war wirklich einer der meist enttuschenden Aspekte auf unserer ersten Tour. Wir sollten mit ihm zusammen in Las Vegas spielen. Wir waren in San Francisco und dann ist der Anhnger unseres Busses auf dem Weg nach Las Vegas gebrochen. Und dadurch ist es nie dazu gekommen, dass wir mit Jake E. Lee zusammen spielen konnten, ich war so enttuscht. Er ist so groartig, ich hoffe dass ich doch irgendwann mal mit ihm zusammen spielen werde.

Ja, ich bin auch ein groer Fan von ihm. Weit du vielleicht, was er heute macht?

Nein, nicht wirklich, aber er spielt wohl wieder mehr, sonst wei ich leider nichts. Wir kennen halt jemanden, der ihn kennt und so ist der Kontakt zustande gekommen. Wir fragten, ob er "High Wire" mit uns zusammen spielen will und er stimmte zu. Aber wie gesagt, leider ist es nicht dazu gekommen.

Und wer sind die anderen deiner Lieblingsgitarristen?

Ach, weit du, natrlich Eddie Van Halen, der fr mich sehr wichtig war, als ich aufwuchs. Dann natrlich Randy Rhoads oder Ronnie Le Tekro von TNT, auch einer meiner absoluten Lieblingsgitarristen. Und natrlich Jake E. Lee. Oh Mann, das ist so schwierig, es gibt so viele berragende Gitarristen. Oder Yngwie Malmsteen, der fr mich als Jugendlicher ein sehr wichtiger Einfluss war. Aber ich habe niemals versucht, einer dieser Gitarristen zu kopieren. Ich habe mehr versucht, kleine Aspekte aus dem Spiel der einzelnen Leute, die mit besonders gefallen, in meinen Stil zu integrieren.

Und das ist genau das, was ich an deinem Stil so mag. Man hrt Elemente von all solch Gren und trotzdem deinen eigenen Stil.

Oh, vielen Dank. Du kannst halt niemanden kopieren. Und genau das hat man mir von Anfang an beigebracht. Lerne die Licks deiner Helden, aber kopiere nicht, bringe immer etwas von dir selber ein. Mach dein eigenes Ding. Heutzutage lernen die Kids oft aus Bchern und spielen exakt das, was da steht, was auch cool ist. Als ich jung war haben wir uns mit den Alben beschftigt und irgendwann eine Vorstellung bekommen, was andere so machen. Und das hat mich dazu gebracht, selber mit coolen Sachen anzukommen. Ich wusste nicht exakt, was meine Helden so machten, weil es diese Bcher ja nicht gab. Ich habe dann versucht, das Beste daraus zu machen und daraus meinen eigenen Stil entwickelt.

Hrt sich alles ziemlich cool an. Noch eine Frage zu Mike Portnoy. Er spielt ja auch noch in anderen Bands, z. B. FLYING COLORS. Sieht er ADRENALINE MOB eigentlich als seine Hauptband an oder wie ist das mit den anderen Bands fr ihn?

Definitiv, ARENALINE MOB sind fr uns alle eine Art "Hauptband". Natrlich haben wir alle unser anderen Bands, die auch sehr angesehen sind, Russel hat SYMPHONY X und ich habe auch noch eine neue Band TRED, mit der ich bald rauskommen werde und Mike hat FLYING COLORS und noch andere Projekte. Wir alle machen schon noch unsere eigenen Sachen, aber wir fhlen schon, dass das hier definitiv fr uns die Hauptband ist. ADRENALINE MOB ist einfach eine Band, mit der wir touren knnen, berall rund um den Globus. Das ist es einfach fr dieses Musikgenre.

Dann hoffe ich einfach mal, dass es von euch noch weitere Alben geben wird.

Die wird es zweifellos geben, ganz bestimmt!

Vielleicht noch eine Frage zu deinen Signature - Produkten, z. B. diesen Shredneck. Was ist das eigentlich?

Oh ja, ich wnschte jetzt, ich htte einen hier, um ihn dir zeigen zu knnen. Eigentlich ist das einfach ein bungsteil, wie 12 Bnde einer Gitarre mit Tunern dran, aber abgeschnitten, also klein. Mein Signature - Modell hat als Besonderheiten "gescallopte" Bnde und einen groen Picking - Bereich. Das haben nicht alle Modelle, und so kannst du richtig damit ben und dich nicht nur fr die Shows aufwrmen. Ich mag das Teil wirklich sehr, du kannst schne Patterns damit einben.

Beyond the Bridge

Und dann hast du noch ein Signature - Wah Wah - Pedal. Was ist daran das Besondere?

Das ist einfach eines meiner absoluten Lieblingspedale aller Zeiten. Also zunchst mal sieht es natrlich total klasse aus mit diesem Tribal - Design, ha ha. Aber es hat auch andere Besonderheiten wie die Mix - Kontrolle, die andere Pedale nicht haben. Wenn du diesen typischen Schenker - Ton suchst musst du das Pedal immer in dieser einen Frequenz, in einer Stellung halten. Durch die Mix - Kontrolle kannst du aber immer wieder zu einer speziellen Frequenz zurckkommen, ohne das Pedal zu halten. Und das Pedal geht immer direkt in die "Grundposition" zurck, wenn du es los lsst. Und es klingt auch ziemlich gut, nicht zu hoch und auch nicht zu tief. Einfach so wie ich es mag. Ich mag Rocktron einfach, mit denen ich jetzt schon seit 2006 zusammenarbeite. Viele Dinge, die ich spiele, sind von dieser Firma.

Was sind deine weiteren Plne, du hast ja eben noch etwas von einer weiteren Band erzhlt?

Ja genau, ich habe noch eine andere Band, die TRED heit. Dort spielt Rudy Sarzo Bass, von OZZY, DIO , WHITESNAKE oder QUIET RIOT, Schlagzeug spielt A.J. Pero von TWISTED SISTER und Dan Nelson, der vor einigen Jahren Mitglied bei ANTHRAX war, singt. Es ist ein richtig heftig hardrockendes Lineup das richtig knallt, sehr intensive Musik, da bin ich schon sehr aufgeregt drber. Und in 2013 mchte ich dann noch "Sonic Stomp III" aufnehmen, mein drittes instrumentales Soloalbum. Ich bin schon ziemlich aufgeregt, diese drei Projekte anzugehen, wobei ADRENALINE MOB fr mich schon im Vordergrund steht.

Das waren dann auch schon meine Fragen und ich mchte mich wirklich sehr herzlich bei dir bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast. Ich hoffe, es hat dir auch ein wenig Spa gemacht. Es war wirklich eine Freude fr mich, mit dir zu reden und ich bin wirklich froh, dich als Gitarristen entdeckt zu haben.

Ja, nochmal vielen Dank. Doch, es hat mir auch Spa gemacht, mit dir dieses Interview zu machen.

Es war wirklich eine tolle Erfahrung, mit Mike zu reden. Das anschlieende Konzert war natrlich der Knaller, ADRENALINE MOB und besonders die Gitarrenarbeit von Mike Orlando haben mich auch dort absolut begeistert. Ich freue mich wirklich darauf, von Mike noch einiges zu hren. Zum Glck hat er ja sehr deutlich angekndigt, dass von ihm noch so einiges ansteht. Und eine Tour von Jake E. Lee mit ADRENALINE MOB wre doch auch mal was (Man darf ja mal trumen...). Aber ein weiteres Album der Band wrde auch frs Erste reichen.

<< vorheriges Interview
THE OUTSIDE - Das "uere" ist der Impuls!
nchstes Interview >>
DESTINATION'S CALLING - Destination anywhere?




 Weitere Artikel mit/ber ADRENALINE MOB: