Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
ROXXCALIBUR
Defenders Of The British Faith
Matthias Decklar
www.roxxcalibur.com


Was nicht funktionieren konnte, hat im Endeffekt doch zum Erfolg gefhrt. Die Idee, vom ehemaligen VIRON Schlagzeuger Andreas "Neudi" Neuderth, einem ausgewiesenen Experten der Szene, mit obskuren Songs des NWOBHM so viele Fans zu interessieren, dass sich die Sache lohnt, wurde von allen Seiten mit Skepsis beugt. In der Realitt legen ROXXCALIBUR nun ihr zweites Album vor und haben einige Achtungserfolge auf zahlreichen Festivals erzielen knnen. Grund genug, ein paar Worte zu wechseln. Leider nicht standesgem in einem englischen Pub, bei einem khlen Pint, sondern ganz modern ber das Mailverfahren.

Hallo Neudi, zufrieden mit den ersten Reviews zum neuen Album "Lords Of The NWOBHM"?

Hallo Matthias! Ja, das knnen wir wohl sein. Wir haben durch ein paar Terminprobleme bei der Abgabe des Masters jetzt eine Verzgerung. Die CD ist bereits erschienen, allerdings fehlen bis auf eine Ausnahme smtliche Reviews in den bekannten Printmagazinen. Die folgen erst im Juli und August. Das finde ich aber gar nicht so schlimm, denn wenn wir bei einer punktgenauen Arbeit in die Charts gegangen wren (wren wir mit der letzten CD, wenn die Verkufe von drei Wochen in einer Woche passiert wren...), dann htte man uns womglich noch Ausverkauf vorgeworfen. Es gibt leider ein paar Leute, die selbst Musiker in Bands sind und nicht ber den Underground hinaus kommen, die es uns das Alles irgendwie nicht gnnen. Aber das ist ein anderes Thema... Bisher waren es einige Online-Reviews und die waren bis auf zwei Ausnahmen vllig genial. Der eine Ausreier, ein Magazin namens Sleaze Metal (Online), dachte irgendwie, wir wrden nur Songs von NWOBHM Bands fertig schreiben oder danach klingen lassen. Das ist so dmlich, dass es schon wieder grandios ist.

ROXXCALIBUR

ber deine Grnde dieses Projekt ins Leben zu rufen wurde ja nun schon genug geschrieben. Hast du aber wirklich daran geglaubt, dass es zu einem zweiten Album kommen knnte?

Bei der Grndung sicher nicht. Da haben wir noch darber gesprochen, dass wir ja irgendwann mal eine Single in Eigenregie machen oder vielleicht mal bei einer Warm-Up Show beim "Keep It True" spielen knnen. So weit war unser Horizont, allerdings nur bis zu den ersten Proben. Danach war uns schon klar, dass wir uns einer Schatzkiste bedienen, deren Inhalt fr bestimmt 90% aller Metaller unbekannt ist, die so viel hochwertige Songs beinhaltet, dass es auf jeden Fall nicht nur die eingefleischten NWOBHM Fans interessieren drfte. Man darf bei uns ja nie vergessen, dass unsere beiden CDs fr die meisten Metalfans gar keine Coveralben sind. Wie auch? Da msste ja jeder die Originale kennen um uns als das einzustufen, was wir ja trotzdem sind: Eine Tribute Band an eine komplette ra des frhen Heavy Metal. Schon bei den ersten beiden kleinen Shows, noch vor dem KIT Gig 2009, kamen Leute auf uns zu und fragten: "Hey, laut Plakat seid ihr doch eine Coverband. Warum habt ihr auer Iron Maiden und Saxon nur eigene Sachen gespielt?". Da wurde uns klar, dass ein Tontrger von uns nicht wie ein Tribute Album zu sehen und vor allem zu werten ist. "Die covern doch nur!", lassen wir uns auch nur von denen vorwerfen, die die Originale im Schrank haben. Ein paar Wochen nach dem Release unseres Debts "NWOBHM For Muthas" war uns klar, dass wir verffentlichungstechnisch auch wie eine normale Band arbeiten werden. Man darf es als Szeneband ja kaum sagen, aber wir haben richtig gut verkauft. Kein Vergleich zu Viron oder anderen Bands, mit denen einzelne Mitglieder von Roxxcalibur CDs verffentlicht haben.

Ihr habt dieses Mal auch auf Songs von bekannteren Bands zurckgegriffen, wie TOKYO BLADE oder den TYGERS OF PAN TANG. Ist der Fundus an britischen Raritten schon aufgebraucht, oder war es euch ein persnliches Anliegen, gerade diese Songs mit auf die Scheibe zu nehmen?

Rein von den Songs knnten wir morgen gleich die nchsten zwei Alben aufnehmen. Als klar war, dass wir mit Chris Tsangarides zusammen arbeiten wrden kamen wir auf die Idee, ihn einen Song von Tygers Of Pan Tang aussuchen zu lassen. Er hat damals Alben der Band produziert und so ist "Hellbound dadurch etwas Besonderes auf dem Album geworden. Der gleiche Produzent, der gleiche Cover-Knstler der deren Folgealbum gezeichnet hat das musste einfach sein! Zustzlich hat uns der Song natrlich auch schon immer persnlich gefallen, keine Frage. Auch wenn unser Basser beim Chor im Refrain immer "Spermahut" versteht und wir seit dem dieses Wort bei diesem Song nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Die Tokyo Blade Nummer ist auch ein Wunschkandidat, allerdings von unserem Labelboss Limb. Er hat uns erst einen anderen Song von einer anderen Band vorgeschlagen, aber der hat bei uns nicht wirklich gut geklungen. Von "If Heaven Is Hell" waren wir auch sofort begeistert und Tokyo Blade selbst haben uns fr unsere Version ber den Klee gelobt. Fakt ist, dass es immer noch hunderte von Rarittensongs in meiner Sammlung gibt, die wir nach und nach gemeinsam durchhren werden. Auch in Zukunft belassen wir es bei zwei oder drei "bekannteren" Tracks (frag mal einen 16-Jhrigen Metaller nach Tokyo Blade oder den Tygers) und kmmern uns um die verschollenen Perlen oder um gute Songs, die damals aus verschiedenen Grnden nicht adquat umgesetzt werden konnten (Zeit, Geld, spielerische Schwchen etc.).

ROXXCALIBUR

Nach dem ich nach dieser Ankndigung des dritten Teils das Feuchte aus meiner Hose entfernt habe, komme ich zu einer Herzensangelegenheit. Einen Kniefall habe ich nmlich bei der SAXON Nummer "Lift Up Your Eyes" gemacht. Als totaler Fanatiker der Mann um Biff war und bin ich total begeistert von diesem Titel. Der Clou daran ist ja, dass es sie nur als unfertiges Fragment gab, das ihr dann fertig geschrieben habt. War das nicht eine ungeheure Herausforderung und Verantwortung? Vor allem, wie seid ihr auf diesen Songausschnitt gestoen und wie hat Biff nach der Fertigstellung reagiert?

Die Belege an Saxon sind wohl gerade unterwegs, so kann ich Dir ber die Reaktion von Biff und Paul noch gar nichts sagen. Ich hoffe, man ist im Hause Saxon ebenso zufrieden wie Du und auch wir. Das Fragment mit diesem Titel befand sich auf einer megabilligen Compilation , die ein absoluter Cash-In war und die Saxon selbst bestimmt hassen. Die guten Sachen davon sind teilweise auf den aktuellen Re-Releases der Band als Bonus zu finden. "Lift Up Your Eyes" geht knapp ber eine Minute und ist eine Art Studio Jamsession im Rahmen einer Vorproduktion gewesen. Eine Strophe, ein Refrain, danach folgt Gitarrenchaos, bevor es dann ausgeblendet wird. Der Groove von diesem alten Songfragment ist unglaublich stark und auch die rhythmisch toll punktierte Gesangslinie hat uns gleich gefallen. Unser Gitarrist Kalli hat sich dann an die Arbeit gemacht und den Song fertig geschrieben. Der Anfang und das Ende sind von uns, vor allem aber die Anordnung der Parts. Man knnte es als Hybrid zwischen einem Saxon-Original und dem einzigen eigenen Song von Roxxcalibur bezeichnen. Druck haben wir dennoch nicht versprt. Im Gegenteil, bereits gut arrangierte und gut gespielte/gesungene Songs wie "A Face In The Crowd" von Saracen sind sogar eher eine Herausforderung.

Im Zuge eurer Verffentlichungen treten nun einige britische Bands wieder ins Rampenlicht. Ihr macht es quasi mglich, dass alte Legenden wieder Aufmerksamkeit bekommen, da ihr einen ihrer Songs der Fanffentlichkeit vorstellt. Das ist doch total verrckt, oder?

Das ist die Ebene unseres Erfolges, die uns am meisten berrascht hat. Die Freude darber lsst sich nicht in Worte fassen und ist auch mit Geld nicht bezahlbar. Allein Jameson Raid nach der V ihrer CD beim Headbangers Open Air zu sehen (im Original Line-Up!) war jede Mhe wert. Die LP mit dem Werk von Bleak House, Re-Issues von Dark Star und Savage das sind einfach tolle Sachen. Wenn ich uns in Interviews nicht gerne als typische Tribute Band ansehe, dann ist die Gegenseite ja das, was man in den Booklets beider CDs findet. Detaillierte Angaben ber die Originale, mit Text und teilweise Beitrgen von Original-Musikern der jeweiligen Bands. Die CD an sich kann, sollte und darf wie eine "normale" Scheibe einer Oldschool Metalband gehrt und empfunden werden, doch das Booklet soll ber das Gehrte informieren. So kann jeder Fan auf die Suche nach den Scheiben gehen, falls ein Song besonders gefallen hat. Beim Debt fiel auf, wie gut "Seven Days Of Splendour" ankam und so war es nur eine logische Folge, das ein paar Monate spter eine CD mit deren Schaffen erschienen ist. Ab diesem Punkt bergeben wir quasi wieder an die Originale und der Kreis schliet sich. Mal sehen, welche Songs auf unserer neuen CD fr Aufmerksamkeit sorgen werden. Vielleicht erscheint ja in ein paar Monaten eine CD von Oxym? Ich wre auf jeden Fall der erste Kufer, um meine Single zu schonen.

Welcher Titel des neuen Albums liegt dir denn am meisten am Herzen oder zu welchem hast du eine besondere Beziehung?

Es ist kein Geheimnis, dass es bei mir eher die Songs sind, die noch dieses 70s Flair haben. Also nenne ich natrlich "Day To Day" von Cryer, "Music Power" von Oxym und "A Face In The Crowd" von Saracen. Und das vllig verrckt arrangierte "Angel of Death" von Sparta liebe ich auch. Zufrieden bin ich allerdings mit allen Songs, lediglich bei Venom ist der Snger kacke:). An "Stage Fright" von Witchfynde haben wir die Geschwindigkeiten verndert. Was langsam und doomig war ist jetzt noch slower, whrend der kurze Refrain um einiges schneller ist. Ein guter Beweis, dass wir viele Basics live eingespielt haben. So was wrde mit Clicktrack gar nicht funktionieren, hnlich wie bei "Axe Crazy" auf dem Debt. Auf der anderen Seite liebe ich auch die fr uns untypische Thrash-Nummer, "Battle Scarred" von Blood Money, die bei uns fast schon nach Agent Steel klingt.

Wie soll es denn mit der Band nun weitergehen? Das Interesse an der Mucke ist ja ohne Zweifel da. Cool wre ein Konzert mit den ganzen Helden und euch, bei dem jede Band vielleicht nur 3 oder vier Nummern spielt. So als "Night Of The British Legends". Gibt es eine berlegung so eine Sache auf die Beine zu stellen?

Neben ein paar bereits verstorbenen Originalen, wre dies natrlich ein hoher Kostenfaktor, der ein Problem darstellt. Die Idee ist klasse und man muss jetzt einfach mal schauen, wie erfolgreich die CD sein wird. Wir spielen auf dem "Keep It True 2012" den Teil 2 der NWOBHM-Anniversary Show und da werden wir genau das tun, was Du vorschlgst. Es haben bereits bekannte Musiker und Undergroundhelden zugesagt. Da fllt mir auch mal wieder auf, wie schrg es ist, dass in England kein Bedarf an einer solchen Show ist. Allein in Newcastle knnten wir gefhlt 6 Stunden mit Originalen spielen. Vielleicht gehen wir das einfach mal an!

ROXXCALIBUR

Falls das jemals in Newcastle der Fall sein sollte, fordere ich einen Sonderflug ab Frankfurt!Auch ROXXCALIBUR haben bestimmt vor ihr Album live zu promoten. Seid ihr reif fr eine Headliner-Tour oder wartet ihr auf ein Angebot als Special Guest?

Bisher wurden wir gerne als eine Special-Event-Band gehandelt und Du hast recht: Das muss sich jetzt langsam verndern, obwohl natrlich immer gerne spezielle Shows mit Gsten spielen werden. Das Problem ist die Zielgruppe, die sich gerne mit Familie und Beruf herausredet, um nicht auf Metalkonzerte zu gehen. Erschie mich bitte, wenn es mit mir mal so weit kommt!! Das trifft nicht nur uns, sondern auch viele Tourneen, gerade von US-Metal-Helden. Gestern noch vor tausenden von Fans auf einem Festival gespielt, bermorgen vor 30 Zahlenden in einem Club. Da knnte ich kotzen von hier bis Bristol! Und es ist nur logisch: Kein Veranstalter zahlt eine gute Gage, wenn er trotz einem hohen Bekanntheitsgrad der Band nur auf 100 bis 200 Leute kommt. Viele junge Bands machen das mit und spielen fr lau, knnen dann sogar nette "Tourdaten" vorweisen, aber was hat es am Ende gebracht? Und je mehr Bands diese Konditionen mitmachen, umso weniger sind die Veranstalter bereit zu zahlen. Irgendwer spielt immer kostenlos oder gegen Spritgeld. Von daher haben wir bisher zwar selten gespielt, da wir diese Unart nicht mitmachen, aber smtliche Dates der Vergangenheit hatten eine hohe Qualitt und waren sinnvoll. Jetzt heit es die Brcke zwischen beiden Extremen zu schlagen und da arbeiten wir gerade daran.

Als ausgezeichneter Kenner der Szene htte ich zum Schluss gerne noch eine Einschtzung, wie es um den Metal im Jahre 2011 gestellt ist!

Oh, das lsst sich schwer voraussagen, denn Metal war immer da und ist eine Konstante in der Musiklandschaft. Selbst in den Neunzigern wurde traditioneller Metal gehrt, er fand lediglich nicht in der Presse statt und zwei groe Bands haben mit neuen und falschen Sngern operiert, was jeweils in die Hose ging. Da konnte man schon meinen, dass Metal tot sei, was aber gar nicht der Fall war. Die Szene und das Business hat aktuell mit handgemachten (oder eben nicht...) Problemen zu kmpfen, die aber selten angesprochen werden, da sie unbequem sind. Eines davon ist, dass man kaum noch Fans findet, die einfach nur Konsumenten sind (Live, Tontrger, Magazinleser). Fast jeder hat den Drang, auch irgendwas Wichtiges machen zu mssen und ein Macher in der Szene zu werden. Das gilt vor allem fr den Pressebereich, insbesondere seit der Ausbreitung des Internets. Manche Labels haben schon vor ein paar Jahren begonnen, keine 1000 CDs mehr herauszuschicken, nach dem sie sich ihren Verteiler mal ganz genau angesehen haben. Sie haben jahrelang an potentielle Kufer kostenlos CDs geschickt und das irgendwann gemerkt. Es wre kein Problem, wenn wir in jedem Land zehn gute Online Mags wie Eures haben wrden, aber jeder dritte Metaller mit zehn Fingern schreibt fr einen Onliner. Das kann natrlich nicht gesund fr eine Szene sein. Auch ihr httet sicher einige Klicks mehr, wrden nicht 100 andere auf Google auftauchen, und von daher erlaube ich mir anzunehmen, dass Du mir Recht gibst. Komischerweise gibt es dieses Problem im Printbereich gar nicht, weil die anfallenden Investitionen automatisch die Spreu vom Weizen trennen. Nach den ersten Metal-Dokus auf DVD, die wirklich gut waren, fhlten sich viele Amateure berufen, auch eine Doku ber Metal zu machen. Oder der Web-TV-Sender www.streetclip.tv, fr den ich die Metalshow "STRIKE" moderiere. Das war 2006 eine tolle neue Sache und luft auch seit rund drei Jahren richtig gut, aber natrlich wollten andere auch (da war wieder das "auch", das kleine Wort welches Gift fr die Szene ist!) so was machen und nun sehen wir uns mit Amateuren mit Kameras auf der Schulter und stammelnden Moderatoren auf Festivals und bei Metalshows konfrontiert. Zum Glck haben wir uns bereits etabliert und haben selbst keine Probleme dadurch. Auch die Gstelisten und die Verteilung von Backstagepssen sind zum Glck strenger geworden. Ich wei, dass solche Aussagen unbequem sind, aber sie sind notwendig, um Deine Frage zu beantworten. Die Metalszene erdrckt sich gerade selbst durch zu viele Bands und durch zu viele Macher. Das Verhltnis zwischen Huptlingen und Indianern passt schon seit ein paar Jahren nicht mehr und ist eine groe Gefahr fr die Szene, die irgendwie niemand erkennt. Der Kuchen "Heavy Metal" wird in Krmeln verteilt und schon lange nicht mehr in unterschiedlich groen Stcken an die, die Qualitt liefern und jahrelange Erfahrungen im jeweiligen Segment haben. Ich bin seit 1985 aktiver Drummer und habe im gleichen Jahr meine ersten TV-Shows gemacht. Daher nehme ich mir das Recht heraus, diese Dinge auszusprechen. Natrlich lsst sich das nicht ndern, denn jeder sieht nur sich selbst innerhalb der Szene und jeder Einzelne hat die Hoffnung, es zu was zu bringen. Sei es mit der eigenen Band, seinem Magazin oder mit anderen aktiven Dingen wie Festivals veranstalten, ein Mini-Label zu betreiben oder Merch online zu verkaufen. Ich freue mich ber jeden Metal-Fan, der einfach nur das ist. Das sind quasi die Helden und Retter unserer Szene im Jahr 2011!

Wohl gesprochen, edler Ritter. Was mir letztendlich komisch vorkommt ist die Tatsache, dass die Probleme eigentlich bekannt sind, aber die Szene nicht gewillt ist, etwas daran zu ndern und so den sichtbaren Weg in den Abgrund geht. Fr junge Bands gibt es kaum mehr wirkliche Entwicklungschancen, da die Verkaufszahlen nicht stimmen, ja nicht stimmen knnen. Sieht man sich die nicht abebbende Flut an Verffentlichungen an, fragt man sich doch, wer das alles kaufen soll. Ich als Fan habe lngst den berblick verloren und konzentriere mich eigentlich auch auf die Bands, die ich kenne und liebe und habe damit eigentlich schon genug zu tun. Alles kaufen, was ich mir kaufen mchte, kann ich dabei schon lngst nicht mehr. Wenn du heute im Monat ein kleines und ein groes Konzert besuchst und dir noch drei Silberlinge kaufst, dann sind 150 Euronen weg, ohne Sprit, Bier und Shirt. Auch das sollte bedacht werden, wobei die Diskussion ber die vllig berhhten CD-Preise lngst vom Tisch ist. Auch dies ist meiner Meinung nach ein groes bel unserer Zeit. Unbekanntere Bands wrden fr 7,99 wesentlich mehr Scheiben absetzen und auch fr die "Stars" tten es 9,99! Auf alle Flle danke ich Neudi fr dieses mehr als ausfhrliche Interview, die Liebe zur Musik und die Selbstlosigkeit, sich am Erfolg anderer erfreuen zu knnen. Eine nicht selbstverstndliche Gabe in unserer heutigen Zeit!

<< vorheriges Interview
ALPHA TIGER - Keine Papiertiger!
nchstes Interview >>
RADIO DEAD ONES - Berlin Calling




 Weitere Artikel mit/ber ROXXCALIBUR: