Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
BRAINSTORM
Leben und Leben lassen
Thorsten Dietrich
www.brainstorm-web.net


Neun Alben und viele Touren haben Brainstorm aus dem Schwabenlndle hinter sich gebracht, dass es immer noch Spa macht hrt man Gitarrist Torsten Ihlenfeld an, der anscheinend mit beiden Beinen immer noch auf dem Boden der Tatsachen zu stehen scheint.

Torsten, das neue Brainstorm Album "On The Spur Of The Moment" heit ja bersetzt "Im Augenblick des Momentes", was wolltet ihr damit ausdrcken? Wie passt es zum Cover?

Brainstorm

Nun, der Augenblick, in dem Dich Deine eigenen Dmonen packen ist sicherlich ein unvergesslicher Moment!!! "On The Spur Of The Moment" heit ja auch spontan oder Hals ber Kopf und da wir Wert auf Interpretationsmglichkeiten legen, bieten wir jedem Fan die Mglichkeit, seine eigenen Rckschlsse zu ziehen. Fr uns hat sich das Album sehr spontan angefhlt. Viele der Grund-Songideen sind spontan entstanden, was nicht heien soll, die Songs waren schnell fertig, aber insgesamt gesehen ist das Album mehr aus dem Bauch heraus entstanden, weniger kopflastig als Beispielsweise "Memorial Roots". Und der Dmon bricht ja auch aus der Wand heraus, er trgt ja nicht Stein fr Stein der Mauer ab und klettert dann heraus, sondern bricht durch und packt Dich an den Eiern, wie das Album eben den Hrer packen soll.

Apropos Cover! Das mit dem Dmon / Teufel sieht ja ganz feurig aus, ist aber wenn man es genau nimmt eine Variation des Best Of Albums "Just Highs No Lows" -von Metal Blade. Wollt ihr Geld sparen oder hat euch das Motiv so gut gefallen?

Du siehst es als Variation, wir sehen es als Weiterfhrung des Dmons, wie beispielsweise Iron Maiden ihren Eddie, nur nicht so prgnant. Der Dmon war bereits in abgewandelter Form auf "Liquid Monster", der best of und "Memorial Roots", und fr uns passt er eben gut zu uns, er entwickelt sich quasi zu unserem "Brainie" sozusagen.

Ehrlich gesagt finde ich die dsteren Brainstorm Cover am besten und so quietschbunte wie "Liquid Monster" eher zu bunt. Sind Fans an Artworks noch interessiert, ist das Cover fr eine Band in Sachen Merch heutzutage wichtiger als frher?

Ich denk schon, dass vor allem bei unserer Art von Musik auch die Covers wichtig sind. Auch fr sptere Merch-Motive z.B., den glcklicherweise identifizieren sich unsere Fans nicht nur ber die gekauften Shirts bei Liveshows mit der Band.

In wieweit bist du mit der alten Scheibe unzufriedener mit dem Sound und was habt ihr an der neuen CD anders gemacht aus deiner Sicht und warum!

Die Grundidee vom Sound von "Memorial Roots" war eigentlich sehr gut, wir wollten einen organischeren, lebendigeren bzw. dynamischeren Sound haben, um den Songs mehr Raum zum "Leben" zu geben, den die Songs auf "Memorial Roots" waren einfach etwas anders als die vorherigen Sachen. Nachdem wir mit dem Mix eigentlich noch recht zufrieden waren ist das Master letztendlich nicht ganz so geworden, wie wir wollten, aber da war die Platte dann schon durch und wir hatten zum Sound wohl nicht den ntigen Abstand, den wir heute haben. Die neuen Sachen sind ja wieder mehr "back to the roots", also bot sich ein Sound wie er z.B. auf "Liquid Monster" gut funktioniert hat auch definitiv mehr an. Dennoch finde ich, Memorial Roots" hatte tolle Songs und vielleicht berarbeiten wir "Memorial Roots" ja soundmig irgendwann noch einmal.

So mies klingt die Scheibe aber auch nicht! Frher waren da einige Stellen an denen ihr meinen Ohren nach zu viele Keyboardspuren dabei hattet, nun werden diese irgendwie dosierter eingesetzt und klingen auch anders, monumentaler. Wie stehst du zu Keyboards und dem Umgang mit denen? Live spielen die Bands sie entweder alle ein oder lassen sie weg!

Keyboards sind nach wie vor ein schnes Element um einem Song noch mehr farbliche bzw. stimmliche Nuancen zu geben und somit evtl. mehr tiefe zu erschaffen, dienen bei BS aber seit jeher lediglich dazu, die Songs zu ergnzen, bis auf wenige Ausnahmen, wie z.B. "In these Walls", die Pianomelodie am Anfang macht sich auf Gitarre einfach nicht so gut, wie es eben mit dem Piano funktioniert. Savatage beispielsweise waren fr mich seit jeher eine Band, die beide Elemente perfekt miteinander verbunden haben.

Die beiden Beispiele sind sicherlich passend. Kommen wir zu euren Songs, da sind diesmal ein paar sperrigere Vertreter dabei, was mir gut gefllt. Gab es Stimmen ihr seit zu glatter Schwaben-Power Metal?

Nicht das ich wsste und selbst wenn wre uns das egal gewesen! Wir machen seit jeher dass, wozu wir Lust haben, also wrde und kann nichts anderes dabei heraus kommen als ein Brainstorm Album. Und jedes Album hat seine Daseinsberechtigung und muss sich genauso anhren wie es eben ist. Fr uns ist jedes Album immens wichtig und jedes Mal steckt sehr viel Herzblut drin, da wir immer versuchen, das bestmgliche aus der Band herauszuholen. Dennoch sollte man einer Band auch zugestehen, sich weiterzuentwickeln, was wir uns auch nicht nehmen lassen werden. Denn unsere Wurzeln haben wir noch nie verleugnet, denn das ist wo wir herkommen, aber dennoch wollen wir nicht jedes Mal das gleiche Album wieder und wieder verffentlichen.

Brainstorm

Von euch gibt es anscheinend immer limitierte Auflagen mit Bonussongs, auch in diesem Fall ist das kein Livetrack oder ne schnde Covernummer. Lohnt sich diese Sache als Band und ist das wirklich ein Anreiz fr die Fans zuzuschlagen?

Das hoffen wir doch! Wir wollen unseren Fans eben was Besonderes bieten und neben aufwendigen limited Editions sind das eben auch extra Songs, die unsere Fans eben als zustzliches Schmankerl mitbekommen. Fr uns sind diese Songs genauso gut wie die des regulren Albums, aber ein Album hat fr uns eben ein bestimmtes Bild und die Songs die evtl. etwas davon abweichen werden dann eben als Bonus Songs tituliert.

Irgendwo habe ich gelesen du oder jemand anders war gesundheitlich angeschlagen. Alles wieder fit und wie hat sich das auf Band und Album ausgewirkt?

Wieder der typische Fall von wie es dann von der Presse aufgenommen wird. Das war damals nicht innerhalb der Band, aber innerhalb der Familie eines der Bandmitglieder und das ist fr uns genau so wichtig, wie wenn es jemanden aus der Band direkt betreffen wrde. Schlielich sind wir nicht nur Musiker die zusammen Musik machen, Brainstorm ist wie eine zweite Familie und besteht aus echten Freundschaften, die auch im "realen" Leben bestehen.

Texte sind angeblich vielen Fans und Musikern wichtig. Denkst du, im Metal wird eher auf die Musik geachtet und nicht auf z. T. fragwrdige oder doofe Texte?

Das kommt darauf an. Fr mich ist es definitiv so, dass ich zuerst den Song, also die Musik, hre. Wenn dann aber auch noch die Texte stimmen, stimmt auch erst das Gesamtbild.

Du bist ja auch lange dabei, was ist deiner Meinung nach besser und was schlechter in den letzten 10 Jahren in der Metalszene geworden?

Ich bin ja seit jeher dafr bekannt dass fr mich das Motto "Leben und Leben lassen" nicht nur leere Worte sind. Aber genau dass tritt, nicht nur in der "Metalszene" sondern auch im sonstigen Alltag immer mehr in den Hintergrund. Was ich gelinde gesagt ziemlich bescheiden finde. Ich mache Musik, da es mir eine Herzensangelegenheit ist und ich sehr viel Arbeit, Energie und Herzblut da rein stecke. Ob da am Ende auch finanziell genug raus kommt oder nicht, ist erst Mal zweitrangig. Natrlich muss jeder schauen, dass er genug zum leben hat, aber eben nicht um jeden Preis. Und damit meine ich vor allem den respektvollen Umgang miteinander, der vielen Leuten mittlerweile abhanden gekommen zu sein scheint.

Was wollt ihr in nchster Zeit mit der Band erreichen bzw. was war immer ein halbwegs realistischer Traum von dir in diesem Zusammenhang?

Nun, wir verffentlichen Platten, sind auf Tour, spielen auf den grten szenerelevanten Festivals, haben weltweit Fans die unsere Platten kaufen, unsere Songs bei unseren Live-Shows mitsingen, das sind Trume, die wohl jede Band anfangs hat und die sich bereits erfllt haben. Wenn das die nchsten 20 Jahre so weiter geht ist das mehr, als viele andere jemals haben werden und das es schon so lange gut luft, erfllt mich mit einer gewissen Zufriedenheit. Natrlich haben wir als Musiker und Band nach wie vor Ziele, denn wir wollen ja weiterhin geile Platten verffentlichen und geile Liveshows geben. Und dass das auch funktioniert, planen wir natrlich eine Tour fr das neue Album, welche voraussichtlich im Februar starten wird. Mehr dazu bald! Und da das nchste Album unser zehntes Studioalbum wird knnt Ihr Euch schon mal warm anziehen, denn das soll natrlich was ganz besonderes werden.

Eine schne "Drohung", da bin ich mal gespannt!

<< vorheriges Interview
POWERWOLF - Dem Wolf auf der Fhrte
nchstes Interview >>
LENINGRAD COWBOYS - Verrckte Finnen, Wodka und Rock'n'Roll




 Weitere Artikel mit/ber BRAINSTORM: