Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
HARTMANN
Die innere Balance
Thorsten Dietrich
www.oliverhartmann.com


Der Snger, Produzent und Songwriter Oliver Hartmann ist dem Gro der Rock-und Metalszene durch seine Arbeit mit Avantasia bekannt, was man nicht vergessen sollte ist seine eigene Baustelle Hartmann! Damit hat er bis jetzt vier Alben am Start, das neueste trgt den vieldeutigen Titel "Balance" und war auch der Anstoss fr unser kleines Interview.

Hartmann

Oliver, das Artwork deines neuen Albums "Balance" ist ja sehr dster und minimalistisch ausgefallen, warum?

Minimalistisch ja, aber als dster empfinde ich das Cover nicht. Das Artwork fr "Balance" hat diesmal Silvio Mancini bernommen, der nicht nur Snger bei der italienischen Band EMPYRIOS ist sondern mittlerweile auch ein sehr gefragter Grafiker. Ich hatte die Vorstellung eine mglichst einfache schwarz-weie grafische Darstellung von Gleichgewicht und Symmetrie zu haben, die eine gewisse Ruhe ausstrahlt. Nach verschiedenen Layouts hatte Silvio die Idee das Ganze mit sogenannten "Lissajous Curves" umzusetzen, was uns persnlich sehr gefallen hat.

Worauf bezieht sich der Titel "Balance" - Musik Texte oder gar die Produktion?

Eigentlich auf alles. Im Gegensatz zur vorherigen Produktion fr "3" lief diesmal schon das Recording sehr locker und vor allem relaxed ab und hatten auch seitens des Labels keinen zeitlichen Druck, das Album zu einem bestimmten Termin fertig stellen zu mssen. So hatten wir die zeit, immer wieder ein bisschen Abstand zu den teilweise bereits fertigen Songs zu haben, was der ntigen Objektivitt dient, um zum Beispiel Arrangements oder andere Feinheiten noch mal zu berarbeiten. Musikalisch gesehen ist fr uns auf "Balance" wirklich alles sehr ausgewogen. Ein weiterer Grund fr den Titel war aber mit Sicherheit auch die Tatsache, dass sich das Leben manchmal wirklich anfhlt wie ein richtiger Drahtseilakt. Es gibt immer wieder Sachen, die einen schnell aus der Ruhe und aus dem Gleichgewicht bringen knnen und da kommt es finde ich letztendlich doch immer wieder auf die richtige innere Balance an, um seinen Weg nicht zu verlieren. Bei "Dance on the wire" haben wir die Thematik aber eher spaig verarbeitet, da es um jemanden geht, der eher als "Traumtnzer" zu bezeichnen ist und nicht einmal vom Seil absteigt, obwohl alles um ihn herum schon wackelt oder gar zusammenbricht (lacht).

Kann man dich als Wanderer zwischen den Welten sehen, Rock, AOR, Hard Rock ohne irgendeine Schublade bewusst zu fllen? Ich mag solche Kategorisierungen eh nicht so gern, da diese nicht immer greifen!

Ich denke so knnte man das schon sehen, dass sich bei HARTMANN einfach verschiedene Sachen zu einer Einheit vermischen und wir auch hier und zwischen den Stilen wandern. Ich war musikalisch schon immer nach allen Seiten offen, habe daher meine Einflsse auch aus den verschiedensten Epochen und Stilistiken und lasse mich auch ehrlich gesagt ungern in Schubladen stecken. Natrlich hilft es dem Leser erstmal, wenn man eine Band musikalisch einer Richtung zuordnen kann, aber letztendlich sagt das nicht wirklich viel ber die wahre Musik aus, weil man sie einfach hren muss um sie wirklich zu beurteilen. Und auch nicht jeder Song oder jede Platte gleicht der anderen. Das versuche ich zumindest zu vermeiden.

Wenn du "Balance" mit alten Scheiben vergleichst, wo siehst du Unterschiede?

Hartmann

Im Gegensatz zu "3" ist das Album wieder etwas melodischer ausgefallen. Einige Songs auf dem letzten Album waren um einiges hrter als man es von uns gewohnt ist, z. B. "I wont get fooled again", "Broken down" oder "Brothers", das Duett mit Tobias Sammet. Aber es waren einfach richtig gute Songs und deshalb wollten wir sie auf dem Album haben. Ich denke, das "Balance" wieder etwas mehr in die Richtung der ersten beiden Alben geht, wobei das keine bewusste Entscheidung beim Songwriting war sondern eher im Prozess des Schreibens einfach so entstanden ist. Das moderne im Sound ist denke ich immer noch da und es ist uns auch wichtig, genau das beizubehalten, da es wie ich finde ein wichtiger Teil von Hartmann ist. Ein weiterer Unterschied ist, das wir diesmal am Ende wesentlich mehr Songs im Kasten hatten als auf das Album passten, also sind auch wirklich nur die aus unserer Sicht besten Tracks auf "Balance" gelandet. Auch unser Bassist Armin hat diesmal einige Songs geschrieben und mit "Like a river" und " From a star" zwei wirklich starke Titel beigesteuert, die sich wie ich finde perfekt in den Stil und Kontext des Albums einfgen.

Ganz ehrlich "Shout" ist gut umgesetzt, aber die tausendste Coverversion, warum so eine ausgelutschte Nummer?

Mir war ehrlich gesagt gar nicht so bewusst, dass der Titel anscheinend schon so oft gecovert worden ist. Die Version von "Shout" schlummert schon sei einigen Jahren bei uns in der Schublade, eigentlich schon seit "Home", nur wollte sie bisher nicht so recht auf eines unserer Alben passen. Wir haben den Song, der brigens einer meiner Favourites aus den Achtzigern ist, fr "Balance" dann aber noch mal erneut berarbeitet und sind mit dieser Version jetzt eigentlich genau da gelandet, wo wir hin wollten. Sie steht irgendwie fr sich und passt dennoch gut zu dem, was wir sonst mit Hartmann machen und bisher gemacht haben.

Es gibt ja einige Snger die ja sehr als Gastsnger im Focus stehen, wobei manche sie dann auch fr berprsent halten, vielleicht aber vergessen, das die Musiker davon leben. Bei dir habe ich das Gefhl, dass du dich da eher rar gemacht hast, neben Avantasia. Was denkst du?

Ich versuche eigentlich bewusst bei nicht zu vielen verschiedenen Projekten mitzumischen, zumindest nicht an der Front. Einerseits tue ich das, um mich natrlich so weit wie es geht auf HARTMANN konzentrieren zu knnen und andererseits auch aus dem Grund, das ich es nicht so gerne mag, wenn man Musiker nicht mehr richtig zu festen Projekten oder Bands zuordnen kann. natrlich gibt es auch viele Sessionmusiker, die ausschlielich davon leben, ihre Brtchen damit zu verdienen, aber die tun es dann doch eher im Hintergrund. Ich persnlich finde es immer besser, wenn ein Knstler oder speziell ein Snger nicht in zu viele Projekte involviert ist, da er nun einmal meistens das Aushngeschild einer Band ist. Aber ich kann natrlich den finanziellen Aspekt vieler Musiker verstehen, die einfach davon leben und leben mssen.

Du hattest mal ein recht cooles Video in dem zwei "Second Life" Avatare (einer warst du selber) spielen und die Band auch. Das finde ich nirgends mehr, bin ich blind, oder gab es da rechtliche Probleme?

Oh ja, das Video "Is It You" war ein wirklich lustige Geschichte, die in Kooperation mit "Second Life" entstanden ist. Mir ist aber nicht bewusst, dass das Video nicht mehr zu finden ist. Rechtliche Probleme gibt es da meines Wissens nach zumindest nicht. In den Clip bin auch nur ich zu sehen und nicht die ganze Band, daher sind wir auch gerade dabei, einen Videoclip zu einem Song des neuen Albums zu drehen, der dann hoffentlich auch Ende des Monats fertig wird. Hartmann

Was hltst du von solchen Spielen oder dem verteufelten Internet?

Nun ja, ich persnlich bin keiner, derer die Internetspielen frnt, aber ich komme auch glaube ich aus einer anderen Generation. Ich kann natrlich den Reiz nachvollziehen, warum Kids oft den ganzen Tag vor der Kiste hngen, auch wenn ich das nicht besonders gut finde. Bei mir gab's halt noch Spiel- und Bolzpltze und vor allem keine Handys. (lacht).

Jaja, die gute alte Zeit! Du hast ja eine echt wertige Acoustic CD & DVD gemacht, aber anscheinend dieses Jahr nur einen Gig in dieser Art, ist das Thema fr dich schon durch?

Die DVD und die Konzerte dazu waren schon eine tolle Geschichte, aber es ist einfach unwahrscheinlich schwer, alle 8 Musiker und Musikerinnen zeitlich unter einen Hut zu bekommen, deshalb haben wir auch in den letzten 3 Jahren keine Konzerte dieser Art mehr gemacht. Allerdings haben wir es fr diesen Sommer doch geschafft, die gesamte Mannschaft noch einmal fr dieses spezielle Konzert zusammen zu bekommen. Auch unser ehemaliger Keyboarder Jrgen Wst wird mit am Start ein, was mich sehr freut. Mal sehen ob wir vielleicht sogar noch ein paar mehr Termine hinbekommen. Jetzt sind wir allerdings erstmal mit der Planung einer Tour im Herbst beschftigt und wir arbeiten gerade daran, in der Zukunft einfach mehr live unterwegs zu sein als in der Vergangenheit und vor allen Dingen auch ber die Grenzen von Deutschland hinaus. Mal sehen was alles kommt. Wir sind auf jeden Fall selbst gespannt!

Ich auch! Auch mit Strom sind Hartmann live sicherlich eine gute Sache wie ich schon feststellen konnte.

<< vorheriges Interview
TORIAN - Die Show muss stimmen!
nchstes Interview >>
NIGHTMARE - Frankreich ist kein Rockland!




 Weitere Artikel mit/ber HARTMANN: